Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenkrankheiten & Gesundheit
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Verzweiflung Kokzidien auf Kaninchen Forum

Like Tree7Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Ninchen
 
Registriert seit: 01.01.2022
Beiträge: 9
MaiEm befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 01.01.2022, 21:42

Verzweiflung Kokzidien


Hallo ihr Lieben, ich in neu hier und einfach verzweifelt.

Meine Situation scheint schier endlos. 😞

Beide Zwergkaninchen habe ich seit 06.10.2021 und seither (TA-Termin 09.10.2021) bekämpfe ich Kokzidien.
Zwischenzeitlich waren sie angeblich weg - doch scheint dem nicht so.

Jeden Tag verbringe ich 3 bis 4 Stunden damit die Käfige samt Zubehör und allem Weiteren zu desinfizieren. Mit heißem kochendem Wasser. Die Tiere bekommen jeden Tag alles frisch: Grünfutter, Heu aus Raufen, Einstreu aus Hobelspänen und Stroh (Heu und Stroh vom Bauern), Glastrinkflaschen (in Näpfen werden nur Pfoten gewaschen und sonst alles reingescharrt, aber nicht getrunken). Weiterhin gibt es Holzpellets für die Toiletten und einen erhöhten Futternapf. Selbst die Käfiggitter werden abgekocht.

Eine Abgabe der Tiere ist für mich sehr schwer. Wer allerdings würde die Tiere krank (Häsin Blasenentzündung) und parasitenbefallen und zu alledem noch ungeimpft übernehmen????

Durch die Kotproben wurden auch immer wieder Hefen festgestellt. Als Sekundärerkrankung logisch! Kurzzeitig hatte meine Häsin Würmer (Eier jedoch wurden in den Proben nie festgestellt- komisch.

Mal kurz zu meinen beiden:
Silas -> männlich, kastriert, geb. ca. 15.07.2021, Zwergwidder, weiß mit gräulichem Absatz
Elara -> weiblich, unkastriert, geb. ca. 15.08.2021, Zwergwidder und Farbenzwerg mit einem stehenden Ohr, schwarz, im Absatz loh farbig, weißgrannig (?)

Futter:
Endiviensalat, Lollo-Salat, Kopfsalat, Salatherzen, Eichblattsalat, Chicorée, Raddichio, ab und an Ingwer und nur morgens Staudensellerie, Fenchel, Möhrenkraut.

Kräuter 1x täglich frisch:
Petersilie, Dill, Thymian, Minze, Basilikum, Bio-Sauerampfer, Salbei, Oregano/Majoran, Bohnenkraut.

Richtig erkannt 😉:
KEIN/E Möhren, Trockenfutter, Knollensellerie, Wiese, andere Wurzelgemüse.

Beide haben bereits eine Zahnkorrektur (ohne Sedierung) hinter sich. Elara allerdings hat eine Blasenentzündung.

Medikation bisher:
Baycox 3-3-3 (3 Behandlungen), Nystadin, PanaCur, Propre-Bac, SabSimplex, Symbioflor 2, Versuch von RodiCare Immun (Unverträglichkeit - Unbehagen nach Gabe, schien nach Bauchdrücken)
Für Elara zusätzlich: Orniflox und Melosolute wg. Blasenentzündung.

Oh je, was für ein Roman. Entschuldigt bitte!!

Kann mir jemand helfen? Ich weiß nicht mehr wirklich weiter. Was ist, wenn die Kokzidien nicht verschwinden??
Welche Ursachen können noch bestehen, die Kokzidien als Sekundärerkrankung begünstigen?? Megacolon-Syndrom?, bei Elara ein überschüssiger Hormonhaushalt?, ... ???

Habe in meinem Roman bestimmt die Hälfte vergessen, sorry!
ABER: Vielen Dank an Euch im Voraus. 🙂



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.121
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 01.01.2022, 22:14

Wie viele kokzidien sind denn gefunden worden?

Kokzidien sind bei Kaninchen latent immer vorhanden und nur dann ein Problem, wenn es zu viele werden.

Würde ich bei klinisch gesunden Tieren in einer 3Tage Sammelprobe so circa 3-4 kokzidien Oozysten finden, würde ich das nicht als behandlungsgrund sehen.

Wenn ein geschwächtes Tier dabei ist, wie deine Häsin mit blasenproblemen, würde ich da noch mal der Ursache mehr auf den Grund gehen, warum das Immunsystem sich nicht gegen die kokzidien wehren kann. Sprich: Blut Untersuchung, Röntgen 2 Ebenen, zahnuntersuchung (insbesondere Röntgen der Wurzeln, da ja immer wieder viele Hefen da sind)

Dass man keine wurmeier im Kot findet ist übrigens normal. Der häufigste Wurm bei Kaninchen ist passalurus ambiguus und diese legen die Eier am After ab, sodass diese nicht wirklich im Kot sind, sondern oft nur mit einem Tesa-Abklatsch nachweisbar sind oder anhand von Larven im Kot oder bei starkem Befall die Larven auf dem Kot zu sehen.



Rakete likes this.

Ninchen
 
Registriert seit: 01.01.2022
Beiträge: 9
MaiEm befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 01.01.2022, 22:50

Lt Laborbefund seien die Kokzidien (Eimeria) vereinzelt vorhanden. Gezählt wurde lt Befund wohl eher nicht. ��

Ich wollte eh am kommenden Dienstag nochmal mit der TÄ sprechen, ob nicht noch weitere Aspekte begünstigend wirken. Ich hoffe der Laborbefund der Kotprobe liegt dann auch schon vor.
Nach dem Wurm habe ich gerade mal gesucht. Das waren solche. ��

Allerdings macht einen die ganze Sache nach Wochen bzw. Monaten so langsam völlig verrückt. Man sucht nach Lösungen...




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.121
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 01.01.2022, 23:04

Wenn die Tiere sonst fit sind, würde ich bei vereinzelt kokzidien definitiv nicht behandeln. Wir untersuchen die Proben selbst, sodass wir nicht wegschicken müssen und das Ergebnis am selben Tag haben. Und eben zählen können.

Sind die Tiere angeschlagen, würde ich auf jeden Fall die Ursache weiter verfolgen. Insbesondere bei der Blase noch mal Steine oder blasenschlamm ausschließen und da es eine Häsin ist auch unbedingt Gebärmutter schallen.



Rakete likes this.

Ninchen
 
Registriert seit: 01.01.2022
Beiträge: 9
MaiEm befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 01.01.2022, 23:11

Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen. Ich werde zum Termin alles mit angeben.




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 2.472
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 02.01.2022, 11:22

Wegen der Hygiene würde ich mich zumindest bei Kokzidienbefall nicht verrückt machen lassen, da reicht die regelmässige Entfernung der Kotstellen bei mir zumindest meist aus. Bei Wurmbefall sieht es schon anders aus, da schaue auch ich, dass ich mind. 1x gründlich desinfiziere (ich bin die Biester bei den Neuankömmlingen immer los geworden). Geringer Kokzidiengehalt ohne Symptome kann schon mit adäquater Ernährung beim nächsten Mal unterhalb der Nachweisgrenze liegen.

Näpfe wären schon idealer als Trinkflaschen und bei genügend grossem Platzangebot sollte es auch kaum möglich sein, diese zu verdrecken. Käfiggitter sollte man sowieso entfernen, da dies eine mögliche Gefahrenquelle ist um sich zu verheddern (oder gar zu erhängen).

Baycox- Behandlung ist ja nicht ganz ohne und schlägt oft auf die Darmflora, Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit inklusive. Das geht auch lange, bis sich die Darmflora davon erholt hat. Und Behandlungsschema 3-3-3 ist ganz schön aggressiv (ich zumindest behandle nie mehr so lange), das empfiehlt sich höchstens, wenn es ein massiver Befall ist. Daher bezweifle ich eher, dass Rodicare Immun für Probleme verantwortlich sind.

Das Immunsystem scheint schon recht angeschlagen zu sein, das sollte weiterhin unterstützt werden auf div. Ebenen. Kein Wunder mit Würmer, Kokzidien und Hefe (kann sogar auch nur durch die Baycox-Behandlung entstehen und dass die Darmflora derart durcheinander ist), Blasenentzündung… Gut möglich, dass andere Erkrankungen noch im Spiel sind; muss aber nicht zwingend so sein. Ohne weitere Ausschlussverfahren lässt sich das nicht sagen.




Ninchen
 
Registriert seit: 01.01.2022
Beiträge: 9
MaiEm befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 02.01.2022, 12:43

Also, desinfiziere ich zu viel? Und, nehme den Tieren auch Bakterien, die gut fürs Immunsystem sind?

Die Näpfe werden auch außerhalb des Käfigs verdreckt. Ehrlich, keine Ahnung wie die das anstellen. Aber Fußbäder scheinen schon zu reichen. ��

Wie kann sich ein Tier am Käfiggitter erhängen? Das erfahre ich heute neu.

Das die Baycoxbehandlungen nicht ohne sein würden, dachte ich mir schon. Zumal meine Elara ja zusätzlich dazu ein anderes Antibiotikum erhält. Von der TÄ wurde mir nur Baycox mit dieser Gabe (3-3-3) gegeben. Kokzidienbefall hatte ich noch nie. Daher ist mir alles im Grunde unbekannt - neue Erfahrungen, die ich nicht hätte haben müssen. ��
Zudem macht das ständige eingesperrt sein, die Tiere auch nicht glücklich; wohl eher depressiv.

Ich würde so gern mehr tun. ��

Mache ich denn mit dem Futter alles soweit "richtig" oder hättet ihr noch andere Vorschläge? An Appetitlosigkeit mangelt es den beiden nicht. Die fressen mir "die Haare vom Kopf."

Was kann ich denn noch fürs Immunsystem auf div. Ebenen tun?




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.121
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 02.01.2022, 13:01

Hier ist der Thread zu dem schlimmen Todesfall eines Kaninchens in einem Käfiggitter.
Das Foto dazu habe ich irgendwo noch gespeichert. Das ist schrecklich.

https://www.kaninchenforum.de/kaninchenhaltung-allgemeines/45161-k%E4fighaltung-nein-danke.html




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 2.472
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 03.01.2022, 12:48

Kann ich hier nichts mehr posten wegen den Links zur Kaninchenwiese?




Benutzerbild von dangerschaf
Kaninchen
 
Registriert seit: 16.05.2014
Beiträge: 20.499
dangerschaf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 03.01.2022, 13:22

Zitat:
Zitat von Rakete Beitrag anzeigen
Kann ich hier nichts mehr posten wegen den Links zur Kaninchenwiese?
Hier passieren gerade Dinge im Hintergrund, die dazu führen, dass manche Beiträge durch einen Mod freigeschaltet werden müssen. Kann an dem Link liegen. Es gibt aber noch nichts offizielles dazu.



marinahexe likes this.
__________________
---
"Du mußt sie jetzt sagen,
Oder ewig 'rumtragen,
Deine Worte: Verzeih!
Hätt' ich doch! – Einerlei.
Könnt' ich doch noch!
– Vorbei."
(Reinhard Mey)
---

[Danke, Tante Jessi]



Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 2.472
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 03.01.2022, 14:41

Danke für die Info.

Dann dauert es Stunden oder Tage, bis es frei geschaltet wird?




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 23.307
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 03.01.2022, 14:58

Zitat:
Zitat von Rakete Beitrag anzeigen
Danke für die Info.

Dann dauert es Stunden oder Tage, bis es frei geschaltet wird?

Wenn ich sehe, dass ein Beitrag in der Schleife hängt, gebe ich ihn frei.




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 2.472
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 03.01.2022, 21:07

Ich versuche meinen Text ohne die Links zur Kaninchenwiese zu posten, da es sonst offensichtlich nicht funktioniert…. Die entsprechenden Links müssen anhand der Wörter in Fett selber heraus gesucht werden.

Du darfst so viel desinfizieren wie Du möchtest . Ich wollte nur sagen, dass man sich nicht halb tot schuften muss… Ich desinfizieren 1 x und reinige danach täglich gründlich.

Wieso sind sie denn im Käfig eingesperrt ? Falls ich das richtig verstanden habe…

Hefen könnten auch eine Folge von Antibiotika und Baycox sein, wenn die Darmflora abgetötet.

Wieviel Hefen wurden denn festgestellt? Gegen Hefen wird selten behandelt und auch nur, wenn der Befall massiv ist. Ansonsten wird angeraten, die Fütterung anzupassen (kalorienarm) um die Hefen auszuhungern.

Ich nehme an, dass Du Kaninchenwiese kennst?
Dort hat es sämtliche Infos über Kaninchenhaltung (Fütterung, Erkrankungen…), da kann man sich tagelang durchlesen oder die Podcasts hören.

Deine Fütterung ist sicherlich gut, auch wenn Du noch ergänzen kannst.
Kopfsalat ist generell weniger geeignet für Kaninchen (kann Matschkot machen und ist recht Nitrat belastet), dann besser Bittersalate.
Ideales Wintergemüse und Ersatz für die fehlende Wiese sind Kohlsorten, welche sehr gesund sind und das Immunsysten auch unterstützen. Besonders beliebt bei Kaninchen ist der Grünkohl. Meine lieben auch Catalogna (ist ein Stängelkohl) und Wirz. Kohl aber langsam anfüttern; erst recht nach so vielen Medikamenten.

Aufbau des Immunsystem und Darmflora kann man über die Nahrung oder kommerzielle Mittel. Du gibst ja schon entsprechende Kräuter, Bitterstoffe…

Bei Kaninchenwiese findest Du unter ‚Sekundäre Pflanzenstoffe‘ eine Aufzählung, was Kaninchen benötigen.


Um die Darmflora bei Kokzidien zu unterstützen (gemäss Kaninchenwiese):
Zitat:
Folgende Präparate unterstützen die Darmflora und können so indirekt die Kokzidien bekämpfen (oder eine Reinfektion verhindern):

cdVet DarmAktiv, RodiCare akut, Rodicolan, Colosan und Herbi Colan
Bieten Sie Löwenzahnsaft (Reformhaus, Naturkostläden, Internet) zum Trinken an.
Gute Erfahrungen wurde mit Mucosa compositum zur Stärkung der Darmflora gemacht.
….
Oregano-Öl (nur als Futter- oder Wasseröl) hilft gegen Kokzidien.
Ebenso gibt es eine lange Aufzählung von geeignetem Futter, was ich jetzt nicht extra hier rein kopiere

Gegen Hefe (Kaninchenwiese)helfen Heilerde, Apfelpektin, Probiotika….




Ninchen
 
Registriert seit: 01.01.2022
Beiträge: 9
MaiEm befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.01.2022, 11:37

Ach Mensch... Alles gar nicht so einfach.

Wie schon erwähnte, kenne ich solch einen Parasitenbefall nicht. Alles ist neu; seit den beiden. Ehrlich, ich hatte keine Kenntnisse darüber. Nun aber, m.E., genug. ��

Die Tiere sind im Käfig, da ich mir lt TÄ nichts zuziehen sollte (Ansteckung) und weniger Arbeit haben sollte, sprich nicht die ganze Wohnung täglich desinfizieren. Aber dennoch hat mich die Gesamtsituation wie auch das tägliche angeraten Desinfizieren nicht davon abgehalten nervlich fertig zu werden.

Zur Ansteckung: Gestern habe von einer Ärztin (Humanmedizin) erfahren, dass sich ein Mensch mit intaktem Immunsystem gar nicht so leicht infiziert. Der Körper hat genug Kraft zur Abwehr. Schade, es nicht schon eher erfahren zu haben.

Zumeist wurde mittelgradriger bis massiger Hefenbefall festgestellt. Einmal wurde ja schon mit Nystadin behandelt; werde ich aber nicht gleich wieder machen lassen, da wohl immer eine andere Hauptursache vorhanden ist. Die wird dann gesucht ��

Kaninchenwiese kenne ich. Habe dort auch schon viel gelesen.

Kopfsalat wird von beiden eh recht mäkelig gefressen. Scheint wohl eh nicht so zu schmecken. Kohl füttere ich nun langsam an. Wirsing schmeckt. ��

Eine positive Nachricht hatte ich heute schon bekommen: Laborbefund: Nachweis Parasitenbefall negativ. Aber die genaue (Ab-)Klärung erfolgt heute zum TA-Termin. Über das Ergebnis, wenn ihr möchtet, kann ich euch gern in Kenntnis setzen. Gibt ja noch so einiges abzuklären (auch bei negativem Labor). ��




Kaninchen
 
Registriert seit: 03.07.2015
Beiträge: 5.235
Terry ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Geschrieben am 04.01.2022, 12:49

Zitat:
Zitat von MaiEm Beitrag anzeigen
Die Tiere sind im Käfig, da ich mir lt TÄ nichts zuziehen sollte (Ansteckung) und weniger Arbeit haben sollte, sprich nicht die ganze Wohnung täglich desinfizieren.
Mal davon abgesehen dass eine normale Handhygiere (oder Einmal-Handschuhe) für Dich vollkommen ausreichen würden, auch Stress kann Kokzidien "fördern".

Und Tiere die normalerweise nicht im Käfig hocken müssen, sind dann extrem gestresst >> also eine Schraube ohne Ende...

Wie weiter oben schon geschrieben wurde, sind Kokzidien latent im Körper vorhanden, und brauchen einen "Grund" um sich zu vermehren.
Das kann gesundheitliche Ursachen haben, aber eben auch psychische.

Bei Dir scheint der Grund Stress zu sein, Du hast die Tiere erst seit wenigen Monaten, also erst Stress wegen des Umzuges, dann Stress wegen Käfighaltung und jetzt bringst Du auch noch Stress an die Tiere mit Deinen regelmäßigen Desinfektions-Aktionen.


Jeder der Kaninchen hält hat immer mal wieder Kokzidien bei seinen Tieren, deswegen sind ja regelmäßige Kotuntersuchungen so wichtig. Denn Kokzidien "einschleppen" kannst Du Dir mit jedem Stück Frischfutter!

Meine Empfehlung: Kommt erstmal alle drei zur Ruhe!

Und wenn möglich lass die beiden schnellstmöglich aus dem Käfig, vielleicht kannst Du ja vorübergehend ein kleines Steckgehege aufstellen damit sie nicht durch die ganze Wohnung hoppeln können...

Und dann einmal täglich die Kloschale heiß ausspülen einmal kurz durchwischen und gut ist's...



__________________
Liebe Grüße
Theresa

Blaue Schafe sind sehr selten und wenn sie gehen hinterlassen sie eine unendliche Lücke.



Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.121
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.01.2022, 14:00

Ich würde auch schnellstmöglich die beiden wieder in ausreichend Platz halten, Fütterung so weiter und Stress reduzieren bei euch allen.

Berichte gerne was bei dem TA Termin rausgekommen ist. Das bekommt ihr schon hin.




Ninchen
 
Registriert seit: 01.01.2022
Beiträge: 9
MaiEm befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.01.2022, 17:49

Hallo ihr Lieben,

Bin nun vom TA zurück.

》Kokzidien weg
》Blasenentzündung weg
》kleine Zahnkorrektur erfolgreich überstanden.

Ich bin sehr froh darüber. Übrigens hatte Elara ihren Blaseninhalt über die Azubine verteilt. Die Arme. Wir haben alle mal gelacht und der Urintest konnte gleich gemacht werden. ��

Allerdings müssen die Tiere nun eine Ohrenreinigung über sich ergehen lassen; dürfen aber demnächst endlich mal geimpft werden.
Elara hat womöglich einen hormonellen Überhang. Gibt sich das nicht, muss sie noch kastriert werden. Dann auch wieder Stress fürs Tier. Aber, erstmal warte ich noch etwas.

Für die Darmflora hat die TÄ nun Symbiopet empfohlen. Kennt sich jemand damit aus? Kann ich aber auch erst geben sofern es irgendwann mal wieder lieferbar sein sollte. Heilerde, wie auch schon vorgenannt, benannte sie aber auch. Gibt es im Laden, also wird es wohl diese. Wie viel davon gebe ich ins Futter? Ihr wisst das doch bestimmt.

Die beiden Geplagten dürfen sich ab sofort wieder frei bewegen!!!
Muss ich eigentlich meine Teppiche verbrennen? Hatte sie schon mit einem Dampfmop gereinigt. Reicht das?

Ihr wart in den letzten Tagen eine wirklich große Hilfe. Ich habe viel dazulernen dürfen. VIELEN DANK AN EUCH!!!

Nun wünsche ich mir nur noch, dass sich die Situation der Tiere nicht wieder so unschön gestalten wird und beide endlich Tier sein dürfen!!!

LG ��



marinahexe and Lara004 like this.

Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 23.307
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 04.01.2022, 18:40

Schön, dass die beiden wieder fit sind. Den Teppich musst Du nicht verbrennen. Wenn Du magst, kannst Du ihn reinigen. Ist aber nicht nötig, wäre nur für Dein Gefühl.



Warum müssen die beiden eine Ohrreinigung über sich ergehen lassen? Und warum wurde das nicht sofort heute mit gemacht? Das ist eigentlich kein großer Akt, kann man auch Zuhause machen.




Ninchen
 
Registriert seit: 01.01.2022
Beiträge: 9
MaiEm befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.01.2022, 18:46

Die Ohrenreinigung wurde heute bereits beim TA begonnen. Die beiden haben wohl bissl mehr Ohrenschmalz als notwendig. Daher die (Ich nenne es mal) "Kur".

Ist mir auch recht so. Wir brauchen nach all dem Vergangenen nun nicht noch eine Ohrenentzündung. Die restliche Reinigung mache ich zu Hause.



marinahexe likes this.

Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 2.472
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.01.2022, 18:48

Gründlich Teppich saugen reicht auch Solange kein Kot im Teppich ist, sollte es kein Problem sein.



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verzweiflung Eldorado Kaninchenhaltung & Allgemeines 13 02.02.2020 21:55
Verzweiflung!!!!!!!! Bluesea Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 18 11.12.2016 08:39
Am Rande der Verzweiflung :-( SuperGonzo Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 12 22.01.2014 20:15
Schon wieder Kokzidien-totale Verzweiflung heulsusenschaf Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 3 11.09.2013 13:03
Verzweiflung pur Nanja Kaninchenhaltung & Allgemeines 17 25.06.2012 13:27

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.