Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenhaltung & Allgemeines
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Vergesellschaftung nach Todesfall mit bestehenden Kaninchen auf Kaninchen Forum

Like Tree2Likes
  • 1 Post By Angora-Angy
  • 1 Post By dangerschaf

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Benutzerbild von Spatzmaus
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.04.2013
Beiträge: 32
Spatzmaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.10.2021, 11:57

Vergesellschaftung nach Todesfall mit bestehenden Kaninchen


Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal eure Ratschläge bzw. Meinungen zu folgenden Fall:

Wir mussten am Sonntag unsere dt. Riesen Dame Luna einschläfern . Luna war bereits 7 Jahre alt und ihr Partner Odin ist nur einen Monat jünger, aber deutlich fitter als Luna es im letzten Jahr war.

Odin ist natürlich unendlich traurig und soll auch auf keinen Fall alleine bleiben. Wir haben noch ein Pärchen - Beverly (Zwergkaninchen) und Odin (Zwergwidder). Vor 6 Jahren haben wir versucht die beiden Rammler (natürlich kastriert) zu vergesellschaften. Odin hat Napoleon so sehr an den Ohren verletzt, dass wir gesagt haben, dass machen wir nie wieder. Wir haben ein großes Außengehege, dass durch eine Gittertür getrennt ist, so dass sich die Nins natürlich über die Jahre immer gesehen haben - leider meistens aggressiv, als freundschaftlich.

Nun ist natürlich schon die Überlegung es doch nochmal zu probieren. Napoleon hätte aber gegen Odin weiterhin überhaupt keine Chance, wenn dieser immer noch so aggressiv ihm gegenüber begegnet und ich will auf keinen Fall, dass Napoleon wieder so zugerichtet wird. Mein Mann meint, da beide nun schon älter sind, dass es vielleicht klappen könnte. Dann natürlich auch die Frage, wie ist die Erfahrung mit 2 Rammlern und einem Weibchen. Wir hatten die Kombi schon mal und das hat nicht funktioniert .

Wenn wir es probieren ist es wahrscheinlich auch sinnvoller gleich mit allen dreien und nicht erst Beverly mit Odin zusammen zu bekommen, oder?

Weiterhin ist es so, dass die Nins abwechselnd in den Garten raus kommen (das Gehege ist eigentlich nur das Nachtquartier). Das Grundstück ist ca. 500 qm² groß. Sollten wir die drei einfach alle zusammen in den Garten lassen und hoffen, das sie sich irgendwann akzeptieren und dann auch gemeinschaftlich nachts im Außengehege leben können?

Natürlich haben wir uns auch Gedanken über einen Neuzugang gemacht. Aber eigentlich wollen wir die Kaninchenhaltung etwas einschränken. Auch über Pflegekaninchen habe ich mich schlau gemacht, dieses dann wieder abgegeben werden könnte, wenn Odin stirbt. Das finde ich dem Tier gegenüber aber nicht fair.

Ich freue mich auf eure Ratschläge, Meinungen und Tipps und hoffe das ich mein Anliegen richtig eingestellt habe.

Liebe Grüße
Verena



__________________
LG
Spatzmaus

"Mitleid mit Tieren und ein guter Charakter
sind derart eng miteinander verknüpft,
dass man mit Gewissheit feststellen kann,
dass niemand, der grausam zu Tieren ist,
ein guter Mensch sein kann."
(Arthur Schopenhauer)


Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von Angora-Angy
Kaninchen
 
Registriert seit: 17.12.2012
Beiträge: 6.970
Angora-Angy befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.10.2021, 14:54

6 Jahre sind eine lange Zeit. Einen Versuch wäre es wert. Ich würde aber vorher den Großen ein, zwei Wochen GANZ getrennt halten, also auch ohne Sichtkontakt. Ja, so fies wie das klingt, soll ihm bewusst werden, dass er alleine ist. Und dann wie eine NeuVG behandeln und erstmal keinen Auslauf im Garten, bis im Gehege alles geklärt ist. Dem Kleinen könntet ihr Unterschlüpfe basteln - und zwar viele - in die der Große nicht rein passt. Dann kann er sich in Sicherheit bringen.



dangerschaf likes this.
__________________
https://abload.de/img/c8kqx.jpg



Benutzerbild von Spatzmaus
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.04.2013
Beiträge: 32
Spatzmaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.10.2021, 20:22

Vielen Dank für deine Antwort. Ja, das ist schon hart, den Großen komplett von den anderen abzukapseln. Mit den Unterschlüpfen ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee. Aber meinst di, wir sollten es im gemeinsamen Gehege probieren? Ist ja kein neutraler Boden?



__________________
LG
Spatzmaus

"Mitleid mit Tieren und ein guter Charakter
sind derart eng miteinander verknüpft,
dass man mit Gewissheit feststellen kann,
dass niemand, der grausam zu Tieren ist,
ein guter Mensch sein kann."
(Arthur Schopenhauer)



Benutzerbild von dangerschaf
Kaninchen
 
Registriert seit: 16.05.2014
Beiträge: 20.097
dangerschaf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.10.2021, 23:08

Zitat:
Zitat von Spatzmaus Beitrag anzeigen
Vielen Dank für deine Antwort. Ja, das ist schon hart, den Großen komplett von den anderen abzukapseln. Mit den Unterschlüpfen ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee. Aber meinst di, wir sollten es im gemeinsamen Gehege probieren? Ist ja kein neutraler Boden?
Hi!

Neutraler Boden kann, muss aber nicht entscheidend sein. Viele Pflegestellen z.B. haben gar keinen neutralen Boden mehr und führen trotzdem regelmäßig VGs durch. Das ist also kein Ausschlusskriterium. Andersherum ist neutraler Boden auch keine Garantie für das Gelingen einer VG.



Angora-Angy likes this.
__________________
---
"Du mußt sie jetzt sagen,
Oder ewig 'rumtragen,
Deine Worte: Verzeih!
Hätt' ich doch! – Einerlei.
Könnt' ich doch noch!
– Vorbei."
(Reinhard Mey)
---

[Danke, Tante Jessi]



Benutzerbild von Spatzmaus
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.04.2013
Beiträge: 32
Spatzmaus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.10.2021, 08:41

Guten Morgen,

das ist wirklich mal interessant und ich weiß auch aus eigener Erfahrung das auf neutralen Boden nicht immer klappt. Das Außengehege gehört abwechselnd den Nins alleine, je nachdem wer im Garten ist, weil ich dann die Gittertür aufmache. Ich werde jetzt mal Unterschlüpfe für die Kleinen bauen und auch den Eingang vom Stall der Kleinen verkleinern, das Odin nicht rein kommt dann versuchen wir es einfach nochmal. Schon mal vielen Dank für eure Tipps und wenn noch jemand Ideen oder Ratschläge hat, immer her damit.

Liebe Grüße
Verena



__________________
LG
Spatzmaus

"Mitleid mit Tieren und ein guter Charakter
sind derart eng miteinander verknüpft,
dass man mit Gewissheit feststellen kann,
dass niemand, der grausam zu Tieren ist,
ein guter Mensch sein kann."
(Arthur Schopenhauer)


 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Veränderte Gruppendynamik nach Todesfall Hannimine Kaninchenhaltung & Allgemeines 8 28.04.2020 18:45
Todesfall nach geglückter VG – Neue VG starten? Wann? Wer mit wem? Wie? Hilfe!!! MoquiMarble Kaninchenhaltung & Allgemeines 7 26.02.2019 16:04
Kaninchen ist aggressiv nach Vergesellschaftung aslanxasya Kaninchenhaltung & Allgemeines 16 11.11.2018 17:53
Neuanschaffung nach Todesfall Drache77 Kaninchenhaltung & Allgemeines 8 13.10.2018 20:08
Kein Appetit nach Todesfall Komander Mümmel Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 2 25.07.2010 15:07

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.