Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenhaltung & Allgemeines
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


VG-Gitter-Methode: aggressiv auf Kaninchen Forum

Like Tree20Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.01.2019, 12:49

Zitat:
Zitat von Rakete Beitrag anzeigen
Ich hatte immer nur dominante Kastraten (mit 1 Ausnahme), die waren bis auf den letzt verstorbenen alle sehr revierbezogen. Das TH habe ich schon vor der VG informiert, dass das sehr schwierig wird, wenn nicht unmöglich. Das Zurückgeben wäre kein Problem. Ich werde aber mit denen zuerst nochmals sprechen und dann entscheiden...

Es ist auch schwierig abzuschätzen, denn mein Kastrat ist aggressiv gestimmt, wenn er mal eingesperrt wird, was nun seit 2 Wochen so ist! Das gibt ein etwas verzerrtes Bild ab... Und beim vorherigen Chef konnte er sich ja ohne jegliche Diskussion unterordnen, wenn auch keine vergleichbare Ausgangssituation. Daher habe ich es auch überhaupt in Erwägung gezogen.

Aber wenn sich der Neue nicht mit meiner Seniorin nicht richtig anfreunden kann, dann war das Ganze eh zwecklos. Es gab seit 14 Tagen an der der Beziehung keinerlei Verbesserung oder Annäherung. Und gemäß meinen Erfahrungen wurden daraus auch keine Freundschaften mehr, auch wenn man sich dann meist irgendwie toleriert und Nebeneinanders her gelebt hat (inklusive Gezicke). Diesen Zustand hat die Seniorin seit 3 Jahren. Und bei der Vorbesitzerin wurde sie schon in der 6-er Gruppe gemobbt. Sie ist ein Daueropfer...

Reine Paarhaltungen waren viel einfacher...

Die arme Seniorin !
Und wenn du aus einer Auffangstation ein Leihkaninchen für sie nimmst ?
Hast du sowas bei dir in der Nähe ? Das wäre noch das Einzige was mir einfällt.
Ein älteres Männchen wäre für sie am Besten. Vielleicht auch ein Widderbock.
Widder sind vom Typ her schon ruhiger und unglaublich sozial.



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von maximus
Kaninchen
 
Registriert seit: 31.10.2014
Beiträge: 14.659
maximus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.01.2019, 13:24

Zitat:
Zitat von Daggi Beitrag anzeigen
...
Widder sind vom Typ her schon ruhiger und unglaublich sozial.
Ich hab hier Widder die sich regelrecht zerfleischen

Aber auch Widder die so gemütlich und friedlich sind, dass man es kaum glauben kann.

Man hat einfach keine Garantie.



__________________

Liebe Grüße von Susanna
und den Fellnasen Feivel, Felix, Sammy, Snoopy, Luna, Joey und Krümel.



Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.01.2019, 13:55

Zitat:
Zitat von maximus Beitrag anzeigen
Ich hab hier Widder die sich regelrecht zerfleischen

Aber auch Widder die so gemütlich und friedlich sind, dass man es kaum glauben kann.

Man hat einfach keine Garantie.

Ohje !
Eine Garantie gibt es nie, das stimmt wohl !



Rakete likes this.

Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 10.01.2019, 19:47

Hallo, Rakete!
Ich wollte mal nachfragen, was aus deiner VG geworden ist?




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 13.09.2016
Beiträge: 97
Nicky2212 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 10.01.2019, 20:42

Ich hatte vorletztes Jahr eine schwierige Vergesellschaftung, obwohl es ein theoretisch passendes und kastriertes Pärchen war. Damals hab ich alles versucht und fast nicht dran geglaubt das die beiden zueinander finden. Mittlerweile sind sie ein Herz und eine Seele.
Meine Erfahrungen im Bezug auf VG:
Gittermethode war die schlechteste Variante, es staut sich nur Aggression auf und bei mir ging es zuletzt aufs Immunsystem meiner Süssen. Ich würde zukünftig immer wieder die Variante auf neutralem Boden machen, mit zwei Pappkartons (zwei oder drei Ausgänge) und gaaaaanz viel Zeit und Geduld. Umsiedeln an den endgültigen Ort auch nur wenn die Vg komplett abgeschlossen ist mit einigen Tagen kuscheln. Bei mir hat die VG beim letzten mal fast vier Wochen gedauert, es geht aber auch in anderen Fällen deutlich schneller, keine Sorge. Solltest du es nochmal versuchen wollen, so lasse zwei oder drei Wochen komplett ohne Sicht und Riechkontakt dazwischen. Alles Gute!




Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 584
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 11.01.2019, 11:57

Eine VG hätte hier auf neutralem Boden nicht funktioniert. (Die Vorletzte habe ich so gemacht und hat ebenso mit dem Nähen geendet.). Es sind nun mal nicht alle Kaninchen miteinander verträglich, da kann man noch -zig Methoden ausprobieren... Und wenn es noch vertretbar war, habe ich auch schon 3 Monate (bis 10 Monate) ausgeharrt, bis ich dann trennte, weil ich keinen Sinn sah. An Geduld und Ausdauer fehlt es mir bestimmt nicht, nur provoziere ich nicht mit Gewalt ein Massaker...

Ich musste gestern die VG leider abbrechen. Es ist sogar viel stärker eskaliert, als ich vermutet hätte.

Zudem gab es keinerlei Annäherungen (wie Fressen, Kuscheln) in 3 Wochen zwischen dem Neuen und der Seniorin, es hat sich eher verschlechtert. Gemeinsame Stallaufenthalt ging gar nicht mehr.

Am Gitter war es eigentlich ruhig, mal abgesehen davon, dass mein Kastrat aggressiv war, weil er eben eingesperrt war.
Als ich das Gitter entfernte, eskalierte es gleich. Erstaunlicherweise zuerst mit dem Neuen und meiner anderen Häsin (wohl Revierverteidigung, normalerweise hält sie sich zu Beginn einer VG wochenlang heraus). Mein Kastrat, den ich fälschlicherweise als am Aggressivsten einstufte, flüchtete gleich aus dem Zimmer (sein Revier!). Ich musste die beiden ineinander Verbissenen mittels Kissenmethode (darauf einschlagen) voneinander 2x trennen. Die Häsin hatte danach genug, obwohl es ihr Revier war!

Leider verbissen sich danach die beiden Kastraten immer wieder ineinander. Es gab lediglich während 7 Stunden 3 Attacken, die nicht gleich ins Verbeißen endeten. Ein Ende war nicht abzusehen. Ich hätte sonst die ganze Nacht mit dem Kissen die Beiden trennen müssen. Das Verletzungsrisiko war mir so zu hoch.

Wobei der Neue sich als definitiv aggressiv erwies. Mein Kastrat hat sehr wohl Rückzieher gemacht. Der Neue verbiss sich aber hinterrücks und sehr hinterhältig ebenso in die Häsin, die ihm Ausweichen wollte, und wie am Spieß schrie. Das hat mir dann gereicht. Meinem Kastraten musste ich Schmerzmittel geben und die Wunden versorgen, die anderen haben außer Fell nichts davon getragen.

Mit dem Neuen stimmt definitiv etwas nicht. Er geht auf alles los, was sich bewegt, und das obwohl er mir aus der Hand frass. Zwar hat er mich nie gebissen und immer vorher gestoppt, aber ich denke er ist ein extrem unsicheres, (wohl nicht sozialisiertes) Kaninchen, das nur Angriff kennt. Komischerweise ist seine Körpersprache sonst relaxt (selbst während der VG), daher habe ich ihn total unterschätzt. Ich kenne sonst nur Kaninchen, deren angespannte Körperhaltung auch schon vor einem Angriff gut ersichtlich ist und man auch immer weiß, wann es dann gleich knallt.

Jetzt muss ich versuchen, meine Seniorin wieder Einzugliedern, was nach den letzten 3 Wochen Stress nochmals zusätzlicher Stress ist. Weiteres werde ich nicht mehr versuchen, außer irgendwann finde ich zufälligerweise ein hochbetagtes Kaninchen.




Geändert von Rakete (11.01.2019 um 12:00 Uhr).

Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 11.01.2019, 16:02

Das tut mir leid, für dich und deine Kaninchen.
Ich hätte sie auch getrennt. So macht es natürlich keinen Sinn.
Kannst du den Neuen denn nun wieder im Tierheim abgeben?
Und wie wäre es mit einem Leihkaninchen für die Seniorin ?




Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 584
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 11.01.2019, 18:14

Der Neue ist wieder im TH ohne Verletzungen.

Ich bin gerade zurück vom TA, die Verletzungen meines Kastraten war doch gravierender als gestern kurz angeschaut. Unter Narkose mussten 3 von den zahlreichen Wunden gesäubert werden (die bei 6 Verbeissattacken entstanden). Und natürlich bekommt er AB.

Ein etwas teurer Spaß für 200 Euro, von dem ich im Vorfeld schon wusste, dass es nicht funktionieren wird...

Für die Seniorin werde ich momentan nichts mehr ändern. Allenfalls doch nochmal über das Einschläfern nachdenken...




Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 11.01.2019, 22:32

Ohje, das ist übel !
Zum heulen, die Verletzungen, die Kosten
und das du schon geahnt hast, dass es nicht gut geht !

Die Idee , deiner Seniorin mit einem Partner zu helfen war gut.
Das es so endet, mit dem Gedanken sie einschläfern zu lassen ,
ist nicht schön, aber verständlich!

Alles Gute, bei deiner Entscheidung!




Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 584
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.01.2019, 11:45

Das Einschläfern hat nichts mit diesem Thread hier zu tun, sondern mit ihrer Augen-Erkrankung (dafür habe ich in einen anderen langen Thread ausführlich geschrieben). Sie war fast ein halbes Jahr deswegen im Tierspital in Behandlung und man kann nichts mehr für sie machen. Man würde sie auch einschläfern, wenn ich es mit ihrer täglichen, (für sie) stressigen Intensivbehandlung nicht mehr schaffe. Ferien wird es für mich auch nicht mehr geben, solange sie lebt.

Ich wollte her die kurze Zeit, die sie noch hat, mit einem Partner verschönern...




Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 00:00

Zitat:
Zitat von Rakete Beitrag anzeigen
Das Einschläfern hat nichts mit diesem Thread hier zu tun, sondern mit ihrer Augen-Erkrankung (dafür habe ich in einen anderen langen Thread ausführlich geschrieben). Sie war fast ein halbes Jahr deswegen im Tierspital in Behandlung und man kann nichts mehr für sie machen. Man würde sie auch einschläfern, wenn ich es mit ihrer täglichen, (für sie) stressigen Intensivbehandlung nicht mehr schaffe. Ferien wird es für mich auch nicht mehr geben, solange sie lebt.

Ich wollte her die kurze Zeit, die sie noch hat, mit einem Partner verschönern...
JA, das ist mir schon klar !
Entschuldigung, das ich mich für deine Probleme interessiere und daran
Anteil nehme!
Hier kann man wirklich schreiben was man will, es ist immer irgendwie falsch!




Benutzerbild von Honeymouse
Kaninchen
 
Registriert seit: 02.08.2013
Beiträge: 22.128
Honeymouse befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 10:18

Daggi, was ist denn nun dein Problem?
Rakete hat doch nur erklärt, warum sie ihr Tier einschläfern würde - dass das so halt nichts mit der VG zu tun, sondern an der Gesundheit liegen würde.



dangerschaf and Arren like this.
__________________
"Ich werfe eine ganz elegante Rosskastanie."



Benutzerbild von dangerschaf
Kaninchen
 
Registriert seit: 16.05.2014
Beiträge: 13.070
dangerschaf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 10:22

Zitat:
Zitat von Honeymouse Beitrag anzeigen
Daggi, was ist denn nun dein Problem?
Rakete hat doch nur erklärt, warum sie ihr Tier einschläfern würde - dass das so halt nichts mit der VG zu tun, sondern an der Gesundheit liegen würde.
Hab ich auch so verstanden.. Ich selbst war an dem Satz mit dem Einschläfern hängen geblieben und dann sehr froh über die nachträgliche Erklärung. Ich kannte den anderen Thread nicht und dachte daher wirklich, es ginge dabei um die VG Probleme.



__________________
---
Du bist mein Licht in dieser Dunkelheit,
du bist mein Anker in dieser stürmischen Zeit,
du bist das Feuer, das meine Seele wärmt.
---


[Danke, Tante Jessi]



Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 10:40

Es ging doch aber darum, dass Rakete das Kaninchen aus dem Tierheim für die Seniorin
geholt hat. Als es mit der VG nicht geklappt hat , wegen der Aggressionen, hat sie geschrieben, dass sie die Senioren wieder in der Gruppe eingliedern möchte und darüber nachdenkt, sie auf Grund der Erkrankung doch einschläfern zu lassen.

Dann habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt !?

Ich hatte ein Leihkaninchen vorgeschlagen.
Schade, dass es darauf keine Antwort gab.
Wäre in der Situation für mich am Sinnvollsten !




Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 584
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 11:30

Kein Problem wegen dem Missverständnis
Ich wollte mich jetzt nicht noch mal in langen Erklärungen hinreißen lassen, weil es für jedermann wieder viel zu lesen gibt...

Leihkaninchen gibt es bei uns nicht. Aber für mich ist es auch kein Problem, ein Tier aus dem Tierheim zu nehmen und dann später wieder zurück zu geben, falls ich denn das tatsächlich so entscheiden würde... Das schwierige ist wie immer, aus dem TH ein altes Kaninchen zu finden. Die Meisten sind jung.

Eigentlich wollte ich vor 1 Jahr ja mit der Haltung aufhören, weil ich psychisch über den (wieder mal ) verschuldeten Tod meines Lieblingskaninchen nicht hinweg kam. Nur der Seniorin zu Liebe und ihrer Errkrankung habe ich weiter gemacht. Ich habe nicht damit gerechnet, dass die Kämpferin so lange lebt. Wer weiß, wieviel Zeit sie noch hat und ob die Suche nach einem Partnertier wirklich Sinn macht, oder dann das Ende gar beschleunigt... Sowas hatte ich letztes Jahr leider auch und die VG war die falsche Entscheidung.

Vielleicht wäre es auch besser, den Zustand so zu belassen, daher habe ich mich bis JETZT auch nicht wirklich auf die Suche gemacht. Und momentan war das genügend Stress für die Seniorin; ich habe damit auch ihre weitere Gesundheit riskiert. Das hätte auch genau so gut nach hinten los gehen können.

Es ist schwierig, eine richtige Entscheidung zu treffen. Falsche habe ich schon genügend gemacht und hatte das Leben der Tiere so auf dem Gewissen.

Ihr Schnupfen ist eine starke Belastung. Ich war letztes Mal vor 1 Jahr in den Ferien und auch nur, weil ich sie für die Zeit zur Pflege der TÄ geben konnte (und musste danach eben wieder vergesellschaften, was Stress ist). Da seitdem die Augenerkrankung hinzu gekommen ist, ist der Aufwand noch viel größer geworden. Eigentlich sollte ich da 2x täglich behandeln, mache aber nur 1x, weil die Wärmepackungen für die Augen sehr stressig für uns Beide sind. Ob das reicht, weiß ich nicht. Momentan ist der Zustand zwar okay, sollte es sich aber jederzeit wieder verschlimmern, wird das Tierspital auf Einschläferung bestehen und nicht weiter behandeln wollen.




Benutzerbild von Honeymouse
Kaninchen
 
Registriert seit: 02.08.2013
Beiträge: 22.128
Honeymouse befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 11:36

Darauf bestehen darf der Tierarzt aber nicht! Das ist ganz allein deine Entscheidung! Er darf dir dazu raten, aber dir nicht die Behandlung verweigern, nur weil du nicht einschläfern willst.



dangerschaf likes this.
__________________
"Ich werfe eine ganz elegante Rosskastanie."



Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 584
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 11:53

Klar, ist das so. Sie haben mir nur erklärt, dass das Behandlungspotential ausgeschöpft ist und ich mich irgendwann entscheiden muss, wie es weiter geht. Ich kann nur prophylaktisch intensiv behandeln (was ein ewiger Kampf mit der Seniorin ist, weil sie sich so wehrt). Bei Verschlimmerung droht die Entfernung beider Augen oder ich schläfere sie ein. Sie leiden zu lassen, ist ja auch keine Option, wenn sie wieder dauernd Hornhautverletzungen über Monate hinweg hat, die nicht abklingen. Augenentfernung kommt für MICH nicht in Frage, wenn es bedeutete, dass sie blind alleine leben muss: die wird dann verkümmern.




Benutzerbild von Daggi
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 861
Daggi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.01.2019, 13:08

Das ist wirklich alles ganz furchtbar!
Ich wünsche dir viel Kraft !
Es ist nicht leicht, eine Entscheidung treffen zu müssen !
Alles Gute für dich und deine kranke Seniorin !



Rakete likes this.
 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gitter- Vergesellschaftung??? CelinaxX Kaninchenhaltung & Allgemeines 9 08.06.2016 23:59
Geknabber am Gitter JulaundOlaf Kaninchenhaltung & Allgemeines 12 03.06.2015 20:08
Knabbern am Gitter Ivonne_1982 Kaninchenhaltung & Allgemeines 2 29.04.2013 13:42
Beste Methode bei Medizin geben Girl1988 Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 10 08.01.2012 19:52
Gitter als Bodensicherung luckybär Kaninchenstall & Kaninchengehege 7 15.12.2009 20:21

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.