Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenstall & Kaninchengehege
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Welche Gartenpflanzen lassen eure Kaninchen stehen? auf Kaninchen Forum

Like Tree5Likes
  • 3 Post By Diabi
  • 2 Post By Diabi

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.01.2019, 21:34

Welche Gartenpflanzen lassen eure Kaninchen stehen?


Hallo zusammen,

die Frage steht ja oben im Betreff.

Unsere Kaninchen dürfen, wenn sie Freilauf haben, in unserem ganzen Garten laufen. Dieser ist allerdings wirklich sehr klein. Nun haben sie sich schon fleißig als Gärtner betätigt und fast alle Pflanzen eingekürzt - von meiner Topfrose bis hin zum Mini-Efeu, der auch in einer Pflanzschale wächst. Oder wuchs. Das ist nicht so schlimm, aber zumindest auf der Terrasse hätte ich auf Dauer gerne noch ein paar Pflanzen. Ich habe viele Stauden in Töpfen, weil ich keine Lust habe, jedes Jahr neu zu pflanzen. Davon werde ich einige in kleine Hochbeete retten, die ich im Frühjahr anlegen werde, aber so ein paar Töpfe würde ich doch gerne bestücken. Auf Kaninchenwiese.de habe ich als Tipp gelesen Hortensien zu nehmen, da diese von den Kaninchen verschmäht werden. Gibt es irgendwelche Pflanzen, die zumindest eine Chance haben, verschont zu werden oder hilft wirklich nur hochstellen oder einzäunen?

LG
sabunny



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Kaninchen
 
Registriert seit: 13.07.2014
Beiträge: 1.161
Diabi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.01.2019, 22:54

Es tut mir leid, dich jetzt völlig desillusionieren zu müssen, aber unsere fressen auch Hortensien.

Es ist auch weniger die Frage, was sie tatsächlich fressen, sondern was sie wirklich stehen lassen: unsere mögen z.B. keinen Holunder, müssen aber so oft rein beißen und wieder ausspucken, bis von einem jungen Holunderpflänzchen nur noch ein kahler Stengel übrig ist, und das war es dann auch mit der Pflanze... Osterglocken werden toleriert, so lange sie grün sind, wenn sie diese hässlichen gelben Auswüchse bekommen, gegipfelt und ausgespuckt. Mittlerweile vermeide ich auch, mit grünen Hosen ins Freie zu gehen, man weiß ja nie...
Das einzige, was sie bei uns wirklich nicht anrühren, sind Brennnesseln, die werden erst verspeist, wenn sie umgesenst und dann angewelkt sind.

Lange Rede, kurzer Sinn: wenn irgendetwas pflanzliches überleben soll, bitte einzäunen!




Benutzerbild von Einhorn09
Kaninchen
 
Registriert seit: 31.05.2015
Beiträge: 5.581
Einhorn09 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.01.2019, 23:33

Da kann ich mich nur anschliessen, hier wird selbst der Lavendel mit Freude verspeist, den sonst nie ein Kaninchen angerührt hat. Und was nicht gerade gefressen wird, wird plattgesessen.

Also sind im Freilauf einfach viele Kräuter, mit ein wenig Glück werden die schön groß (Pferfferminze) und sehen toll aus und es ist kein Problem wenn sie es fressen.
Kaninchen und Ziergarten verträgt sich nicht



__________________
Liebe Grüße von Lena, Mali, Ben, Mika, Ulli, Sammy und Yanny ♡



Blacky mein ganzes Leben habe ich dich geliebt und den Rest meines Lebens werde ich dich vermissen...
✝08. Mai 2017
Flocke (✝05.März 2017) & Willy (✝31. März 2017)
für immer vereint...



Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 27.01.2019, 09:40

Ach menno …

Aber ihr bestätigt letztendlich nur, was ich mir eh schon gedacht habe. Ein kleines bisschen Hoffnung hatte ich noch …

Na ja, die durch den Garten wuselnden und vor allem flitzenden Kaninchen sind eine gute Entschädigung.




Benutzerbild von janh
Kaninchen
 
Registriert seit: 22.05.2012
Beiträge: 4.752
janh befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 27.01.2019, 23:17

Eine andere Taktik wäre einfach sooviel anzupflanzen,dass trotz der Bissattacken der Ninchen noch was übrig bleibt.
Bei 120qm Kleingarten blieb zumindest der Rasen immer grün.Und ein paar Kräutlein haben sie mir auch immer übrig gelassen.
Tomaten und Gurken gingen.Die werden verschmäht.



__________________
Schon ein einziger Buchstabendreher kann den Sinn einer Signatur total urinieren.



Kaninchen
 
Registriert seit: 13.07.2014
Beiträge: 1.161
Diabi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 28.01.2019, 09:36

Zitat:
Zitat von janh Beitrag anzeigen
Eine andere Taktik wäre einfach sooviel anzupflanzen,dass trotz der Bissattacken der Ninchen noch was übrig bleibt.
Bei 120qm Kleingarten blieb zumindest der Rasen immer grün.Und ein paar Kräutlein haben sie mir auch immer übrig gelassen.
Tomaten und Gurken gingen.Die werden verschmäht.
Darauf würde ich mich nicht verlassen.

Bei uns bleibt trotz gut 200 qm Gartenauslauf nichts unversehrt. Selbst der Rasen hat mittlerweile mehr braune Flecken als grüne. Es war für die Nins auch überhaupt kein Problem, diverse Rosen, Lavendel, mehrere Büsche und sogar einen ausgewachsenen, mehr als 3,00 m hohen Kirschlorbeer zu meucheln, Hyazinthen und Tulpen werden bei uns auch nur noch 3 mm hoch.

Selbst Pflanzen, die nicht schmecken, haben keine größere Überlebenschance, da wird so lange reingebissen und wieder ausgespuckt, bis sie von selbst eingehen.

Es ist auch nicht so, dass unsere Langohren hungern müssten: verbotene Früchte schmecken einfach besser, einerlei, wie viele Wiesen- oder Kohlberge sich noch in den Futterschüsseln tummeln, auch ist ein noch im Boden verankerter Ast offenbar deutlich leckerer, als die von mir mühsam herbeigekarrten Obstbaumzweige...

Aber auch ich bin lernfähig und mache mir zumindest letzteres zu nutze:

Da ich der Meinung war, dass Ingwer gut für´s Immunsystem ist, die versammelten Langohren aber stets die Nasen rümpften, wenn ich versuchte, etwas davon unter´s Futter zu mischen, lege ich jetzt einfach ganze Ingwerknollen auf die Treppe... dort wird er dann - natürlich immer nur, wenn ich nicht hinschaue - Stück für Stück weggeräubert...



Rolle_Rolle, maximus and Einhorn09 like this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 28.01.2019, 12:25

Du hast anscheinend aber auch wirklich ausgeprägte Raubkaninchen, Diabi . Wieviele Tiere sind es bei dir denn? Betreibt ihr freie Gartenhaltung und sind sie nur stundenweise im Garten unterwegs?

Also wir haben leider weniger als 100 m2, deswegen sind die Flächen, wo ich etwas anpflanzen kann, sowieso sehr begrenzt. Meine Beete habe ich schon aufgegeben, ebenso die Unterpflanzung unter meinen Haslnussbüschen, die eigentlich immer sehr schön aussah. Nun ja, was soll's. Rasen haben wir im Moment eh keinen mehr (was der Gehegebau nicht geschafft hat, hat der trockenen Sommer und jetzt nasse Winter erledigt), mal schauen, was ich da mache. Ein paar Sachen wie meinen Zierjohannesbeerstrauch und meine Kletterrose habe ich umzäunt. Nur für meine Kübel muss ich nun eine Lösung finden, denn meine Funkien, Heuchera, Glockenblumen (alles anscheinend seeeehr lecker), möchte ich doch gerne retten. Auch wenn ich nicht so pingelig bin, was den Garten angeht. Da sah's auch vorher nicht aus wie in einer Gartenzeitschrift.

Wenigstens buddeln unsere Kaninchen nicht. Wenn's denn so bleibt ...




Kaninchen
 
Registriert seit: 13.07.2014
Beiträge: 1.161
Diabi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 28.01.2019, 13:50

Zitat:
Zitat von sabunny Beitrag anzeigen
Du hast anscheinend aber auch wirklich ausgeprägte Raubkaninchen, Diabi . Wieviele Tiere sind es bei dir denn? Betreibt ihr freie Gartenhaltung und sind sie nur stundenweise im Garten unterwegs?

Wenigstens buddeln unsere Kaninchen nicht. Wenn's denn so bleibt ...
Derzeit sind es sieben Monster, aber der Garten sah auch nicht besser aus, als es noch weniger waren. Es ist halt auch nicht hilfreich, dass ein paar Riesen darunter sind, u.a. Phönix, der in den Fliederbusch klettert, um in ein Meter Höhe die jungen Triebe zu pflücken.

Eingesperrt sind sie nur nachts, oder wenn ich länger nicht da bin.

Das buddeln kommt bei Euch bestimmt auch noch - es macht ganz besonderen Spaß, wenn man durch den Garten läuft, und sich plötzlich einen halben Meter tiefer wieder findet...




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 28.01.2019, 20:56

Zitat:
Zitat von Diabi Beitrag anzeigen
Es ist halt auch nicht hilfreich, dass ein paar Riesen darunter sind, u.a. Phönix, der in den Fliederbusch klettert, um in ein Meter Höhe die jungen Triebe zu pflücken.


Wir haben nur zwei Minis und die sind auch nur stundenweise im Garten, haben aber auch so schon ganze Arbeit geleistet.

Sie den ganzen Tag laufen zu lassen, traue ich mich nicht. Wie machst du das? Von oben gesichert habt ihr bei 200 Quadratmetern ja wohl kaum ...




Benutzerbild von crazy curry
Kaninchen
 
Registriert seit: 13.05.2013
Beiträge: 7.312
crazy curry befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 29.01.2019, 07:26

Meine haben innerhalb weniger Stunden meinen stattlichen Wermuth plattgemacht.

Das wo Kaninchen nicht drangehen, ist für sie ungesund und sollte nicht dort stehen wo sie drankommen.



__________________
Liebe Grüße Heike



Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 29.01.2019, 08:38

Hallo Heike,

das ist natürlich auch zu bedenken. Grundsätzlich bin ich zwar der Meinung, dass Pflanzen, die nur schwach giftig sind, nicht unbedingt aus dem Freilauf verbannt werden müssen. Ich traue den Kaninchen schon zu, dass sie keine Pflanzen in großen Mengen fressen, wenn sie sie nicht vertragen. Vorausgesetzt natürlich, sie haben grundsätzlich genug zu fressen. Aber die Pflanzen, an die ich da so gedacht habe, werden anscheinend ja sowieso gefressen - da beißt sich die Katze also in den Schwanz.

Tatsächlich steht in unseren Kübeln nur noch eine einzige unversehrte Pflanze, nämlich ein Herbstkopfgras, das meinen Recherchen zufolge gar nicht giftig ist. Sie mögen es anscheinend einfach nicht.




Kaninchen
 
Registriert seit: 13.07.2014
Beiträge: 1.161
Diabi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 29.01.2019, 09:00

Zitat:
Zitat von crazy curry Beitrag anzeigen
Das wo Kaninchen nicht drangehen, ist für sie ungesund und sollte nicht dort stehen wo sie drankommen.
Sehe ich nicht ganz so, denn meine Nins gehen ja z.B. nicht an die Brennnesseln, obwohl diese durchaus gesund wären, umgekehrt gibt es aber viele Pflanzen, die sie in kleineren Mengen zur Selbstmedikation nutzen können (z.B. Rain- und Wurmfarn, Thuja, Efeu, Bärenklau, etc.), die aber als giftig gelten und in größeren Mengen durchaus bedenklich sein könnten.

Ich halte es daher so wie Sabunny: es gibt reichlich zu essen und bei Wiese alles im Gemisch, so dass sie nichts essen müssen, sich aber durchaus auch an "giftigen" (Heil-)kräutern bedienen können, umzäunt wird bei uns im Freilauf nur das, was ich gerne behalten würde...

Interessant finde ich da auch den Artikel von Andreas Rühle, der hat mir viele meiner Bedenken, die ich anfangs beim Wiese sammeln hatte, genommen: http://www.kaninchen-wuerden-wiese-kaufen.de/heil_und_giftpflanzen.htm

Problematischer ist für mich Heu: hier bin ich mir nicht unbedingt sicher, ob die Nins beispielsweise eine Herbstzeitlose noch erkennen bzw. erschmecken könnten, weshalb ich ganz froh bin, größtenteils eigene Wiese verfüttern zu können, bei der ich genau weiß, was darauf wächst.

@Sabunny: Nein, unser Gartenauslauf ist nicht von oben gesichert, es gibt aber viele Büsche und sonstige Unterschlupfmöglichkeiten, unter denen sie blitzschnell verschwinden, wenn etwas größeres als eine Taube über den Garten fliegt... natürlich bleibt ein gewisses Restrisiko, aber sie genießen die Zeit im Garten so sehr, dass wir uns entschieden haben, dieses einzugehen.




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 29.01.2019, 10:38

Zitat:
Zitat von Diabi Beitrag anzeigen
@Sabunny: Nein, unser Gartenauslauf ist nicht von oben gesichert, es gibt aber viele Büsche und sonstige Unterschlupfmöglichkeiten, unter denen sie blitzschnell verschwinden, wenn etwas größeres als eine Taube über den Garten fliegt... natürlich bleibt ein gewisses Restrisiko, aber sie genießen die Zeit im Garten so sehr, dass wir uns entschieden haben, dieses einzugehen.
Ja, ich fände das auch toll, aber unser Garten ist, was das angeht, nicht so optimal gestaltet.




Benutzerbild von Rolle_Rolle
Kaninchen
 
Registriert seit: 09.07.2013
Beiträge: 4.151
Rolle_Rolle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 30.01.2019, 19:09

Wie ist denn euer Garten gestaltet? Wir hatten Weidezaunbänder über den Freilauf gespannt:

[url=http://abload.de/image.php?img=img_1325zhqrz.jpg][/url]

Man kann sie ja auch in einer Höhe anbringen, dass man bequem drunter lang laufen kann.



__________________
Liebe Grüße von Ines mit Lolo, Inge, Hägar und Gandalf!


Für immer im Herzen: Fee ☆24.03.2018; Lilly ☆13.04.2017; Bruno ☆17.10.2014; Georgie ☆25.10.2013



Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 30.01.2019, 19:56

Hallo Rolle,

ein schönes Bild. Kann es sein, dass euer Garten auch auf Kaninchenwiese.de zu sehen ist?

Ursprünglich wollten wir natürlich auch einen abgetrennten Freilaufbereich machen. Doch dann haben wir schnell festgestellt, wie groß der sein muss, damit unsere Kaninchen glücklich sind. Dadurch war der Garten für uns kaum mehr nutzbar bzw. die Aussicht vom Wohnzimmer aus echt schäbig. Also mussten wir entscheiden, ob die Kaninchen weniger Platz bekommen oder wir unseren Garten komplett mit ihnen teilen. Nun ja, vor allem mein Mann (der ursprünglich gar nicht so begeistert von der Idee war, Kaninchen zu bekommen) fand, dass man das den Kaninchen nicht zumuten könnte - also teilen wir den Garten jetzt mit ihnen.

Der hat aber eben nur 90 Quadratmeter und vor allem wenig Tiefe. Wir haben ihn damals eher minimalistisch gestaltet (außer die Terrasse, wo meine vielen Kübel stehen), so dass einfach zu wenige Sträucher usw. da sind, unter die die Kaninchen flüchten könnten bzw. die Greifvögeln die Sicht von oben nehmen würden. Auf Dauer sollen zwar Unterschlüpfe verschiedener Art entstehen, das löst aber nicht das Problem der Einsehbarkeit von oben. Den ganzen Garten überspannen möchten wir aber auch nicht so gerne. Rein theoretisch wäre das wahrscheinlich sogar machbar.




Benutzerbild von Rolle_Rolle
Kaninchen
 
Registriert seit: 09.07.2013
Beiträge: 4.151
Rolle_Rolle befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 31.01.2019, 08:40

Zitat:
Zitat von sabunny Beitrag anzeigen
Hallo Rolle,

ein schönes Bild. Kann es sein, dass euer Garten auch auf Kaninchenwiese.de zu sehen ist?
.
Nicht, dass ich wüsste. Muss ich mal nachschauen.



__________________
Liebe Grüße von Ines mit Lolo, Inge, Hägar und Gandalf!


Für immer im Herzen: Fee ☆24.03.2018; Lilly ☆13.04.2017; Bruno ☆17.10.2014; Georgie ☆25.10.2013



Kaninchen
 
Registriert seit: 13.07.2014
Beiträge: 1.161
Diabi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 31.01.2019, 09:22

Zitat:
Zitat von sabunny Beitrag anzeigen

Der hat aber eben nur 90 Quadratmeter und vor allem wenig Tiefe. Wir haben ihn damals eher minimalistisch gestaltet (außer die Terrasse, wo meine vielen Kübel stehen), so dass einfach zu wenige Sträucher usw. da sind, unter die die Kaninchen flüchten könnten bzw. die Greifvögeln die Sicht von oben nehmen würden. Auf Dauer sollen zwar Unterschlüpfe verschiedener Art entstehen, das löst aber nicht das Problem der Einsehbarkeit von oben. Den ganzen Garten überspannen möchten wir aber auch nicht so gerne. Rein theoretisch wäre das wahrscheinlich sogar machbar.
Es muss ja kein Sichtschutz über dem ganzen Garten sein, sondern Schutzhütten o.ä. reichen doch auch, damit sich die Nins vor greifvögeln in Sicherheit bringen können.

Warum kombiniert ihr nicht einfach Menschen-Schnickschnack und Kaninchenunterschlüpfe?

Früher oder später wird Euer Garten sowieso kaninchengerecht umgestaltet, wenn ihr das den Nins überlasst, lässt sich über die Ästhetik sicherlich streiten, wenn ihr es selbst macht, sieht es wenigstens auch für´s menschliche Auge passabel aus...

Die Lieblingsunterschlüpfe unserer Nins sind z.B. Schubkarre, Gartentisch, Gartenbank, Trampolin und Sonnenliege, bei letzterer ist allerdings die Aufteilung noch nicht ganz ausdiskutiert: ich bin für Mensch oben, Nins darunter, oder wenn Nins oben, dann bitte nur schmusige und keine Langohrschweine, meine Monster sehen das leider ein bisschen anders...

Ihr könntet z.B. Eure Kübel auch auf Blumenbänke stellen, dann wären darunter Unterschlüpfe in Hülle und Fülle.



Rolle_Rolle and maximus like this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 31.01.2019, 18:07

Zitat:
Zitat von Rolle_Rolle Beitrag anzeigen
Nicht, dass ich wüsste. Muss ich mal nachschauen.
Nee, ich glaube, ich habe mich vertan. Kam mir so bekannt vor mit dem Korb …




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 181
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 31.01.2019, 18:19

Zitat:
Zitat von Diabi Beitrag anzeigen
Es muss ja kein Sichtschutz über dem ganzen Garten sein, sondern Schutzhütten o.ä. reichen doch auch, damit sich die Nins vor greifvögeln in Sicherheit bringen können.

Warum kombiniert ihr nicht einfach Menschen-Schnickschnack und Kaninchenunterschlüpfe?
Das machen wir zum Teil schon, z.B. mit unserer Kinder-Picknickbank und wollen auch noch Sitzplätze schaffen, die dann gleichzeitig als Versteck dienen können. Ich dacht z.B. an eine Gartenliege mit Kaninchenhaus als Beistelltisch .

Aber reicht das wirklich? Ich finde die sitzen immer so unbedarft auf der Rasenfläche rum, da kann ich mir gar nicht vorstellen, dass sie einen Vogel rechtzeitig entdecken würden. Mir wäre wohler, es würde erst gar keiner auf sie aufmerksam werden. Wobei ich die Gefahr, die von Greifvögeln ausgeht, überhaupt nicht einschätzen kann ...

Blumenbänke sind eine gute Idee und eine Möglichkeit, meine Kübel samt Inhalt zu retten ohne sie einzäunen zu müssen, was optisch ja auch nicht soo toll wäre.



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kaninchen (dame) kastrieren lassen? Eure Erfahrungen? nelskifm Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 4 08.02.2016 19:53
Frage zu unseren Gartenpflanzen Schäfi Kaninchen Ernährung & Futter 9 26.10.2015 05:51
Welche Tierärztin? Päppeln? Eure Meinung? Pauphie Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 3 01.06.2013 21:29
Nest stehen lassen?? Domii21 Kaninchenhaltung & Allgemeines 3 23.04.2013 11:30
Welche Farben haben eure Ninchens ? Rachel Small-Talk 108 22.02.2013 21:59

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.