Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenkrankheiten & Gesundheit
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Hodentumor bei älterem Tier auf Kaninchen Forum

Like Tree2Likes
  • 1 Post By gerti
  • 1 Post By Lauri

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Ninchen
 
Registriert seit: 26.02.2019
Beiträge: 16
LouisAbby befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.04.2019, 23:12

Hodentumor bei älterem Tier


Guten Tag,

danke, dass du dir Zeit für mein Problem nimmst.
Heute war ich mit meinem 9-jährigen Kaninchen Bilbo (unkastriert) bei meiner neuen Tierärztin, die bei ihm einen Hodentumor festgestellt hat.

Kurze Vorgeschichte:
(Sorry, für den langen Text...)
Vor etwa einem halben Jahr habe ich ihn aus dem Tierheim geholt. Er ist unkastriert, was nichts ausmacht, da seine Partnerin kastriert ist. Schon von Anfang an hatte er schuppige Haut und dünnes Fell, aber es schien ihn nicht zu stören. Er kratzte sich nicht übermäßig, fraß und trank normal. Die Schuppen zogen sich hauptsächlich über den hinteren Rücken, den Po, die Hoden und teilweise bis in die Ohren.
Ich bin mit ihm zu unserem Tierarzt des Vertrauens, wo er ein Mittel gegen Parasiten auf die Haut bekam und als das Wochen später keine Veränderung brachte, wurde eine Pilzkultur angelegt (Ergebnis= kein Befund).
Da ich dachte es könnte eine Allergie sein, habe ich über einen längeren Zeitraum ein anderes Futter (andere Pelletsorte), andere Einstreu und einen anderen Gehegestandort ausprobiert. Er lebt bei mir in der Wohnung.
Das hat alles nichts verändert, weshalb ich zu einer anderen Ärztin gegangen bin, um mir eine zweite Meinung zu holen. Sie hat einen Pilzbefall per Augendiagnose ausgeschlossen und ein paar Schuppen unter dem Mikroskop auf Parasiten untersucht (Ergebnis=kein Befund). Sie gab mir ein Mittel zum auf die Haut tropfen, dass die Haut wieder ins Gleichgewicht bringen sollte. Bilbo verhielt sich immer noch normal. Er war fit, neugierig,verfressen und trank. Das Mittel hat nichts bewirkt.
Da es ihn nicht sonderlich zu stören schien und die Untersuchungen kein eindeutiges Ergebnis gebracht hatten, habe ich die Sache ein paar Monate ruhen lassen.

Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass er sich jetzt öfter und länger kratzt und schüttelt. Seine Haut ist gerötet und schimmert unter dem Fell hervor. Außerdem trinkt er im Vergleich zu meinen anderen Kaninchen ziemlich viel, finde ich. Er frisst immer noch normal und ist aktiv. Vor ein paar Wochen ist mir auch aufgefallen, dass einer seiner Hoden größer ist, als der andere. Also bin ich heute wieder zu einer neuen Tierärztin, da ich mittlerweile umgezogen war. Anhand der Symptome fiel ihr Verdacht auf einen Hodentumor. Da wäre ich niemals drauf gekommen, aber sie hat mir die Symptome sehr einleuchtend erklärt. Sie hat auch zur Sicherheit Proben für eine Pilzkultur, eine Untersuchung auf Parasiten und eine Untersuchung für Parasiten unter der Haut (an der Haarwurzel) genommen. Die Untersuchungen auf Parasiten waren negativ. Das bestätigt den Verdacht auf einen Hodentumor. Das Ergebnis zur Pilzkultur dauert noch zwei Wochen.

Zur Behandlung:
Die Ärztin meinte, man könnte ihn kastrieren und dabei versuchen das komplette Tumorgewebe zu entfernen. Aufgrund seines Alters, seiner Größe (Bilbo ist sehr kleinwüchsig) und der generellen Gefahr einer Vollnarkose, könnte er aber bei der OP sterben. Sollte er die OP überleben, kann es sein, dass er trotzdem nicht mehr lange lebt, wenn der Tumor bereits in die Lunge oder andere Organe gestreut hat. Das kann sie aber leider nicht feststellen.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen Rat geben?
(Ich dreh nämlich grad innerlich ein bisschen durch!)

Vielen lieben Dank!

LG
LouisAbby



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von gerti
Kaninchen
 
Registriert seit: 18.11.2012
Beiträge: 13.632
gerti ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Geschrieben am 09.04.2019, 06:07

Ich würde dir raten dein Kaninchen röntgen zu lassen um den "inneren Zustand" zu beurteilen. Womöglich hat dein Kaninchen ein Thymom, das zeigt sich auch mit entzündeten Talgdrüsen und schrecklicher Haut....darauf kam wahrscheinlich noch niemand....

Hier ist es beschrieben, musst du nur durch den z.B. Google Übersetzer schicken

http://www.medirabbit.com/EN/Cancer/Thym/Thymoma_rab.htm



marinahexe likes this.
__________________

Mein Vorstellungsthreat: http://www.kaninchenforum.de/unsere-kaninchen-user-vorstellung-fotos/27188-gerti%B4s-rasenm%E4herbande-%3B.html]
Meine Homepage http://www.gertis-rasenmaeherbande.de/
Myxomatose Erfahrungsaustausch Gruppe in FB: https://www.facebook.com/groups/739013102858463/
Kaninchen Body Shop: https://www.gertis-rasenmaeherbande.de/shop/



Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.640
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 09.04.2019, 21:20

Ich schließe mich Gerti an. Sehr kurzfristig röntgen und zügig kastrieren lassen.


Ich drück dem Kerlchen die Daumen!




Ninchen
 
Registriert seit: 26.02.2019
Beiträge: 16
LouisAbby befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 15.04.2019, 10:53

Hallo nochmal,

heute habe ich ihn röntgen lassen. Wie es aussieht ist der Tumor nur auf den Hoden begrenzt und hat noch nicht gestreut. Es könnte aber auch ein frühes Stadium der Streuung sein, das man auf dem Bild einfach noch nicht sieht. Eine OP wäre möglich, aber riskant wegen den oben genannten Gründen. Es handelt sich dabei ja nicht um eine normale Kastration, sondern um eine schwierige OP, da man hauptsächlich versucht das Tumorgewebe zu entfernen. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Neubildung des Tumors auch nach der OP. Bilbo verhält sich auch weiterhin normal, bis auf die oben genannten Ausnahmen. Der Zustand seiner Haut ist unverändert.




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.640
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 15.04.2019, 16:46

Das hört sich doch gut an. Ich würde es versuchen.




Benutzerbild von Lauri
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 17.07.2018
Beiträge: 133
Lauri befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.04.2019, 09:25

Ich denke, ich würde es auch versuchen, möglichst bald. Dann besteht wenigstens noch die Chance, dass der Tumor nicht gestreut hat, falls er denn bösartig ist.



marinahexe likes this.
__________________
Ganz liebe Grüße von mir und meinen Lieblingen



Ninchen
 
Registriert seit: 26.02.2019
Beiträge: 16
LouisAbby befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 17.04.2019, 17:18

Gestern wurde Bilbo operiert. Am Morgen habe ich ihn hingebracht und abends konnte ich ihn wieder abholen. Laut Ärztin hat die OP problemlos funktioniert. Sie hat aber nur den einen geschwollenen Hoden entfernt, da der andere noch gesund ist. Ihre Begründung: Wenn ein Hoden dranbleibt hat er noch genug Hormone, die den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen und somit auch seine Hauptprobleme endlich weggehen. Ich habe Bilder von dem entfernten Tumor gesehen und die Ärztin meinte, dass ihr erstmal sehr viel Eiter entgegen kam, als sie geschnitten hat. Der kranke Hoden war dreimal bis viermal so groß wie er hätte sein dürfen. Nach der OP hatte Bilbo Kreislaufprobleme, die die Ärztin aber in den Griff bekommen hat.
Bilbo ist wie gesagt seit gestern wieder zu Hause und ich lege ihm eine Wärmflasche unter den Käfig, weil ich ihn warm halten soll. Er frisst und trinkt von selber und geht aufs "Klo", wobei er gerade keine richtige Kloecke hat, da ich ihn die nächsten 10 Tage auf Handtüchern als Unterlage halte. Er bekommt jeden Tag eine Dosis Baytril. Er ist ziemlich kaputt und schläft viel, aber wenn er herum läuft ist er aufmerksam. In 10 Tagen soll ich zur Kontrolle und zum Fäden ziehen kommen, wenn er sich diese bis dahin nicht selbst gezogen hat. Bisher hat seine Wunde aber zum Glück in Ruhe gelassen.




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.640
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 17.04.2019, 20:59

Erstmal finde ich es super, dass Du sofort gehandelt und ihn hast operieren lassen. Schön, dass es ihm schon wieder ganz gut geht.


Was ich nicht verstehe, ist diese Aussage Deiner TÄ:

Zitat:
Wenn ein Hoden dranbleibt hat er noch genug Hormone, die den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen und somit auch seine Hauptprobleme endlich weggehen

Die Hautprobleme wären auch bei vollständiger Kastra verschwunden, das hat nix mit den Hormonen zu tun. Schade, Chance verpasst, dass er nochmal eine Freudin bekommen könnte. Du solltest Dir dringend einen anderen TA suchen. Wenn sie schon selbst sagt, dass die Narkose aufgrund seiner Größe ein Risiko ist, dann würde ich doch in dieser einen Narkose so viel wie möglich (vollständige Kastra) machen. Oder spekuliert sie auf eine weitere OP, da die Kasse dann nochmal klingelt?




Kaninchen
 
Registriert seit: 03.07.2015
Beiträge: 2.496
Terry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 17.04.2019, 21:36

Zitat:
Zitat von marinahexe Beitrag anzeigen
Chance verpasst, dass er nochmal eine Freudin bekommen könnte.
Warum? Er hat doch eine
Zitat:
Er ist unkastriert, was nichts ausmacht, da seine Partnerin kastriert ist.
Ansonsten muss ich Dir zustimmen was die TÄ angeht.



__________________
Liebe Grüße
Theresa



Benutzerbild von gerti
Kaninchen
 
Registriert seit: 18.11.2012
Beiträge: 13.632
gerti ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Geschrieben am 18.04.2019, 09:38

Schade, dass die TÄ nicht gleich den anderen Hoden mit entfernt hat. Wenn die Begründung tatsächlich nur darin lag, weil er ja gesund war...finde ich es auch richtig dämlich und auch unmöglich. Schließlich sollte jeder TA wissen, dass ein Rammler in Gruppen/Paarhaltung grundsätzlich kastriert sein muss. Schließlich kann es ja auch sein, dass er auch einmal den Partner wechseln muss.
Wenn es allerdings daran lag, dass sie aufgrund der womöglich schon langen OP Dauer nicht riskieren wollte, dass er nicht mehr aufwacht ist es natürlich etwas anderes.
Ansonsten drück ich euch die Daumen, dass er sich schnell erholt und noch ein schönes Kaninchenleben vor sich hat.



__________________

Mein Vorstellungsthreat: http://www.kaninchenforum.de/unsere-kaninchen-user-vorstellung-fotos/27188-gerti%B4s-rasenm%E4herbande-%3B.html]
Meine Homepage http://www.gertis-rasenmaeherbande.de/
Myxomatose Erfahrungsaustausch Gruppe in FB: https://www.facebook.com/groups/739013102858463/
Kaninchen Body Shop: https://www.gertis-rasenmaeherbande.de/shop/


 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Stichworte
hoden, operation, pilze, schuppen, tumor

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wiederkehrende Hefen bei älterem Kaninchen Mienchen23 Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 4 08.11.2016 09:03
Was ist das für ein Tier? Kartoffel Small-Talk 13 26.05.2015 14:10
Jungtier mit älterem vergesellschaften? monalein Kaninchenhaltung & Allgemeines 17 30.07.2010 14:08
ein älteres Tier mit einem jungen Tier vergesellschaften ? TheMagicCookie Kaninchenhaltung & Allgemeines 7 12.04.2010 14:24
Päppeln bei etwas älterem Kaninchen Rabbitfriend Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 4 09.06.2009 15:23

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.