Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenhaltung & Allgemeines
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Abschied nehmen, aber wie? auf Kaninchen Forum

Like Tree1Likes
  • 1 Post By Shane&Dylan

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Benutzerbild von Shane&Dylan
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 97
Shane&Dylan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 09:53

Abschied nehmen, aber wie?


Am Montag ist meine Dylan von uns gegangen....es fing alles Samstag morgens an...sie war so komisch, kam nicht als ich rief und wollte nicht wirklich fressen...bin sofort mit ihr zum TA....dort angekommen wurde festgestellt, dass Dylan womöglich einen Magenverschluss hat...sie hat Medikamente bekommen und ich sollte sie erstmal wieder mit nach Hause nehmen, warm halten, massieren, Medikamente geben und Sauerkrautsaft verabreichen,...hab sie dann zuhause im Käfig gesetzt, dass sie dort ihre Ruhe hat und ich sie besser warm halten konnte...danach war ich erst einmal einkaufen....hab versucht was die Ärztin mir rief, aber vernünftig fressen wollte Dylan nicht und geköttelt hat sie auch nicht...abends bin ich mit der kleinen noch mal zur Ärztin...wurde ein Röntgenbild gemacht...jetzt die Qual der Wahl...lass ich mein Tier einschläfern oder lass ich sie operieren,....eine Operation mit 50%iger Chance das sie es schaffen könnte, aber sehr teuer ist...danach wäre das Risiko auch noch sehr groß das Entzündungen entstehen....mir war das egal...wenn ich die Chance hab, dass mein Baby gesund wird, nehm ich diese war...hab sie dann da gelassen....beim verlassen der Praxis bin ich sofort in Tränen ausgebrochen...hab mich gefühlt, als würde ich mein Baby im Stich lassen...sie war ganz alleine und wusste nicht was mit ihr passiert...und ich wusste nicht, ob sie es schaffen würde....was sollte ich außerdem Shane erzählen, wenn ich nach Hause komme und Dylan nicht wieder dabei hab? ...
kurz vor zehn der erlösende Anruf, die OP hat sie überstanden, jetzt musste sie nur noch aus der Narkose aufwachen....
sonntags morgens hab ich direkt angerufen um zu Fragen wie es meiner kleinen geht....sie war wach, hat allerdings lange gebraucht um aus der Narkose aufzuwachen...hab mich sofort fertig gemacht um sie besuchen zu könne.
...dann saß sie da...in ihrer Box saß total mitgenommen aus, aber was möchte man auch erwarten? immerhin wurde die arme erst operiert...
hab sie die ganze Zeit gestreichelt, während der Behandlung war ich auch bei ihr, hab sie geknuddelt und gestreichelt...danach bin ich irgendwann wieder nach Hause mit der bitte das die mich anrufen, wenn sich was ändert...
Montag morgen wollte ich vor der Arbeit auch noch nach ihr sehen, sie war aber leider nicht da, die Helferin hatte sie zuhause und kam erst um zwölf.
Da mein Arbeitskollege krank war, konnte ich mittags auch nicht eben zu ihr rüber...also rief ich an...die Dame am Telefon sagte mir, dass Dylan gerade in der Behandlung sei und ich in 15 Minuten noch einmal anrufen soll...
ich hatte so ein richtig scheiß Gefühl...irgendwie als würde was nicht stimmten...dann der Anruf auf einmal von der TÄ...Leider schlechte Nachrichten...Dylan hat es nicht geschafft...sie hätte ihre Medikamente bekommen, man hätte sie kurz in die Box zurück gesetzt....danach hatte sie wohl Schnappatmung und ist einfach umgefallen....
ich konnte kaum noch zuhören weil ich nur noch am heulen war...
mein Baby ist gestorben...was mach ich nur?
ich wollte das nicht...wollte es nicht akzeptieren nicht wahr haben...und um Gottes Willen was mach ich nur mit Shane?
Ich wusste auf einmal gar nichts mehr...
Das einzige was ich wusste, war das Shane nicht alleine bleiben darf...aber wie sollte ich ihr erstmal klar machen, dass Dylan für immer weg ist?
Wie konnte ich trauern und Abschied nehmen, wenn ich mich erst darum kümmern muss, dass es Shane besser geht?
Sie tut mir so unendlich leid....
seit Dienstag gucke ich nach Kaninchen...auch wenn es schwer fällt...man will nicht, aber man weiß man muss....und für mich wird keins gut genug sein...aber hier geht es ja nunmal nicht um mich sondern um Shane und das sie einen Partner findet...und am Ende ist es auch ihre Entscheidung wen sie will und nicht meine....ich kann so eine Entscheidung auch eh nicht treffen, weil ich einfach nur meine Dylan wieder haben möchte...
Am Samstag fahren wir erstmal ein Kaninchen aus dem Tierheim abholen und dann beginnt die Vergesellschaftung...
Ich hoffe das alles funktioniert....damit Shane glücklich ist und ich in Ruhe trauern kann...um mein so geliebtes Baby...



__________________
Ein Tierfreund zu sein gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens.

Richard Wagner


"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste."

Theodor Heuss


Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von Applejack
Moderatorin
 
Registriert seit: 08.11.2010
Beiträge: 10.212
Applejack befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 10:16

Mein Beileid

Du schreibst in deiner Überschrift "Abschied nehmen, aber wie?" und hast die Frage zum Teil schon selber beantwortet, hast dir alles von der Seele geschrieben. Das ist auch eine Art Abschied nehmen. Wenn du möchtest, kannst du von Dylan auch im Regenbogenbrücke-Thread Abschied nehmen
http://www.kaninchenforum.de/small-talk/2875-die-regenbogenbr%FCcke-43.html



__________________
Mani wastete yo
Glück auf deinem Weg




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 21.389
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 19.09.2013, 10:51

Das tut mir sehr leid! Ich weiß genau, wie Du Dich jetzt fühlst. Aber glaube mir, der Schmerz wird nachlassen. Es dauert nur etwas. Du musst Dir mit der Suche nach einem neuen Kaninchen keinen Stress machen. Schau Dir in Ruhe die Homepages der TH an oder hier in die Kontaktbörse.

Hier kannst Du auch noch schauen:

www.sweet-little-bunny.de
www.kaninchenschutzforum.de




Ninchen
 
Registriert seit: 04.09.2013
Beiträge: 8
Wollwürmin befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 10:54

Hallo du,

ich kann verstehen was du gerade durchmachst - wir haben hier ne ähnliche Situation, unsere Frieda ist auch gestern Nacht gestorben und hat einen Hasen zurückgelassen.
Gäbe es für dich eine Möglichkeit, Dylan bei euch zu begraben? Es gibt in größeren Städten auch manchmal Tierfriedhöfe, glaube ich. Oder gibt es die Möglichkeit, dass dein Shane sie nochmal sehen kann? Mein anderer hat Frieda als sie schon tot war noch geputzt und spätestens da ist ihm, glaube ich, klar geworden dass sie nicht mehr da ist... vielleicht könntest du beim Tierarzt oder hier im Forum mal nachfragen wie man sowas am besten bewerkstelligt?

Ich finde es auf jeden Fall gut, dass du das mit dem Zweitkaninchen machen willst - ich stimme dem Beitrag über mir zu, ich würd dir aber auf jeden Fall raten dir Zeit zu nehmen. Trauer braucht mehr als zwei Tage, lass dir und Shane da etwas Zeit - dass wäre jetzt mein neutraler Rat an dich.

Mitfühlende Grüße,
Christina




Benutzerbild von Kadda
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 29.04.2013
Beiträge: 989
Kadda befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 11:00

hallo! das tut mir sehr sehr leid. klingt so, als hätte deine kleine das gleiche mitgemacht wie meine ein paar tage vorher :-( was ist das nur für ein mist, dass das im moment bei so vielen passiert.
hast du dich schon über vergesellschaftungen informiert? also kannst du das auf neutralem boden machen und so? so eine vergesellschaftung ist ja immer auch eine nervensache, aber vielleicht kann es dich ein bisschen von der trauer ablenken. Was nicht heißen soll, dass du nicht um dylan trauern darfst!!! Ich wünsche dir viel Kraft, mit dem schlimmen Verlust klarzukommen :-(




Benutzerbild von Shane&Dylan
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 97
Shane&Dylan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 11:20

Danke das ist lieb....ich hab mir von Anfang an Informationen über Vergesellschaftung durchgelesen...auch wenn ich das mehr oder weniger nicht brauchte...hatte ja meine zwei...
hätte auch nicht gedacht das ich mich so schnell damit beschäftigen müsste...
Dylan und Shane sind ja erst zwei! Mein Bruder war übrigens so nett und hat die kleine abgeholt und bei denen im Garten beerdigt...war allerdings noch nicht da, weil ich wegen einem Partner gucke und Shane abends auch nicht allzu lange allein lassen möchte...
Am Samstag wird ein Kastrat geholt, da Shane weiblich ist wäre das die beste Kombi....Dylan war zwar auch ein Mädl, aber die beiden waren von klein auf zusammen, deswegen hat das mit den beiden wohl gut funktioniert. Aber jetzt möchte ich das Risiko nicht eingehen mit einem Mädchen...lieber ein Kastrierter Bock!

Marinahexe, vielen Dank! Bei sweet Little bunny hatte ich schon angerufen, wollte gestern Abend eigentlich hin fahren, musste aber leider länger arbeiten, und am Wochenende hole ich ja einen kleinen aus dem Tierheim zum "testen" ...

Die Vergesellschaftung findet bei mir im Bad statt...heute werde ich da wohl noch fleißig putzen, morgen ganz viel einkaufen, und dann warten wir ab wie es das Wochenende über läuft...hab leider etwas Angst, weil Shane sehr dominant ist und vielleicht niemand anders an sich ran lassen will....sie ist halt meine kleine Diva <3 aber so lange Zeit mit einem Partner kann ich mir auch nicht lassen...man merkt schon Veränderung an Shane's Verhalten und gerade für sie wünsche ich mir schnelle Besserung



__________________
Ein Tierfreund zu sein gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens.

Richard Wagner


"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste."

Theodor Heuss



Benutzerbild von sarahundkarlchen
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2011
Beiträge: 3.395
sarahundkarlchen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 11:21

Das einzige, was wirklich hilft, ist Heulen wie ein Schlosshund, bis es aufhört...

Als mein Kater verschwunden ist, habe ich bestimmt 3 Wochen durchgeheult, immer wieder, aber irgendwann hört es auf. Ich glaube, das ist für dich am gesündesten.

Und du hast sie nicht im Stich gelassen!

Fühl dich gedrückt!

P.s.: Stress dich nicht zu sehr mit der Suche nach einem neuen Kaninchen. Komm lieber erstmal zur Ruhe und triff dann ein Entscheidung, wen du dazu holst.

So eine Quarantäne, VG etc. braucht ja auch ihre Zeit und eine entspannte Halterin



__________________
SarahMaxi&Co hilft Dir mit aktuell 35 Videos rund um das Kaninchen- und Meerschweinchenleben.

KOHL? Ja oder nein?
sarahmaxiundco.de/duerfen-kaninchen-meerschweinchen-kohl-fressen

BeliebtKaninchen zutraulich machen
sarahmaxiundco.de/kaninchen-und-meerschweinchen-zutraulich-machen

Tierschutz Draw my Life
sarahmaxiundco.de/tierschutzvideos/draw-my-life-fine

Umstritten Käfighaltung für Katzen
sarahmaxiundco.de/tierschutzvideos/kafigkatze



Benutzerbild von janh
Kaninchen
 
Registriert seit: 22.05.2012
Beiträge: 5.172
janh befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 12:55

Ich kann Dir gut nachfühlen,weil ich gerade in der gleichen Situation bin.Genau vor einer Woche ist mein kleiner Rocky gestorben.
Du machst das schon genau richtig
Kümmere Dich drum,dass Shane bald wieder einen Partner bekommt.
Das wird Dich ein bisschen ablenken.Versuch´nicht einen Ersatz für Dylan zu finden.Jedes Kaninchen ist anders,mit eigenem Charakter.
Klar,trauern muss auch sein.Aber ich habe für mich entschieden,dass ich mich an Rocky als glückliches Kaninchen erinnern möchte,das ein schönes,wenn auch zu kurzes Leben bei mir hatte.




Benutzerbild von knuffelchen
Kaninchen
 
Registriert seit: 26.10.2012
Beiträge: 3.564
knuffelchen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 13:22

Erst mal drück ich dich ganz fest!
Mir sind auch schon 3 Kaninchen gestorben und ich habe sie im Garten begraben.
Mir hat dabei sehr geholfen, dass ich für jedes ein Holzbrett bemalt habe, das aufs Grab kam.
Ich habe das Kaninchen draufgemalt und sein Lieblingsfutter mit Sonne und Wolken darüber.
Beim Malen musste ich natürlich viel weinen aber irgendwie hat das den Schmerz etwas gelöst.
Die Holzbretter habe ich mit wetterfestem Lack eingesprüht, das Bild hält draußen ungefähr 2 Jahre.
Schnuffi, Hanni und Hernan sind auch so immer unvergessen!




Benutzerbild von Luke
Kaninchen
 
Registriert seit: 12.04.2013
Beiträge: 9.573
Luke befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 19.09.2013, 20:44

Hallo !!

Mein herzliches Beileid Lass Dich drücken! Mach Dir bitte keine Vorwürfe!! Du hast alles menschenmögliche getan für Dein Kaninchen. Man kann ja vorweg nicht wissen , ob das Tier es schafft und so versucht man es wenigstens . Ich hätte genauso gehandelt. Du wolltest Deinem Tier nur die Chance geben , wieder gesund zu werden. Manch einer hätte vielleicht gleich gesagt , ist mir zu teuer, ich schläfere direkt ein. Leider hat es nicht sollen sein : ( . Dein Liebling hat nun keine Schmerzen mehr und ist erlöst. Für sie ist es gut , dass es schnell ging. Stell Dir vor , Du hättest sie tagelang leiden sehen. Sie hat es geschafft und hoppelt im Hasenhimmel weiter.
LG




Benutzerbild von Shane&Dylan
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 97
Shane&Dylan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.09.2013, 08:36

Ich danke euch!
Und es tut mir für euch auch leid, wenn ihr eure Liebsten verloren habt, sowas ist ganz und gar nicht leicht...und das schlimmste ist, dass es immer noch Menschen gibt die sagen "Ist doch nur ein Tier" NEIN verdammt, es sind nicht NUR Tiere....sie fühlen genauso Schmerz und Trauer wie wir Menschen und sind deswegen genauso viel Wert....außerdem gibt einem ein Tier viel mehr als die Menschen....es liebt bedingungslos und steht einem immer Treu zur Seite...es verzeiht dir, wenn du mal schlecht drauf bist...
Versteh nicht wieso sich der Mensch das Recht rausnimmt, so über die Tiere zu Urteilen...



janh likes this.
__________________
Ein Tierfreund zu sein gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens.

Richard Wagner


"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste."

Theodor Heuss



Ninchen
 
Registriert seit: 20.09.2013
Beiträge: 2
Gwenna befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.09.2013, 20:57

Hallo,

ich bin in einer ähnlichen Situation. Mein Kanninchen hieß Jacky. Er ist nun fast 6 Jahre alt geworden und letzten Samstag eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht. Er durfte gehen, da er einen sehr großen inoperabelen Tumor hatte und ich hatte Zeit mich zu verabschieden. Denn solange es ihm aber gut ging und er gefressen hat, hat die Tierärztin gesagt ich kann ihn laufen lassen. Ich habe ihn von meinem damaligen Freund bekommen, da dieser sich damit wohl die Rettung der Beziehung erhoffte. Aufgrund von mangelndem Wissen hat er sehr lange nur Katzen und mich als Gesellschaft gehabt (bitte haut oder verurteilt mich jetzt nicht ich habe ihn geliebt und ich muss das nun einfach los werden..)

Er hat auf Kommando gehört, war handzahm, gerne auf dem Sofa und unglaublich gerne im Garten. Ich habe ihn sogar einmal spontan mit ans Meer genommen, so dass er auch mal in einem großen Sandkasten buddeln konnte. Alles in allem denke ich, dass er ein erfülltes Kaninchenleben hatte. Er ist nun bei meiner Oma im Garten und hat ein schönes Grab und bekommt auch nich ein Holzkreuz.

Er hinterläßt nun Mjölnir (weibl., kastriert, 2 1/2). Ich bin immer noch sehr traurig. Und beim schreiben kommen mir auch direkt wieder die Tränen. Ich weiß gar nicht wie es mit Mjölnir nuun weiter gehen soll. Sie ist das genaue Gegenteil von Jacky. Scheu und zurückhaltend. Sie verläßt weder gerne den Käfig, noch ist sie gerne draußen. Sie ist halt unsere kleine Stubenhockerin. Sie frisst und benimmt sich ganz normal. Muss sie einen neuen Partner bekommen und wann muss es sein? Wir wollen nächstes Jahr umziehen, wenn das passiert ist und wir einen Garten haben, dann kann ich mir ein neues Kaninchen vorstellen, aber im Moment bin ich einfach nicht in der Lage ein neues Hoppelchen aufzunehmen, da ich das Gefühl habe Jacky zu verraten und dem Neuen nicht gerecht zu werden. Wie lange habt ihr gewartet?




Benutzerbild von janh
Kaninchen
 
Registriert seit: 22.05.2012
Beiträge: 5.172
janh befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.09.2013, 21:03

Zitat:
Zitat von Gwenna Beitrag anzeigen
Sie frisst und benimmt sich ganz normal. Muss sie einen neuen Partner bekommen und wann muss es sein? Wir wollen nächstes Jahr umziehen, wenn das passiert ist und wir einen Garten haben, dann kann ich mir ein neues Kaninchen vorstellen, aber im Moment bin ich einfach nicht in der Lage ein neues Hoppelchen aufzunehmen, da ich das Gefühl habe Jacky zu verraten und dem Neuen nicht gerecht zu werden. Wie lange habt ihr gewartet?
Ja,sie sollte schnell einen neuen Partner bekommen,auch wenn es Dir schwer fällt.
Kaninchen brauchen unbedingt einen Sozialpartner,der sie putzt,mit dem sie kuscheln und spielen können.
Rocky ist jetzt 8 Tage weg und der neue Partner für Minnie ist schon eingezogen.Sie war die Woche über eher still,hat viel geschlafen,aber nicht getrauert.Ihr war einfach nur langweilig.




Ninchen
 
Registriert seit: 20.09.2013
Beiträge: 2
Gwenna befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.09.2013, 21:13

Zitat:
Zitat von janh Beitrag anzeigen
Ja,sie sollte schnell einen neuen Partner bekommen,auch wenn es Dir schwer fällt.
Sie war die Woche über eher still,hat viel geschlafen,aber nicht getrauert.Ihr war einfach nur langweilig.
Bei Mjölnir ist das "Normalzustand". zu unserer Situation kommt hinzu das meine Tochter mit ihren 11 Monaten mom echt anstrengend ist. Woran merke ich denn, dass Mjölnir nun wirklich jemanden braucht? Und nich nich ein wenig warten (trauern?) darf? Ich meine Jacky ist noch keine Woche unter der Erde... Sie stört das vermutlich am wenigsten, aber ich fühl mich einfach noch nicht soweit....




Benutzerbild von Luke
Kaninchen
 
Registriert seit: 12.04.2013
Beiträge: 9.573
Luke befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 21.09.2013, 07:45

Hallo Gwenna!!
Ich kann mich janh nur anschließen. Unser Bommelchen war 4 Wochen alleine . Zunächst dachte ich, es geht so . Dann fing er an an Gegenständen zu scharren, wo er sich drin spiegelte . Meine Tochter fand das auch sehr auffällig. Nach langer Suche habe ich ein süßes Mädel für ihn gefunden. Er ist wieder glücklich, macht Hakensprünge, putzt seine "Braut" und hat wieder Freude !! Vorher hat er nur noch schlafend in einer Ecke gekauert. Es war bei uns nicht so einfach ein Tier annähernd seinem Alter (10 Jahre) zu finden, das Problem hast Du ja nicht. Die kleine Maus ist 5 /6 Jahre alt und passt perfekt . Lass Dein Kaninchen nicht alleine. Man hat mir gesagt, dass Kaninchen unter der Trauer und dem Alleinsein mehr Stress haben , als wenn sie schnell wieder einen Partner haben. Ein liebes Tier zu verlieren ist sehr schwer, aber er hat ein schönes erfülltes Leben bei dir gehabt . Unser Luke war auch schwer erkrankt und wir haben ihn gepflegt, bis es nicht mehr ging. Er hat uns gezeigt, dass er gehen möchte. Jetzt wo die kleine Maus bei uns ist , geht es wieder leichter . Bommelchen geht es wieder gut, das war mir sehr wichtig . Das soll nicht heißen , dass wir Luke schnell ersetzt haben. Nein, jedes Tier ist andersartig . Wir haben Luke ins Herz geschlossen und werden ihn nie vergessen. Mir kommen schon wieder die Tränen. Luke war einfach unsere Knutschkugel.
LG




Benutzerbild von Shane&Dylan
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 21.08.2012
Beiträge: 97
Shane&Dylan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 23.09.2013, 08:18

Hallo Gwenna!
Ich war auch noch nicht bereit ein neues Tier zu haben, meine Dylan ist heute eine Woche weg, aber ich dachte hier wirklich zu aller erst an Shane und das sie schnell einen neuen Partner hat, seit Samstag läuft deswegen die Vergesellschaftung! Hab einen kleinen Kerl aus dem Tierheim und auch sie noch nicht die dicksten Freunde sind, merke ich wir gut es Shane tut jemanden zu haben! Mir war es wichtig das Shane schnell wieder zufrieden ist, damit ich mir um sie keine Gedanken machen muss und mir Zeit zum trauern geben kann.
Wenn deine so zurückhaltend ist und mehr im Käfig ist als draußen, fehlt ihr vielleicht ein Leittier?



__________________
Ein Tierfreund zu sein gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens.

Richard Wagner


"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste."

Theodor Heuss


 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein Abschied aus dem Forum Lupine Small-Talk 44 30.07.2013 21:30
Abschied nehmen?! Tierhalterin2 Kaninchenhaltung & Allgemeines 12 19.05.2013 23:23
Abschied von meiner Maus Mampfi kati811 Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 9 16.09.2010 20:37
Schwerer Abschied digdog Kaninchenhaltung & Allgemeines 9 20.07.2010 00:27
Sollte Alex von seiner toten Susi Abschied nehmen können? na_hallo Kaninchenhaltung & Allgemeines 14 15.04.2010 15:16

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.