Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenhaltung & Allgemeines
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Probleme bei Vergesellschaftung bei Kälte auf Kaninchen Forum

Like Tree7Likes
  • 1 Post By Satoec
  • 1 Post By marinahexe
  • 1 Post By 4Chaoten
  • 2 Post By Satoec
  • 1 Post By 4Chaoten
  • 1 Post By 4Chaoten

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.01.2024, 07:40

Probleme bei Vergesellschaftung bei Kälte


Guten Tag,

Bitte wieder einmal um Hilfe bei einer Vergesellschaftung...
Ich hatte in einem großen Außenbereich (ca 20m2) ein etwas kleineres Gehege abgetrennt und dort ein Pärchen gehalten, von dem jetzt leider das Weibchen gestorben ist.

Im restlichen Bereich lebt eine Dreiergruppe. Da ich keinen neutralen Raum zur Verfügung habe und die Tiere viel Platz haben, hab ich nach dem Tod des Weibchens gestern morgen alle Gitter entfernt und das gesamte Gehege umgestellt. Robin, der Rest vom Pärchen, hat dann sein ursprüngliches Revier natürlich verteidigt, war aber auch neugierig, hat das neue Gebiet erkundet und sich von den anderen 3en nicht einschüchtern lassen und die Attacken selbstbewusst abgewehrt.

Dann muss irgendwas passiert sein, denn seit gestern abend sitzt er nur mehr im letzten Winkel seines Stalles, kommt nicht mehr zum Fressen raus und ist komplett eingeschüchtert. Ärgerlicherweise kommt jetzt auch noch die Kälte (-10 Grad in der Nacht) dazu, sodass ich von dem Stall, in dem er sitzt mindestens eine Türe schließen muss. Dann sitzt er allerdings in einer Sackgasse. Die anderen haben ihn im Stall bis jetzt Gott sei Dank in Ruhe gelassen.
Er frisst normal, wenn ich ihn raussetze, läuft er aber sofort wieder rein. Verletzt scheint er nicht zu sein. Ich hatte daran gedacht, seinen Stall zu entfernen, dann hat er aber keinen Rückzugsort mehr bei dieser Kälte. Wenn er nur drinnen sitzt und sich nicht bewegt, hab ich allerdings auch kein gute Gefühl.

Ich weiß schon, dass das dauern kann bei einer VG, hab auch schon einige hinter mir, mich irritiert aber die plötzliche Verhaltensänderung. Hat jemand einen Tipp?



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 26.03.2021
Beiträge: 946
Hasen-Nasen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.01.2024, 09:52

Hallo, als es bei unseren damals nicht gut lief und ein Männchrn nicht mit in den Hauptstall durfte habe ich immer für ausgepolsterte Alternativen gesorgt. Wir hatten ihm sogar einen extra Stall 50 mal 100 cm ohne Türen ins Gehege gestellt und dort zur Wärme ein Snuggelsafe ins Stroh gelegt. Und Heu an eine Seite zum Futtern. Ich denke Minus 10 Grad kriegen sie alleine hin, wenn sie sich bewegen können. Hatte auch Angst aber ging. Wie kalt wird es bei Dir? Und was könntest du weiter beobachten?
Ob Du ihm lieber was abtrennst bin ich mir nicht sicher, Sicherheit gegen Vergesellschaftung aufwiegen.?
Und vielleicht ist es möglich von der Dreiergruppe ihm erstmal einen Partner möglichst Weiblich zu ihm zu setzen, vielleicht kann er sich mit ihr verbünden und er hat dann einen Partner,der ihm zur Seite steht wenn wieder groß geöffnet wird?

Es sind nur Gedanken, ob dies gute Ideen sind muss ein anderer bewerten und sich einbringen.

Du schreibst erst er fraß nicht mehr und war nur jn einer Ecke, könntest du auf Wunden kontrollieren? Und später schreibst du er frisst wieder richtig? Also das Fressen musst du unbedingt beobachten.

Sorry keine gute Hilfe. Ich wünsche Euch viel Erfolg.
LG Anni




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.01.2024, 13:11

Liebe Anni, danke für die rasche Antwort!
es ist ähnlich wie bei euch damals, es gibt den Hauptstall im Gebiet der Dreiergruppe und zwei kleine Ställe im ehemaligen Revier von Robin. Er hat auch Heu und viel Stroh in seinem Stall und die anderen attackieren ihn dort auch nicht.
Kälter als -12 Grad wird es eher nicht, ich denke auch, dass er das schafft. In der Nacht schließe ich trotzdem den oberen Stock. Unten kann er raus.

Trennen möchte ich ihn auf keinen Fall mehr, würde ihm gerne noch Zeit geben. Hat jemand Erfahrung damit, dass sich der Neuling bei der Gruppen-VG so zurückzieht? Er ist sonst dominant, hat es aber da jetzt natürlich nicht leicht bei drei neuen....
LG, SAbine




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 24.454
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 08.01.2024, 14:49

Einfach laufen lassen und gut beobachten. Ich würde auch oben den Stall gut auspolstern und die Türe zumachen. Sie werden ihn dort in Ruhe lassen, da es SEIN Revier ist.


Stell Dir vor, man sperrt Dich in einen Raum mit 3 weiteren Personen, die Du nicht kennst, aber die miteinander befreundet sind. Wie verhältst Du Dich? Du wartest erstmal ab und lotest die Lage aus, um Dir ein Bild machen zu können. Er wird mutiger werden und den Stall verlassen. Die Zeiten, die er draußen ist werden länger werden. Die anderen werden ihn auch wieder in den Stall zurück jagen, aber es wird weniger/halbherziger. Dann wird er mit fressen dürfen (lege reichlich Futter in/vor seinen Stall) und irgendwann werden sie zusammen liegen.




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.01.2024, 20:31

Vielen Dank, das hilft mir sehr!



marinahexe likes this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 11.01.2024, 13:28

Hallo nochmal,
vermutlich bin ich zu ungeduldig, aber die VG läuft gar nicht wie erhofft.

Robin, der mit der 3erGruppe vergesellschaftet werden sollte, sitzt jetzt den 5.Tag in seinem kleinen (handelüblichen) Ställchen und kommt nicht raus...und anstatt dass die anderen ihn dort in Ruhe lassen, dringen sie jetzt auch noch in sein letztes Rückzugsgebiet (von unten und oben) ein. Ganz ungeniert fressen sie ihm das Frischfutter im Stall vor der Nase weg, während er sich verzweifelt ins letzte Eckchen drängt. Das ist die isolierte Kammer, also eine Sackgasse.

Seit ich das heute gesehen habe, hab ich auch kein gutes Gefühl mehr, in der Nacht oben das Türchen und somit den Weg nach draußen, zu schließen. Unten bleibt natürlich offen, aber wenn da einer reingeht, ist Robin komplett gefangen. Wenn es nur nicht so kalt wäre...
Ist abwarten immer noch der richtige Weg?
Vielen Dank für eure Hilfe...




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 24.454
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 11.01.2024, 14:28

Hast Du ein kleines Häuschen mit einem Eingang, wo nur ein Tier reinpasst? Oder - wenn das Gehege ein Dach hat - einen Pappkarton, in den Du einen Eingang reinschneidest? Oben etwas schweres drauflegen, damit sie ihn nicht umwerfen können und dick mit Stroh füllen. Das wäre dann die Alternative wo er sich hinflüchten könnte.



Die Tiere sind neugierig und wollen natürlich auch wissen, wer da mit eingezogen ist. Und sie testen, was sie sich alles bei ihm erlauben können.



Satoec likes this.

Moderator
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 3.742
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 11.01.2024, 17:09

I. d. R. kommen sie irgendwann, irgendwie, irgendwo rein und ohne einen zweiten Ausgang ????
So ohne Fotos kann ich die Situation nicht beurteilen, was man machen kann

Wichtig wäre aber für mich, dass er ausreichend frisst und nicht zu lange unter Stress steht, auch noch genug Möglichkeit hat zu flüchten und nicht bedrängt wird

Bei dir besteht keine andere Möglichkeit mehr? Evtl die anderen irgendwo anders unter bringen und Robin das Gehege für sich überlassen? Das könnte ihm evtl unterstützen und mutiger machen




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 20.01.2024, 07:58

Zitat:
Zitat von 4Chaoten Beitrag anzeigen
Wichtig wäre aber für mich, dass er ausreichend frisst und nicht zu lange unter Stress steht, auch noch genug Möglichkeit hat zu flüchten und nicht bedrängt wird

Bei dir besteht keine andere Möglichkeit mehr? Evtl die anderen irgendwo anders unter bringen und Robin das Gehege für sich überlassen? Das könnte ihm evtl unterstützen und mutiger machen
Danke für die Antwort. Robin frisst ganz normal, er kommt auch jetzt öfters aus seinem Stall raus, v.a immer dann, wenn es Frischfutter gibt. Da fressen sie auch manchmal nebeneinander, solange ich da bin fühlt er sich sicherer. Er hat noch Angst und ist immer auf der Hut, wobei ihn zwei inzwischen eher in Ruhe lassen, der Chef jagt ihn schon immer in seinen Stall zurück...

Sie sitzen untertags auch manchmal nebeneinander, Robin in seinem Stall, einer oder zwei von den anderen direkt daneben heraussen. Allerdings habe ich das Gefühl, sie halten eher Wache, dass er nicht rauskommt...Ich glaube schon, das er sich bedrängt fühlt.

Wenn ich in der Nacht die obere Türe zumache, hab ich auch kein gutes Gefühl, und immer wenn ich nachgeschaut habe, ist er entweder direkt am unteren Eingang gesessen oder unter dem Stall, wo er auf zwei Seiten rauskommt. Heraussen gäbe es auch mehrere Möglichkeiten, sich zu verstecken. Meistens hab ich den Stall auch in der Nacht oben offen gelassen, allerdings gibt es jetzt wieder bis zu -13 Grad. Da ist mir nicht ganz wohl dabei, offen zu lassen.

Die Idee, die anderen rauszunehmen ist mir noch nicht gekommen. Ich hätte einen Platz in der Werkstatt, wo ich im äußersten Notfall zwei Tiere unterbringen könnte oder die drei, die sich mögen, allerdings möchte ich die VG auch nicht unterbrechen und dann vielleicht wieder mehr Unruhe reinbringen???
Wenn ich Robin reingebe, wäre die Frage, mit wem. Mit dem dominanten Männchen, das ihn jagt oder mit dem ruhigeren Männchen, das ihn in Ruhe lässt, oder mit dem Weibchen? Für wie lange? Nur über Nacht? ...Wenn ich wg der Kälte nicht so ein ungutes Gefühl hätte, würde ich es eher so weiterlaufen lassen mit offenem Stall...
Hab letzte Woche noch einmal alles umgestellt, da kommt dann auch der Robin interessiert raus schnüffeln...Freue mich über jeden Tipp!




Moderator
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 3.742
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 21.01.2024, 19:13

Ich würde es jetzt aber erstmal so weiterlaufen lassen, einen zweiten Versuch nur, wenn da gar nichts mehr weitergeht. Zeit und Geduld sind schon wichtig und untersuche bitte regelmäßig auf Verletzungen.

Ich wäre ehrlich gesagt, was die Kälte anbelangt nicht so in Sorge, solange Rückzugsmöglichkeiten (2 Eingänge mit jeder Menge Stroh) zur Verfügung stehen. Kaninchen die Außenhaltung kennen und gesund sind, sollten damit klar kommen

Ich weiß, es ist kalt, aber wenn du sagst, wenn du dabei ist, wird er mutiger, dann würde ich versuchen Zeit zu investieren. Manchmal kann es schon einiges bewirken, denn vielleicht sind sie auch nur neugierig und er jetzt ängstlich



Satoec likes this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 22.01.2024, 11:51

Vielen Dank, ich bin für eure Tipps immer sehr dankbar! Ich war am Samstag 5h im Gehege, hab noch einmal alles umgestellt. Die neugierigen Fellnasen waren abgelenkt und Robin hat das Gehege in meinem Beisein erkundet. Sie haben ihn kaum beachtet, nur einer jagt ihn noch, aber auch eher halbherzig.

Ich bin sooo happy, dass er aus seiner Schockstarre gekommen ist! Das Durchhalten hat sich gelohnt, auch wenn er mir unglaublich leid getan hat. Er kommt jetzt auch ohne mein Beisein heraus und hat weniger Angst...



marinahexe and 4Chaoten like this.

Moderator
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 3.742
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 22.01.2024, 16:58

Das freut mich sehr
Gute Idee umzugestalten, das lenkt ab!
Ich drück die Daumen, dass es klappt



Satoec likes this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.01.2024, 10:34

Hallo nochmal, leider hab ich mich zu früh gefreut.
Wir sind mit der Vergesellschaftung wieder am Anfang. Robin sitzt nur in seinem Ställchen und kommt z.T. nicht einmal zum Fressen raus. Kommt er doch einmal heraus, wird er sofort wieder hineingejagt. Es fliegen nach 3 Wochen immer noch die Fellbüschel.
Das Einzige, das für kurze Zeit funktioniert ist, wenn ich wie letztes Wochenende ein paar Stunden im Gehege verbringe und die ganze Einrichtung umstelle. Aber das kann ich auch nicht jeden Tag machen.
Ich habe mir jetzt ein mobiles Gehege zugelegt zum Vergesellschaften, da ich das schon öfters gebraucht hätte. Meint ihr, ich soll den Robin mit dem Chef der 3 anderen ein paar Tage ins neutrale Gehege tun? Oder alle vier? Das Weibchen jagt ihn auch manchmal, ein Männchen lässt ihn ganz in Ruhe.
Ich habe halt das Gefühl, Robin ist ständig in Angst und auf der Hut. Und es wird eher schlechter als besser, sein Radius wird immer kleiner, er wird immer mehr zurückgedrängt. Danke für eure Hilfe!




Moderator
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 3.742
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 28.01.2024, 17:54

Hallo,
das mobile Gehege ist sicherlich nicht mardersicher??

Es wäre sicherlich besser, wenn die Gruppen noch mal getrennt werden, bevor man neutral vergesellschaftet, ich gehe aber davon aus, dass das mobile Gehege nicht mardersicher ist und du auch keine andere Möglichkeit der Trennung hast?




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 23.01.2023
Beiträge: 35
Satoec befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 30.01.2024, 11:59

Zitat:
Zitat von 4Chaoten Beitrag anzeigen
Hallo,
das mobile Gehege ist sicherlich nicht mardersicher??

Es wäre sicherlich besser, wenn die Gruppen noch mal getrennt werden, bevor man neutral vergesellschaftet, ich gehe aber davon aus, dass das mobile Gehege nicht mardersicher ist und du auch keine andere Möglichkeit der Trennung hast?
Dachte eigentlich, dass das Gehege mardersicher ist, was es aber bei genauerer Betrachtung nicht war. Habe aufgegeben und versuche es jetzt mit meiner anderen Kaninchen-Gruppe mit dem mobilen Gehege im großen Gehege.




Moderator
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 3.742
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 30.01.2024, 17:08

Aber bitte mit einer Pause für ihn

Ich würde ihn jetzt separieren von den anderen, damit er seinen eigenen Platz hat und Ruhe, so dass er wieder an Selbstbewusstsein gewinnt und bereit ist für die nächste VG



Satoec likes this.
 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme bei der Vergesellschaftung Oliverschmitz Kaninchenhaltung & Allgemeines 2 11.11.2023 14:06
Probleme bei Vergesellschaftung Mipi95 Kaninchenhaltung & Allgemeines 9 13.07.2017 10:40
Probleme bei der Vergesellschaftung Zwergiliebhaberin Kaninchenhaltung & Allgemeines 8 17.05.2016 20:17
Probleme mit der Vergesellschaftung LuiUndLilli Kaninchenhaltung & Allgemeines 3 18.07.2013 11:41
Probleme bei Vergesellschaftung!? Patte_el_Patrone Kaninchenhaltung & Allgemeines 2 29.01.2013 15:46

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.