Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenkrankheiten & Gesundheit
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Tipps für Kaninchen Unterstützung (Madenbefall) auf Kaninchen Forum

Like Tree8Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.04.2022, 21:57

Oh Mann, der Ultraschall ist jetzt völlig untergegangen heute, weil wir bei der Tierärztin eben auch nur noch so knapp einen Termin bekommen hatten. Ich versuche Definitiv diesen dann noch nächste Woche nachzuholen, wäre es dann schlauer vielleicht die Besprechung der Biopsie Ergebnisse und den Ultraschall zu verbinden? Oder soll ich versuchen, am besten gleich für Montag nochmal einen Termin zu bekommen. Hört sich wahrscheinlich blöd an, die Frage, aber ich will einfach sicher gehen. Damals als wir die Dame geholt haben, weiß ich noch, dass wir erfahren haben, dass sie schon sehr viele Kinder geboren hat, das waren locker paar Würfe. Könnte das damit zusammenhängen? Ich weiß da leider aber auch nicht so viel, da ich damals noch ziemlich, ziemlich klein war. So wie du über die OP sprichst beruhigt mich das so eigentlich ziemlich etwas… Bei der OP müsste man doch wahrscheinlich den ganzen Unterbauch aufschneiden, oder? Ich muss auch zugeben, dass wenn es ein Kaninchen gibt, was das durchhält, dann vermutlich sie haha. Kotprobe haben wir ja erst gemacht vor paar Wochen, da war ja alles in Ordnung oder sollte man da Sicherheitshalber nochmal eine durchführen? Letztendlich muss ich erst mal die Biopsie abwarten und schauen was dabei rauskommt, ich bete ja dafür das er nicht bösartig ist und das mit der Gebärmutter lässt sich wahrscheinlich nur durch einen Ultraschall abklären, oder? Wobei ich das Gefühl habe das ich meiner neuen Tierärztin die zwar Super lieb und freundlich ist irgendwie alles bisschen Hintertragen muss inform von Möglichkeiten der Behandlung. Ist es verrückt sich schon Gedanken zu machen, was mit dem anderen Kaninchen passiert, wenn die Partnerin plötzlich doch bei der OP "Falls" Nötig verstirbt(Wobei Marianahexe mir da ja auch schon bisschen die Angst genommen hatte )? Oh Mann, ich denke schon wieder viel zu viel nach. Oh mannnnn : / LG




Geändert von Johannes175 (08.04.2022 um 21:59 Uhr).
Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.04.2022, 22:31

Ich persönlich würde versuchen zeitnah einen Ultraschall machen zu lassen. Wenn da wirklich etwas nicht in Ordnung ist, dann ist es schon eher eilig, dass man da schnell operieren kann.
Solch eine Sache schlägt sich schnell auf den Kreislauf und je schlechter der ist, desto höher das narkoserisiko.
Das wird auch nicht unbedingt einen Zusammenhang mit den Würfen haben, da ist kein weibliches Kaninchen vor „sicher“ sozusagen.

Es ist etwas blöd, dass ich das Vorgehen deines TA immer „kritisiere“ oder hinterfrage, aber es hängt leider so viel von der richtigen Diagnostik und Therapie ab, ob eine Behandlung erfolgreich ist. Ich möchte mein Wissen gerne teilen, um engagierten Kaninchenbesitzern und ihren Tieren zu helfen. Das soll nicht so klingen, als ob ich irgendwie was besser wissen will oder jemandem Angst machen möchte.

Wenn es ne aktuelle Kotprobe aus der letzten Zeit gibt, dann reicht das schon aus.


Zur OP Vorbereitung:
Die Narkosen werden meistens über Leber und Niere verstoffwechselt, sodass wir eine unterstützende Behandlung vor der OP und ein paar Tage danach empfehlen.
Wir nutzen die Injektionsampullen der Firma Heel als orale Gabe.

Unterstützung Leber, Niere und Stärkung aller Zellen im Körper
Ca 5 Tage vor der Op und 5 Tage danach mischen wir folgende vier Ampullen: (ist egal ob human oder vetrinärprodukt)
Ubichinon
Coenzyme
Hepar
Solidago

Von dieser Mischung 1x täglich 0,5ml oral (Zwergkaninchen) , 1ml (Mittelgroße Rassen), 1,5ml (Riesen).


Verbesserung Heilung und Minimierung Blutungsrisiko
Am Abend und morgen vor der OP
Arnica C1000 als Globuli
Je 3-5 Glob. pro Gabe

Verbesserung Heilung nach der OP 5-10 Tage je nach Heilung
Traumeel Tabletten 3 x 1/4 Tbl.



Zur Durchführung der Kastration kann ich Bilder einstellen, wie das bei einer entzündeten Gebärmutter aussieht, wenn du möchtest.
Der Bauchschitt ist je nach Größe der Eiter/Blut gefüllten Gebärmutter lang.
Meistens reichen aber 3-5cm um alles raus zu bekommen.



marinahexe likes this.

Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.04.2022, 23:04

Alles klar Danke. Die Informationen reichen mir erstmal aus. Bilder benötige ich keine, das ist dann vielleicht doch nicht so meins das so zu sehen haha. Ich setze dann jedenfalls nochmal einen Ultraschall für Montag an. Ich werde mich dann dementsprechend so bald ich mehr weiß in den nächsten Tagen wieder melden. Danke für die Unterstützung bisher, das erleichtert mir das alles ein bisschen oder zumindest mit Leuten schreiben zu können, die mich bei meinen Anliegen wirklich unterstützen können. In meinem Umfeld gibt es leider keine Leute, mit denen ich mich über solche Themen unterhalten, weil diese sich mit Kaninchenhaltung einfach nicht auskennen und die meisten auch nicht nachvollziehen können, wieso ich bei jeder Kleinigkeit bei den beiden so ein Drama mache, aber naja was will man tun haha. Dafür gibts ja zum Glück euch. Eine Frage zum Schluss hätte ich allerdings noch, wenn ein Kaninchen bei der OP doch verstirbt, wie kommt ihr damit zurecht oder wie schafft ihr es damit umzugehen. Das interessiert mich wirklich, mir geht es nur darum, dass ich mir einfach möglichst alle Ängste nehme oder auf möglichst alles vorbereitet bin. LG




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.04.2022, 17:34

Wollte mich nur kurz zurück melden, eben beim Ultraschall kam heraus, das die Tierärztin nichts entdeckt hat. Also die Leber war nicht auffällig und mit der Gebärmutter scheint so weit alles in Ordnung zu sein. Sie hat sich da auch wirklich diesmal Zeit genommen und genau geschaut beim Ultraschall, laut ihre Aussage hat sie aber nichts Besorgniserregendes entdeckt, im Zusammenhang mit der Gebärmutter oder anderen Dingen. Das beruhigt mich Zumindestens erstmal bisschen��. Biopsie Ergebnisse haben wir leider noch keine zurück bekommen, da hoffen wir einfach das wir morgen oder Donnerstag noch Rückmeldung erhalten.




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.04.2022, 19:36

Das sind doch gute Nachrichten erst mal und keine akute Gefahr oder Not zu handeln.

Berichte gerne, wenn das Ergebnis der Biopsie da ist.




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.04.2022, 19:11

Hi, wir haben so eben die Ergebnisse erhalten der Biopsie. Laut Biopsie passt leider der Befund zu einem Mammatumor allerdings mit geringen nuklearen Atypie der Tumorzelle. Ich sende euch einmal davon ein Bild rein, von meiner Tierärztin wird eine OP empfohlen, dass man jetzt vielleicht doch wirklich nur mal diesen Tumor entfernt und anschließend nochmal einschickt zur besseren Überprüfung. Ich weiß nicht, wie ich darauf reagieren soll.... Einerseits ist es ja toll, dass zumindest mit der Gebärmutter alles in Ordnung ist und der Tumor auch noch nicht gestreut hat oder sonstiges, trotzdem ist es anscheinend kein gutartiger Tumor. Ich habe jetzt telefonisch mal für Mittwoch einen OP Termin vereinbart sicherhaltsbar. Notfalls kann ich diesen ja noch immer absagen, ich wollte diesen einfach nur schon mal parat haben. Würde mich freuen, wenn ihr mir dazu nochmal eure Meinung teilt und was ihr mir in diesem Fall empfehlen würdet. LG Johannes :/ : )

https://share-your-photo.com/img/c99653c5f0.png <-- Zytologischer Bericht.




Geändert von Johannes175 (13.04.2022 um 19:15 Uhr).

Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.04.2022, 19:21

Das deckt sich dann ja mit meiner Vermutung, dass es ein Mammaleisten Tumor ist und die sind fast immer maligne also bösartig.

Ich würde unbedingt zur Op raten und nicht länger warten. Die Wahrscheinlichkeit, dass das metastasen in der Lunge gibt ist sehr groß.

Ich persönlich würde nur den Tumor an sich entfernen und nicht die ganze mammaleiste. Das hat bei Kaninchen oft keinen Mehrwert. Bei Hunden hingegen ist das schon sinnvoll.




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.04.2022, 19:32

Alles klar. Dann belasse ich den OP Termin für Mittwoch erstmal. Jetzt allerdings die Frage, soll ich schauen, dass ich woanders einen früheren Termin erhalte? Weil bis zum Termin ist das ja jetzt 1 Woche und wie du schon sagtest ist die Gefahr ja groß. Wobei das vermutlich bei einem neuen Tierarzt der mit der Situation so gar nicht betraut wäre wahrscheinlich auch eher ungünstig wäre. Das einzige, was ich versuchen könnte, wäre mal bei der Tierärztin nachzufragen, wo ich schonmal war, mit der Hasendame, die mir damals die MarinaHexe empfohlen hatte. Ich muss das erstmal auf mich einwirken lassen und werde morgen dann doch mal die andere Tierärztin fragen, ob sie so etwas machen würde kurzfristig und ob sie da auch bald einen Termin hätte. Und wegen der Vorbereitung auf die OP kann ich da irgendetwas tun oder ist das "nur" bei einer Tumorentfernung eigentlich nichts großartig nötig, laut meiner Tierärztin habe ich eigentlich auf nichts zu achten so lange die Dame nicht weiter auffällig ist. LG




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.04.2022, 20:32

Einen Op Termin innerhalb einer Woche zu bekommen ist doch gut. Das würde mir persönlich ausreichen und würde die Behandlung in einer Hand lassen.

Der Vorteil ist, dass du im Zweifel nicht an den Feiertagen in eine fremde Praxis musst, wenn nach der Narkose was ist. Und nach Ostern kommt’s auf Dienstag oder Mittwoch auch nicht mehr an.

Wir machen vor planbaren OPs immer die Op Vorbereitung, die ich hier schon aufgeschrieben hatte.




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.04.2022, 20:50

Alles klar danke du hast mir wirklich sehr geholfen! Ich schaue besonders, dass ich das Arnica C1000 noch bekomme. Und schaue mal wie ich die anderen von dir empfohlenen Mittel auftreiben kann! Kennst du da eventuell eine gute Seite? Wie nehmen die Kaninchen das deiner Erfahrung auf, also z.B. die Globuli? Ich gehe auch mal davon aus, dass ich die Tierärztin darüber nicht informieren muss, oder? Oder sollte ich das schon tun, dass sie Bescheid weiß? Vielleicht wäre das auch nicht schlecht, dann könnte sie deinen schönen Vorschlag ja vielleicht sogar übernehmen. Jedenfalls Danke nochmal du hast mir wirklich einen großen teil meiner Ängste genommen. LG




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.04.2022, 20:56

Die Ampullen/ Tabletten von Heel bekommt man in der Apotheke oder online Apotheke. Darfst nur nicht sagen, dass das für Tiere ist.

Deiner TÄ kannst du das mitteilen, da es aber nicht chemisch ist, hat das keine Auswirkung auf die Narkose an sich.

Es ist natürlich eine Op und eine Op hat ein Risiko. Aber das ist einfach etwas, was man in diesem Fall eingehen sollte.




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.04.2022, 15:37

Wollte mich mal zurückmelden. Wir haben die Dame heute Früh um 08:20 zum TA gebracht, praktischerweise durfte auch ihr Partner mit und anschließend auch da bleiben bis sie Wach war wieder. Also es ist scheinbar alles gut ausgegangen. Puh! Wir hatten die beiden dann schließlich gegen 13 Uhr wieder abgeholt. Zu Hause war ich bis 15 Uhr noch bei ihr jetzt um sie zu überwachen, sie hat aber auch schon wieder langsam bisschen Karotten grün gegessen und jetzt ist sie tatsächlich auch wieder durch den Keller ein bisschen gehuscht. Ich denke also das schlimmste ist überstanden! Juhu. Jedenfalls wird jetzt das rausoperierte Ding von ihr, jetzt nochmal eingeschickt um es eindeutig bestimmen zu können. Schmerzmittel haben wir natürlich auch mit bekommen. Jetzt bin ich erstmal beruhigt, Danke für eure Unterstützung.




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.04.2022, 19:03

Ich bin froh diese guten Neuigkeiten zu hören. Dann kann es vom Zustand her ja nur noch bergauf gehen. Verwöhn sie ordentlich.
Auf den endgültigen Befund aus der Pathologie bin ich aus medizinischen Interesse sehr gespannt.

Hatte leider nicht mehr auf die PN geantwortet. Ist leider untergegangen. Das tut mir leid.




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.04.2022, 21:04

Ja Danke! Ich werde euch, sobald wir den Befund erhalten, diesen mit euch teilen. Der Dame geht es bisher noch gut. Trinken tut sie jetzt auch viel. Das einzige Problem ist, dass sie jetzt langsam anfängt an den Nähten herumzufummeln, vielleicht lässt das nach, wenn ich ihr dann nochmal Schmerzmittel gebe. Hab jetzt trotzdem mal ein Kinderpflaster darüber geklebt. Bringt vermutlich nicht viel, aber es gibt mir Sicherheit. Ein Body zu basteln wäre glaube zu viel Stress für die Dame jetzt. Sie ist nämlich ziemlich flink und stur haha. Da schaue ich mal ob ich ne passende Socke finde in den nächsten Tagen




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.04.2022, 21:21

Dass die Naht heile bleibt ist wirklich so wichtig! Das dauert sonst ewig zum heilen, wenn das noch mal neu verschlossen werden muss.

Lieber jetzt 10 Tage mit Body, halskragen etc. als hinterher wochenlang damit, dazu die Sorgen und kosten. Dann wirklich jetzt den Stress riskieren und ihr was anziehen




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.04.2022, 22:50

Ja hab jetzt doch nochmal eine alte Stoffhose zerschnitten von mir und es ausschließlich über ihren Bauch gestreift ohne das die Füße irgendwie durch müssen, das klappt zum Glück da die Wunde ja nicht direkt bei den Pfoten ist. Ist auch gerade so eng, dass es sitzt und man kommt auch noch ganz gut mit dem Zeigefinger rein, will ihr ja nicht alles Wegquetschen. Mal schauen, ob sie das bis morgen zerlegt hat oder es vielleicht sogar akzeptiert: ) Soll man so einen kleinen Bauch Body eigentlich auch mal immer mal wegtun? Das an die Wunde so richtig Luft kommt? Natürlich dann nur unter Beaufsichtigung das sie da net rumfummelt wieder. LG und Danke nochmal!




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 21.04.2022, 05:17

Unter Aufsicht gerne Luft ran lassen.

Und unbedingt so 2 Tage nach dem Fäden ziehen noch gut aufpassen. Da juckt das sehr und sie wollen da manchmal noch dran. Das hält die frische Narbe noch nicht aus.




Benutzerbild von Johannes175
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 04.06.2021
Beiträge: 44
Johannes175 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.04.2022, 19:00

Hey, wir haben heute die Ergebnisse erhalten von der Pathologie. Wie schon vermutet, war es ein bösartiger Fall von einem Mammatumor. Dieser wurde aber vollständig entfernt und es sah nicht so aus als würde er gestreut haben, allerdings wurde mir erklärt, dass das natürlich unbemerkt trotzdem hätte passieren können. Deshalb muss/sollte sie natürlich regelmäßig durchgecheckt werden. Der Dame geht es soweit wirklich gut für ihre Verhältnisse, sie frisst und trinkt derzeit viel. Die einzige Sache, die mich verunsichert, ist der, Fall, dass die Dame leider über längere Zeit schon seit Donnerstag ihr linkes Hinterbein schont oder es nicht mehr so benutzen will. Deshalb war ich anschließend beim Tierarzt Freitag einmal, sie sagte dann das kommt wahrscheinlich dann nur durch eine sichtbare Schwellung und wahrscheinlich tut ihr durch die OP einfach das Bein noch weh. Jedenfalls hat sich das bisher bedauerlicherweise nicht verbessert. Freitag werden aber ja sowie die Fäden gezogen und dann schaut man nochmal ihr geht es ja sonst super. Ich lasse euch mal die beiden Seiten des Berichtes wie angekündigt zu kommen!

https://bilderupload.org/bild/c8fb92598-bericht-1

https://bilderupload.org/bild/3bcf92627-bericht-fortsetzung-2




Geändert von Johannes175 (26.04.2022 um 19:03 Uhr).

Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 26.03.2021
Beiträge: 653
Hasen-Nasen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.04.2022, 19:41

Hallo,
ich hoffe es wurde beim Op kein Nerv oder so verletzt...aber vielleicht gab es auch nur eine Überdehnung des Beins durch fixieren o.ä.
Ich wollte Dir nur sagen, dass Du unterstützend Hirtentäschel sammeln kannst. Die ganze Pflanze. Meine kleine Peppi war mal mit dem Bein in einen Spalt gerutscht und hat einige Tage gehumpelt. Mit Hirtentäschel wurde es besser. Und war dann schnell weg. Es ist gut für Muskeln,Sehnen,Gelenke...

Gute Besserung und LG
Anni




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 4.177
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.04.2022, 19:53

Ich drücke die Daumen, dass es noch nicht gestreut habt und ihr noch viel Zeit zusammen verbringen könnt.

Wenn’s mit dem Beinchen nicht besser wird, könnte man einmal zur Sicherheit die Hüfte Röntgen, ob da alles an Ort und Stelle ist.



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kaninchen gestorben wegen Madenbefall Traurig Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 21 20.07.2021 08:42
Unterstützung bei Lungenentzündung Jûsan Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 13 26.04.2018 21:29
Unterstützung der Darmflora Feuerblume Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 4 05.08.2015 10:20
Kaninchen hat Madenbefall - Hilfe! Julia23 Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 8 01.07.2009 12:39
Madenbefall.... passt bitte auf eure Kaninchen auf. Polly2006 Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 3 28.09.2008 14:23

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.