Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenstall & Kaninchengehege
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Fragen zum Gehegebau Garten und Balkon auf Kaninchen Forum

Like Tree1Likes
  • 1 Post By Lara004

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.01.2021, 23:08

Fragen zum Gehegebau Garten und Balkon


Hallo zusammen,
ich habe schon viel hier im Forum und auf kaninchenwiese.de und diebrain.de gelesen. Teilweise erschlagen mich die vielen Informationen ;-) Hier im Forum habe ich auch nach Themen gesucht, die mich interessieren, aber manches ist doch noch offen. Daher hoffe ich auf Hilfe von euch.

Wir planen die Anschaffung von zwei Kaninchen. Das ist gut durchdacht – ich hoffe, es ist ok, wenn mir die Zeit fehlt, das ausführlich zu erläutern. Wir haben zwei Kinder, aber die Tiere sind nicht als Spielzeug gedacht, sondern wir wollen ihnen vor allem ein schönes Zuhause bieten.

Ursprünglich wollten wir die Kaninchen auf einem bisher ungenutzten Balkon (Fläche 3,60 x 1,50 m) unterbringen. Allerdings liegt dieser Richtung Westen, und es stehen keine Bäume davor. Wir haben bereits einen Sonnenschutz angebracht, eine Art Sonnensegel, was von links oder rechts auf- und zugezogen werden kann. Ich habe in zwei Tierheimen und bei einer Kaninchen-Notstation nachgefragt, ob das dort wirklich auch im Sommer für die Tiere ok ist. Es hieß immer Südbalkon wäre zu heiß, aber Westbalkon geht, man muss halt nur dafür sorgen, dass immer irgendwo Schatten ist.
Ich traue der Sache aber nicht. Es wird ja richtig heiß… Trotz der Möglichkeiten wie nasse Handtücher, feuchte Erde, Kühlakku unter Topfuntersetzer usw. habe ich einfach Angst, dass es für die Kaninchen doch unerträglich wird. Wir sind beide berufstätig und können nicht garantieren, in kurzen Abständen z. B. Akkus zu tauschen. Außerdem können wir das einer Vertretung nicht zumuten.

Daher haben wir eine Alternative gesucht. Im Garten an der Nordseite könnten wir ein Gehege einrichten. Das Kinderspielhaus würden wir zum überdachten, trockenen Stall umfunktionieren, und daran anschließend bauen wir ein ausbruchsicheres Gehege. Hier könnten die Kaninchen die heißen Sommermonate verbringen. Den Rest vom Jahr würden sie dann auf dem Balkon wohnen. Denn der Gartenplatz hat den Nachteil, dass wir im Herbst/Winter selten draußen sind und er vom Haus aus kaum einsehbar ist.
In dieser Zeit hätten wir sie auf dem Balkon besser im Blick, und hier wäre der Zugang leichter, um zu füttern, nach dem rechten zu schauen und einfach Zeit mit ihnen zu verbringen.

Was haltet ihr von diesen Plänen?

Außerdem wüsste ich gerne:
Kann ich das Holz-Spielhaus verwenden? Wir haben es gebraucht gekauft und mit Holzschutzlasur überzogen.

Muss das Gehege auf der Wetterseite mit einer festen Wand versehen werden? Woher weiß ich, wo die Wetterseite ist? Oder genügt z. B. auch eine Schilfrohrmatte?

Wie kann ich sicher gehen, dass keine giftigen Blätter o.ä. ins Gehege kommen? Natürlich wird rundherum nichts Gefährliches wachsen, aber der Wind kann ja z. B. vom Nachbarn was rüberwehen.

Für die Kaninchen ist es ok, zwei mal im Jahr umzuziehen, oder? Also im Frühjahr in den Garten und im Herbst auf den Balkon.

Kann ich als Buddelkiste auf dem Balkon wirklich eine Plastikkiste verwenden? Das habe ich auf ganz vielen eurer Bilder gesehen. Ich dachte, es ist schädlich für die Kaninchen, wenn sie Plastik anknabbern.

Viele Grüße
lieschen






Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von dangerschaf
Kaninchen
 
Registriert seit: 16.05.2014
Beiträge: 18.512
dangerschaf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.01.2021, 23:31

Herzlich willkommen hier!
Ich antworte mal zwischen den Zeilen

Zitat:
Zitat von lieschen_2250 Beitrag anzeigen

Was haltet ihr von diesen Plänen?
Für mich klingt der Plan gut durchdacht.
Außerdem wüsste ich gerne:
Kann ich das Holz-Spielhaus verwenden? Wir haben es gebraucht gekauft und mit Holzschutzlasur überzogen.
Ich würde es verwenden. Klar, ist das nicht gesund, wenn sie es fressen, aber da gibt es z.B. die Möglichkeit Schutzleisten au sunbehandelten anzubringen, wenn viel genagt werden sollte.
Muss das Gehege auf der Wetterseite mit einer festen Wand versehen werden? Woher weiß ich, wo die Wetterseite ist? Oder genügt z. B. auch eine Schilfrohrmatte?
Muss es nicht zwangsläufig. Wichtig sind trockene, windgeschützte Stellen. Das können aber auch Häuschen sein.
Wie kann ich sicher gehen, dass keine giftigen Blätter o.ä. ins Gehege kommen? Natürlich wird rundherum nichts Gefährliches wachsen, aber der Wind kann ja z. B. vom Nachbarn was rüberwehen.
Bei gesunder, artgerechter, nicht rationierter Ernährung ist das aber kein Problem. Bei einem mardersicheren Gehege kommen aber auch keine Blätter rein
Für die Kaninchen ist es ok, zwei mal im Jahr umzuziehen, oder? Also im Frühjahr in den Garten und im Herbst auf den Balkon.
Da sehe ich kein Problem.
Kann ich als Buddelkiste auf dem Balkon wirklich eine Plastikkiste verwenden? Das habe ich auf ganz vielen eurer Bilder gesehen. Ich dachte, es ist schädlich für die Kaninchen, wenn sie Plastik anknabbern.
Sollten sie exzessivdaran knabbern, würde icj die Kiste entfernen. Das sollte mich aber wundern.

[/SIZE]
Bedenklich finde ich die Größe vom Balkon. Das ist untere Grenze. Mit Auslauf okay. Der wäre dann aber nur in der Wohnung möglich, was im Winter wieder problematisch. Könnte das Gartengehege größer sein?
Dann würde icj auf den Umzug verzichten und sie durchgehend im Garten halten.



__________________
---
"Du mußt sie jetzt sagen,
Oder ewig 'rumtragen,
Deine Worte: Verzeih!
Hätt' ich doch! – Einerlei.
Könnt' ich doch noch!
– Vorbei."
(Reinhard Mey)
---

[Danke, Tante Jessi]



Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 21.922
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 08.01.2021, 00:19

Eine andere Möglichkeit wäre, die Kaninchen grundsätzlich auf dem Balkon zu halten und morgens, bevor ihr zur Arbeit fahrt, die Tiere in die kühlere Wohnung zu holen. Hier würde sich das Bad mit kühlen Fliesen anbieten.




Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.01.2021, 00:54

Zitat:
Zitat von dangerschaf Beitrag anzeigen
Herzlich willkommen hier!
Ich antworte mal zwischen den Zeilen



Bedenklich finde ich die Größe vom Balkon. Das ist untere Grenze. Mit Auslauf okay. Der wäre dann aber nur in der Wohnung möglich, was im Winter wieder problematisch. Könnte das Gartengehege größer sein?
Dann würde icj auf den Umzug verzichten und sie durchgehend im Garten halten.

Vielen Dank für deine Antworten!
Hm, von den Tierheimen und der Kaninchen-Nothilfe hat niemand die Größe bemängelt. In unserem Buch war es auch so angegeben. Aber ich denke darüber nach, wie wir das lösen können. Vielleicht nehmen wir den Rest des Balkons noch mit dazu.
Wie ist das, wenn die Kaninchen im Garten Auslauf haben, mit natürlichen Feinden? Ich hatte bei unserem Pflegekaninchen immer Angst wegen Raubvögeln. Und wie schnell buddeln sie so...? Also ist ein Gehege auf der Wiese ohne permanente Aufsicht ok?




Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.01.2021, 00:56

Zitat:
Zitat von marinahexe Beitrag anzeigen
Eine andere Möglichkeit wäre, die Kaninchen grundsätzlich auf dem Balkon zu halten und morgens, bevor ihr zur Arbeit fahrt, die Tiere in die kühlere Wohnung zu holen. Hier würde sich das Bad mit kühlen Fliesen anbieten.

Wie sieht denn eine artgerechte Unterbringung im Bad aus? Ich möchte mein Bad ja morgens und abends auch benutzen...




Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 03.01.2019
Beiträge: 585
Solkinok befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.01.2021, 09:50

Zitat:
Zitat von lieschen_2250 Beitrag anzeigen
Wie sieht denn eine artgerechte Unterbringung im Bad aus? Ich möchte mein Bad ja morgens und abends auch benutzen...

Naja, gedacht ist es so, wie marinahexe ja schrieb. "Bevor ihr zur Arbeit" geht (= nachdem du geduscht bist) rein, abends - also bevor du das Bad wieder nutzt - raus. Vorteil am Bad wäre, dass es leicht zu reinigen ist (sofern es gekachelt ist). Optimal fände ich persönlich diese Lösung natürlich trotzdem nicht. Schon allein, weil bei uns auch das WC im Bad ist... Ich hätte keine große Lust auf neugierige Kaninchen-Spanner. Da fühlt man sich ja gestalkt.


S.




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 3.477
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.01.2021, 10:15

Ist das ein Balkon in höherem Stockwerk oder eine Terrasse im EG?




Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.01.2021, 18:17

Zitat:
Zitat von Lara004 Beitrag anzeigen
Ist das ein Balkon in höherem Stockwerk oder eine Terrasse im EG?

Es ist ein Balkon im 1. Stock. Mir ist dann auch gedämmert, dass die Hin- und Hertragerei vermutlich nicht so prickelnd für die Kaninchen sein wird. Eine Suche nach dem Thema hier im Forum hat mir das bestätigt. Also ich habe da raus gelesen, dass es durchaus gut gehen kann und ihnen nichts ausmacht, aber das weiß man eben vorher nicht.




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 3.477
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.01.2021, 19:01

Ich denke auch an Futter, Einstreu und Mist hin und her tragen, immer durch die Wohnung hindurch... ich persönlich würde ein dauerhaftes Gartengehege bauen für jede Jahreszeit. Das zwingt einen auch im Winter mehr nach draußen und man spart sich zwei Gehege.
Ein Balkon im 1. Stock ist keinesfalls raubtiersicher und müsste dann auch rund rum mit Volierendraht vergittert werden.




Oda Oda ist offline
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 25.10.2019
Beiträge: 144
Oda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.01.2021, 20:45

Erstmal herzlich willkommen und super, dass Ihr Euch vor der Anschaffung so gut informiert!

Also, wenn Ihr die Möglichkeit mit dem Garten habt, würde ich persönlich definitiv diese Variante wählen - alleine schon wegen dem Dreck. Kaninchen können schon ganz schön „rumsauen“ - das muss man im Zimmer mögen. Es gibt leider einige Gesellen, die nicht stubenrein werden.

Zum Thema Gehege im Garten: ohne Absicherung nach oben und (!) nach unten würde ich in keinem Fall machen. Wenn die ordentlich buddeln, sind sie in einer halben Stunde draußen. Heißt: ohne Schutz nur unter Aufsicht.
Auf www.Kaninchenwiese.de kann man ganz tolle größere Gehege bewundern - es lohnt sich, sowas zu bauen. Für die Kaninchen ein Traum und für uns Menschen auch, da man darin aufrecht stehen kann und es mit der Reinigung viel einfacher ist! Und natürlich auch für die Kiddies, da sie sich ganz einfach dazusetzen können.




Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 10.01.2021, 17:51

Zitat:
Zitat von Lara004 Beitrag anzeigen
Ich denke auch an Futter, Einstreu und Mist hin und her tragen, immer durch die Wohnung hindurch... ich persönlich würde ein dauerhaftes Gartengehege bauen für jede Jahreszeit. Das zwingt einen auch im Winter mehr nach draußen und man spart sich zwei Gehege.
Ein Balkon im 1. Stock ist keinesfalls raubtiersicher und müsste dann auch rund rum mit Volierendraht vergittert werden.

Ja, wir überlegen auch gerade, ob sie dann doch das ganze Jahr im Gartengehege wohnen.

Dass der Balkon nach allen Seiten gut abgesichert werden muss, weiß ich. Bin da eh ein Schisser und werde meinen Mann nerven, dass jede noch so kleine Lücke verschlossen werden muss :-)




Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 10.01.2021, 17:58

Ich antworte mal direkt im Text...

Zitat:
Zitat von Oda Beitrag anzeigen
Erstmal herzlich willkommen und super, dass Ihr Euch vor der Anschaffung so gut informiert!
Danke :-)


Also, wenn Ihr die Möglichkeit mit dem Garten habt, würde ich persönlich definitiv diese Variante wählen - alleine schon wegen dem Dreck. Kaninchen können schon ganz schön „rumsauen“ - das muss man im Zimmer mögen. Es gibt leider einige Gesellen, die nicht stubenrein werden.
Wohnung kommt eh nicht in Frage, das hatten wir beim Pflegekaninchen. Der Dreck hat mich gestört, und ich denke auch, draußen ist es schöner.


Zum Thema Gehege im Garten: ohne Absicherung nach oben und (!) nach unten würde ich in keinem Fall machen. Wenn die ordentlich buddeln, sind sie in einer halben Stunde draußen. Heißt: ohne Schutz nur unter Aufsicht.

Ok, danke. Das hätte ich auch gedacht. Bei einer Bekannten hatte das Kaninchen immer Zugang zur Dachterrasse, die nicht nach oben gesichert war. Das hat mich etwas irritiert.



Auf www.Kaninchenwiese.de kann man ganz tolle größere Gehege bewundern - es lohnt sich, sowas zu bauen. Für die Kaninchen ein Traum und für uns Menschen auch, da man darin aufrecht stehen kann und es mit der Reinigung viel einfacher ist! Und natürlich auch für die Kiddies, da sie sich ganz einfach dazusetzen können.
Ja, da kann man soooo viel stöbern und lesen... Das Gehege wird auf jeden Fall 2 m hoch, damit wir auch bequem darin stehen können.




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 3.477
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 10.01.2021, 18:08

Zitat:
Zitat von lieschen_2250 Beitrag anzeigen
Ja, wir überlegen auch gerade, ob sie dann doch das ganze Jahr im Gartengehege wohnen.

Dass der Balkon nach allen Seiten gut abgesichert werden muss, weiß ich. Bin da eh ein Schisser und werde meinen Mann nerven, dass jede noch so kleine Lücke verschlossen werden muss :-)

Ihr könntet ja die ganzjährige Haltung im Garten ausprobieren, wenn es gar nicht passend ist, kann man ja immernoch den Balkon umbauen. (Mir wäre die angedachte Fläche am Balkon allerdings zu klein, da hätte ich Sorge wegen Streitigkeiten)




Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 18.01.2021, 00:54

Vielen lieben Dank für eure bisherigen Tipps!


Ich werde bei den Planungen gerade so unsicher, weil mir ständig was wirklich wichtiges einfällt, was vorher zu klären ist, was ich aber nirgends so konkret gelesen habe.

Z. B. der Standort des Geheges im Garten - darf man es direkt an die Grenze zum Nachbarn bauen? Das muss ich klären (mit der Stadt und dem Nachbarn).

Z. B. die Versorgung, wenn wir im Urlaub sind - woher bekommt derjenige, den ich als Vertretung eingeplant habe, ständig Frischfutter? Kann ich soviel lagern, oder ist derjenige bereit, etwas zu besorgen? Unser Pflegekaninchen bekam nur Trockenfutter, d. h. wir mussten uns da nicht weiter kümmern. Wie ich gelernt habe, ist das auf keinen Fall empfehlenswert, also werden wir Frischfutter geben.



Und nun frage ich mich, was ich noch alles bisher nicht berücksichtigt habe... Habt ihr Ideen oder Links? Nicht dass ich irgendwas wichtiges nicht bedacht habe...




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 3.477
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 18.01.2021, 07:56

Die Person für die urlaubspflege muss so ausgesucht werden, dass sie bereit ist die Versorgung der Tiere so zu übernehmen wie man sich das vorstellt und nicht, wie es am einfachsten ist.

Wenn wir wegfahren, dann pflücke ich (in der warmen Zeit) für die ersten Tage Grünzeug und für danach mache ich den Kühlschrank voll mit Gemüse und lasse Geld da für weitere Einkäufe, wenn nötig. Und je nach Person die aufpasst, wird auch grünzeug gepflückt oder zumindest damit ergänzt.

Das was ich am schwierigsten finde, den Menschen klar zu machen, wie viel Futter ein Kaninchen wirklich braucht und dass das echt ne ganze Menge ist. Das unterschätzen viele total und geben dann zu wenig. Ich versuche daher die Tagesportionen so weit haltbar, schon vorzubereiten, dann sieht der andere, wie viel es sein muss circa.



lieschen_2250 likes this.

Ninchen
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 8
lieschen_2250 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am Gestern, 23:59

Wir haben uns inzwischen entschieden, dass die Kaninchen dauerhaft im Garten wohnen. Das Gehege wird 6 qm groß, und im Garten steht weiterer Auslauf zur Verfügung.

Nun bekommen wir sogar ein selbst gebautes Gehege inkl. Stall, Häuschen usw. von Bekannten :-) Vor Weihnachten ist eines ihrer Kaninchen gestorben, vermutlich aus Altersgründen. Das andere wurde woanders untergebracht.

Muss ich das Gehege und die Einrichtung desinfizieren? Oder reicht es, wenn eine gewisse Zeit (wie lange) vergangen ist?



Ich würde im Gehege gerne Naturboden lassen, da ich denke, für die Kaninchen ist das am schönsten und natürlichsten. Ist das aufgrund der geringen Größe und Kokzidien überhaupt ratsam?


Danke für eure Hilfe!



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kaninchenhaltung im Wechsel Balkon/Garten A&L Kaninchenhaltung & Allgemeines 17 26.04.2020 22:27
Fragen zum Gehegebau. Welcher Draht, welches Holz, etc.? Yanna Kaninchenstall & Kaninchengehege 6 19.03.2017 21:46
Kaninchen auf Balkon oder Garten? Nicki11 Kaninchenstall & Kaninchengehege 9 29.05.2012 00:37
Fragen zum Gehegebau. Menolli Kaninchenstall & Kaninchengehege 4 08.04.2011 20:48
viele Fragen zum Gehegebau Nagernager Kaninchenstall & Kaninchengehege 14 27.11.2009 22:13

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.