Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenhaltung & Allgemeines
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Kaninchen angstfrei bürsten auf Kaninchen Forum

Like Tree8Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Benutzerbild von Wurli
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 05.04.2018
Beiträge: 285
Wurli befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.08.2019, 07:57

Kenn deine Kaninchen nicht - ev ist es aber einen Versuch wert?


Meine Angora bürste ich nur vor der Schur oder Ausstellung. Sonst werden die ca 5 im Jahr geschoren
Durchs bürsten würden sie eher zum filzen neigen.

Bei den Satin kämme ich nach bedarf ca 3 x Jährlich die Wolle aus



__________________
"Hansberg Angora" 3.5.xx Angora schwarz + 1.2 Satin Angora


Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.08.2019, 17:56

Wie gesagt, meine Nins habe eh schon kurze Haare, bis auf das Löwenköpchen, welchen nur am Hals bzw. Nacken längers hat.
Früher hatte es diese Probleme aber nicht so vermehrt. Immerhin ist es zwischen 6 und 7 Jahre alt, vielleicht haart es im Alter etwas mehr? Oder das Verdauungssystem ist nicht mehr so fit, dass es die ganzen Haare so wie früher bewältigen kann.


Ich habe aber hier im Forum evetuell die Lösung gefunden:
Den Bürsti-Boy.


Mehr darüber steht hier:
www.kaninchenforum.de/selbstgebautes-f%FCrs-kaninchen/17985-b%FCrsti-boy-f%FCr-frisurverweigerer.html


Schade, dass keine Bilder mehr da sind. Ich habe mir aber schon 3 Wurzelbürsten bestellt (mit Naturborsten) und werde sie in irgendeinem Tunnel festmachen und hoffen, dass sie dort viele Haare lassen....




Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 898
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.08.2019, 19:07

Rupfen von Hand ist übrigens effektiver als bürsten, gerade wenn sehr stark gehaart wird. Dann kann man das Fell büschelweise ausrupfen.


Ich bürste nur, wenn ich gerade sehe, dass das Fell gewechselt wird. Dann aber sicherlich alle 2-3 Tage während der Zeit. Manchmal kommt es auch vor, dass ein Kaninchen sich bereits komisch benimmt und Bauchweh vorhanden ist. Dann therapiere ich sofort (je schneller desto besser) und zusätzlich werden die anderen Kaninchen kontrolliert, ob sie am haaren sind.



4Chaoten likes this.

Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.08.2019, 19:34

Hallo Rakete,
Das kenne ich auch, das das Kaninchen sich bereits komisch/ anders benimmt, das sehe ich meinen Tieren inzwischen sofort an, dann handle ich auch sofort. Mit dem rupfen klappt bei meinem “Problemhasi“ aber nicht, da es vor der Hand sofort wegläuft, vor allem wenn ich vor kurzem versucht habe, es anzufassen.
Das habe ich schon alles versucht.




Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.08.2019, 19:57

Aber ich kann auf jeden Fall versuchen, es zu rupfen, wenn ich es eh schon zum Bürsten gefangen habe.




Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 898
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.08.2019, 22:24

Natürlich muss ich meine Kaninchen dafür auch einfangen, denn keines ist handzahm oder lässt sich streicheln.

Aber wenn's Dich beruhigt :
meine Seniorin fange ich seit 1.5 Jahre täglich zwecks Therapie ein (ich bin schon froh, wenn' s bloß 1x ist). Und dafür muss ich sie quer durch die Wohnung jagen, was auch immer mit Klopfen begleitet ist.
Überlisten geht auch nicht, da sie meist im Voraus weiß, wann ich sie einfange.

Und trotz des täglichen Stresses ist sie nicht scheuer geworden, sondern deutlich anhänglicher! Keine Ahnung, warum das so ist... Entweder das Alter, die Leckerli, die Routine oder sie hat bemerkt, dass ich ihr helfen will... Trotzdem beißt sie mich öfters während den Therapien. Aber hinterher ist wieder alles gut.




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 2.956
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.08.2019, 23:54

Ich habe zwei Plüschis, die ich zum Scheren regelmäßig fangen muss. Ich baue eine Sackgasse im Häuschen, scheuche sie rein und nehme sie mir. Dann wird geschoren, runtergesetzt und das zweite ist auf die selbe Art dran. Hinterher gibts Bananen-chippis und am nächsten Tag ist es wieder gut.
Es muss einfach sein und das ist der Preis, den sie für ein artgerechtes Leben zahlen - ich denke wenn man selbst ohne schlechtes Gewissen an die Sache geht, ist das noch mal leichter. Man ist entschlossener und handelt eben authentisch. Das macht für mich viel im Umgang mit den Tieren aus.
Habe bei meinen beiden auch versucht zu bürsten - das Fell ist dadurch schneller verfilzt und der Stress es mehrmals die Woche zu machen ist viel höher, als alle paar Wochen zu scheren.
Ja, sieht auch dementsprechend scheisse aus, weil ich es so schnell und effektiv wie möglich für die Tiere machen möchte, aber so ist das halt.

Bei den anderen beiden kurzhaarigen Kaninchen, da kann ich so nebenbei das Fell auszupfen, wenn ich sie streichel. Scheint mir effektiver als bürsten, eine Bürste bzw.irgendwas in der Hand verunsichert die beiden noch mehr.




Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 08:25

Guten Morgen!
Mit dem einfangen habe ich festgestellt klappt auch am besten, wenn ich sie in eine leichte transportbox reinscheuche. Das ist definitiv besser für die Tiere, als sie auf dem Arm hochzuheben, da sie nicht so zappeln müssen.

Ich habe jetzt das partnerkaninchen im Blick: habe fast schon das Gefühl, das es noch mehr haart. Habe es vorhin mit der Box eingefangen und etwas gerupft. Da kamen schon mehr Haare raus, als durch den furminator. Soo gut find ich das Teil nämlich gar nicht, außerdem mögen die nins es gar nicht. Am meisten Haare bekomme ich von den runter, wenn ich meine Hände mit Wasser leicht anfeuchte, und über das fell gehe. Die Haare bleiben an meinen Händen richtig kleben, und zwar sehr viele, da ist es mir schwer gefallen, aufzuhören, da nach 20 Minuten immer noch die Hände voller Kaninchenhaare waren....

@Lara 004:
Wie kurz werden deine geschoren? Sind die dann “nackig“?
Womit machst du das? Kann man die nins damit verletzen?
Hilft das auch gegen das Haare verschlucken beim sich putzen? Wie oft ca. im Monat machst du das? Ist das Gerät laut, haben die nins Angst davor?




Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 08:36

@Rakete: ich habe auch schon seit 8 Jahren immer Kaninchen aus dem Tierheim und bisher nie solche Probleme mit den Haaren gehabt wie zurzeit. Ich denke, das könnte von den ungewöhnlich warmen Temperaturen kommen, und da verlieren sie halt mehr Haare als sonst, hab mal gelesen, dass es auch davon kommen kann, und nicht nur 2mal im Jahr während des fellwechsels.
Deshalb habe ich meine nins im den Jahren nie oft einfangen müssen, außer zum Tierarzt, Krallen schneiden, medis verabreichen. Bei diversen Kaninchen hatte ich schon viele Krankheiten, die behandelt werden mussten. Nach dem einfangen waren sie immer etwas scheuer, das hielt aber nicht lange an, höchstens 1 tag. Deshalb habe ich bisher noch nicht die Erfahrung gemacht, was wäre, wenn ich sie täglich oder alle zwei Tage dauerhaft einfangen müsste... aber wenn es bei dir gut klappt, dann werde ich es bei meinem auch so machen, dass ich Ihnen öfters die Haare entfernen werde, ohne einfangen geht es bei meinen jetzigen auch nicht.
Und ich werde mir heute den Bürsti-boy bauen, sobald die wurzelbürsten mit naturborsten da sind.
Mit dem scheren muss ich noch schauen, was lara schreibt.




Aen Aen ist offline
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 11.03.2017
Beiträge: 660
Aen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 08:57

Zitat:
Zitat von Nschotschi Beitrag anzeigen

Die Haare bleiben an meinen Händen richtig kleben, und zwar sehr viele, da ist es mir schwer gefallen, aufzuhören, da nach 20 Minuten immer noch die Hände voller Kaninchenhaare waren....

20 Minuten kommt mir sehr lange vor für das Prozedere. Bei unseren Jungs - deren locker sitzendes Fell im Wechsel wir übrigens auch zupfen und nicht bürsten - merkt man, wie nach ca. 5 Minuten die Atmung allmählich schneller wird, die Nase heftig wackelt und sich die Flanken beginnen mitzubewegen. Für uns immer ein Zeichen, dann auch aufzuhören.

Wir haben gute Erfahrung damit gemacht, im extremen (!) Fellwechsel regelmäßig alle drei, vier Tage zu zupfen und danach 2 ml Rodicare Hairball ins Mäulchen zu geben. Das stecken sie gut weg.
Wir nehmen das Kaninchen dazu (wie beim Medikamentenverabreichen) auf dem Boden zwischen die Oberschenkel, halten einen sanften Druck aufrecht, zupfen erst im vorderen Bereich und legen dann eine Hand in den Kaninchennacken, behalten den leichten Druck der Hand dann durchgehend bei, während wir die Oberschenkel langsam lösen, uns (die Hand liegt dabei weiterhin im Nacken) neben das Kaninchen setzten und dann den ganzen hinteren Teil des Körpers weiterzupfen. Dauert bei uns inzwischen nicht länger als vier Minuten.
Am Ende des Prozederes gibt's (nach kurzem Positionswechsel: wir heben ein Bein wieder über das Kaninchen, so dass wir es wieder zwischen den Oberschenkeln sitzen haben, die Hand können wir jetzt wieder lösen) zwei 1 ml-Spritzen Rodicare-Hairball, die wir uns vorher griffbereit hinlegen.

Nach zwei Wochen und rund fünf Mal Zupfen ist der Fellwechsel dann durch.


Grüße,
Aen




Geändert von Aen (07.08.2019 um 09:12 Uhr).

Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 09:14

Hallo Aen,

Ja, mir kamen die 20 Minuten auch lang vor. Es kamen aber noch so viele Haare, und wenn das andere Kaninchen das wegputzen würde, dann käme eventuell wieder eine Verstopfung... das will ich nicht riskieren, vor allem nicht beim ersten mal, wo ich die Haare versuche wegzumachen, eventuell wird es beim nächsten mal kürzer dauern. So wie du es beschreibst zwischen den Oberschenkeln würde bei meinen jetzigen nins leider nicht funktionieren. Sie wehren sich was das Zeug hält und es gibt keine Möglichkeit, sie zwischen die Oberschenkel auf dem Boden zu packen. Nur beim Griff wie zum Krallen schneiden auf dem Schoß bleiben sie ruhig, das muss aber zum Haare entfernen ja auch nicht sein...




Aen Aen ist offline
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 11.03.2017
Beiträge: 660
Aen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 09:22

Zitat:
Zitat von Nschotschi Beitrag anzeigen
Hallo Aen,

So wie du es beschreibst zwischen den Oberschenkeln würde bei meinen jetzigen nins leider nicht funktionieren. Sie wehren sich was das Zeug hält und es gibt keine Möglichkeit, sie zwischen die Oberschenkel auf dem Boden zu packen.
Das dachte ich auch. Ich behaupte keck, das ist wirklich eine Sache der Übung. Günstig ist außerdem, eine Tageszeit zu wählen, in der sie merkbar dösig und verschlafen sind, bei uns ist das nachmittags zwischen 15 und 16:00 Uhr. Schnelligkeit ist dabei alles. Im Grunde ist's die Gleichzeitigkeit der Bewegung, die sie überrumpelt. Du kniest auf dem Boden, nimmt Dir mit festem Griff das Kaninchen und setzt Dich sofort darüber und gibst ab der ersten Sekunde sanften Druck auf die Oberschenkel. Hinten schließt Du mit den Füßen ab. Und dann strahle maximale Ruhe aus und warte ein paar Sekunden, bis das Kaninchen in dieser Lage "angekommen" ist.

Inzwischen übernimmt das Fellzupfen sogar unsere dreizehnjährige Tochter. :-)




Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 09:50

Hallo Aen,
Es ist halt nur schwer wenn ich kniee nach einem Kaninchen zu greifen, das 3 Meter von mir entfernt ist. Das scheue Kaninchen kommt nämlich nicht zu mir...




Aen Aen ist offline
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 11.03.2017
Beiträge: 660
Aen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 10:07

Zitat:
Zitat von Nschotschi Beitrag anzeigen
Hallo Aen,
Es ist halt nur schwer wenn ich kniee nach einem Kaninchen zu greifen, das 3 Meter von mir entfernt ist. Das scheue Kaninchen kommt nämlich nicht zu mir...
Okay, dann hab ich das vielleicht noch nicht genau genug beschrieben.
Ich gehe ins 5,5 qm-Gehege, knie mich direkt hin und bewege mich von da an knieend vorwärts und auf die Kaninchen zu. Am besten, wie gesagt, wenn sie dösig und "nichtsahnend" glucken oder entspannt in ihrer Lieblingsecke sitzen. Sollten sie gerade ausgestreckt liegen, würde ich nicht direkt nach ihnen greifen, sondern mit einem Geräusch provozieren, dass sie sich aufsetzen.

Und dann geht's ziemlich schnell. Wenn ich nahe genug am Kaninchen knie, greife ich mit einer entschiedenen Bewegung danach und setze die Oberschenkel so ein, dass das Kaninchen sofort direkt dazwischen sitzt. Mit den Füße schließe ich hinten ab. So ist das Kaninchen von der ersten Sekunde an fest "arretiert". Mein Eindruck ist, diese Position vermittelt ein Kaninchen am ehesten Sicherheit. Sie müssen dazu nicht hochgehoben oder durch das Zimmer getragen oder irgendwo abgesetzt werden - und verlieren während des ganzen Fellzupf-Prozederes nie das vertraute Gefühl des Bodens unter den Füßen.
Ich finde das tatsächlich die praktischste Methode, die wir auch bei Medikamentenanwendungen nutzen, sollten sie einmal nötig sein.

Aber ich will Dich nicht weiter belabern, Du wirst für euch schon das Richtige finden.




Geändert von Aen (07.08.2019 um 10:25 Uhr).

Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 898
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 11:37

Einen Furminator habe ich zwar auch, der taugt aber nichts. Erstens hat es immer Fell dran, auch wenn die Tiere gar nicht im Fellwechsel sind. Und es dauert ewig, da ist man in 20 min auch nicht fertig. Daher wundert es mich nicht... (aber aus Erfahrungen habe auch ich gelernt).

Am einfachsten mit der Hand bei starkem Haaren oder sonst mit der Stahlbürste (da muss man aber aufpassen, bei nicht sehr dichtem Fell kann das weh tun).

Wenn zum Schluss noch viele lose Haare am Fell kleben, dann gehe ich auch mit der nassen Hand mehrfach darüber (Hände danach aneinander reiben um sie selber los zu werden) Prozedere wiederholen. So verschluckt das Kaninchen die losen Haare nicht.

Das Ganze mache ich entweder auf einen Stuhl oder Tisch (ohne rutschige Unterlage!). Dafür muss ich das Kaninchen nicht festhalten und abhauen kann es nicht weit. Ich finde das stressfreier, da ich auch Tiere (meine kranke Seniorin) haben, die es hassen festgehalten werden und wehren sich dann erst recht. Andere sind dafür während der Prozedur erstarrt. Bei denen die nicht so ängstlich sind, gibt es dabei auch Leckerlis.

Und je kürzer das Ganze geht, desto weniger Stress!

Scheren geht bei mir länger als das Fell rupfen. Aber bei der Langhaarigen (kranken) Seniorin muss ich es machen. Das Fell würde ich nicht auf die Haut runter scheren (Mücken, Verletzungsgefahr beim Scheren), außer das Kaninchen ist verfilzt bis auf die Haut runter. Bei Kurzhaar ist das Scheren eher mühsamer, weil die eine andere Fellstruktur besitzen. Da kann ich das nicht empfehlen.

PS: wenn das Einfangen mit der Transportboxen so gut klappt, dann kannst Du sie damit auf einen Stuhl oder Tisch befördern. Ich habe allerdings meist die Erfahrung gemacht, dass es mit der Transportbox nur zu Beginn klappt, da sie schnell merken, was ihnen dabei blüht und diese meiden.




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 2.956
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 14:25

Ach Mist. Jetzt ist mein Beitrag futsch, weil ich nicht gespeichert habe.

Egal, noch mal:

Also meine beiden sind wirklich langhaarig und würden bis auf die Haut verfilzen, wenn ich nicht Schere. Wie lang bzw.kurz das Fell wird, hängt davon ab ob viele filzstellen drin sind u d auch von der Temperatur. Jetzt im Sommer bin ich da großzügig und nehme mehr Fell weg- einen Winter hätten wir draußen noch nicht. Der Plan ist aber im Herbst einmal noch sehr kurz zu scheren und dann übern Winter nur das nötigste nachzuschneiden.

Wie die zwei so aussehen im Vergleich zu kurz und lang, kannst du hier gerne in unserem
Thread nachschauen. Hab dir eine passende Seite direkt verlinkt : https://www.kaninchenforum.de/unsere-kaninchen-user-vorstellung-fotos/44651-adel-verpflichtet-sissi-franz-11.html

Ich Schere sie mit einer Aesculap Schermaschine und einer Friseur-Schere mit multiverzahnung.
Ja, man kann die Haut verletzen, deshalb muss man sehr vorsichtig sein. Im optimalfall muss ich aber nirgends bis an die Haut scheren, sondern nehme überwiegend das lange obere Fell ab.
Das Geräusch der schermaschine stört die beiden nicht sonderlich, es ist aber auch deutlich leiser als der Staubsauger zb.

Ich sehe zu, dass Bauch und Seiten immer kurz sind, sie leben draußen und sammeln sonst nur dreck ein. Bei Theodor muss ich auch das Gesicht kurz scheren, leider manchmal auf Kosten eines tasthaares. Sobald das Fell im Gesicht zu lang ist, bekommt er sofort heftige Augen Entzündungen.

Ansonsten finde ich, dass die beiden trotz ihres Fell-Handicaps ein ganz gutes artgerechtes leben haben.




Benutzerbild von Nschotschi
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 27.03.2011
Beiträge: 63
Nschotschi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 07.08.2019, 18:38

Hallo Lara 004,
Danke für deine Mühe. So wie ich das sehe, sind die Haare deiner Kaninchen nach der Schur so lang, wie die Haare meiner Kaninchen, bevor etwas geschoren würde. Ich denke mal, das würde bei meinen gar nicht lohnen...
Ich habe beschlossen, sie nun regelmäßig zu enthaaren (mit der feuchten Hand) und noch besser aufzupassen, dass keine haare im gehege und im Zimmer einfliegen.




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 20.03.2019
Beiträge: 87
Caniemo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 10.08.2019, 20:40

Interessante Methode Aen, muss ich mal bei Blacky testen. Die kann man nämlich absolut nicht hochheben. Beim Arzt hat die sooo heftig randaliert, dass alle Utensilien am Tisch runtergefallen sind Ich hatte die Leute vorgewarnt. Ich bürste so viel ich kann mit meiner (inzwischen gehörts den Kaninchen) Wildschweinborstenbürste. Lange darf ich das aber nicht machen, dann sind sie auch gleich weg.



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zecken und dichtes Fell / ab wann "enthaaren" per Bürsten? RH2014 Kaninchenhaltung & Allgemeines 0 17.04.2015 13:33
Kahle Stellen vom Bürsten Mihops Kaninchenhaltung & Allgemeines 3 11.05.2014 19:48
probleeeem: wie- oder überhaupt bürsten? timer Kaninchenhaltung & Allgemeines 4 04.07.2011 19:12
Frage zum Thema Bürsten Killerkirsche Kaninchenhaltung & Allgemeines 18 28.09.2010 11:54
Neues Ninchen Bürsten? anki Kaninchenhaltung & Allgemeines 7 30.04.2010 23:04

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.