Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenkrankheiten & Gesundheit
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Fragen zu EC auf Kaninchen Forum

Like Tree11Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 11.02.2019, 20:51

Fragen zu EC


Hallo zusammen,

bei unserem Fips besteht leider der Verdacht auf EC.

Dazu habe ich noch ein paar Fragen:

- Sollten wir ein CT machen/röntgen lassen, auch wenn der Bluttest positiv sein sollte?

- Wir sollen päppeln, weil er nicht frisst. Aber er wehrt sich so dagegen - weitermachen, obwohl es soviel Stress für ihn bedeutet und das bei EC ja gerade nicht sein soll?

- Darf er draußen in seiner gewohnten Umgebung bleiben oder sollen wir ihn und seine Partnerin lieber reinholen, auch wenn das bedeutet, dass er in eine fremde Umgebung kommt?

Es wäre toll, wenn ihr mir helfen könntet.

LG
sabunny



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 12.02.2019, 16:51

Wie stark ist er denn durch EC eingeschränkt zbw. welche Symptome zeigt er? Wie hat die TÄ das festgestellt? Wurden die Ohren gründlich untersucht? Womit päppelst Du? Was bekommt er normalerweise zu fressen?


CT/Röntgen würde ich nicht machen. Ich kenne bei EC auch keinen Fall, wo das gemacht wurde. Der Bluttest ist allerdings auch nicht aussagekräftig.


Schau mal hier:
https://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/infektionskrankheiten/e-cuniculi/




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.02.2019, 17:50

Hallo marinahexe,

er hält den Kopf schief und hat beim Hoppeln quasi Schagseite. Beim Putzen verliert er das Gleichgewicht, manchmal knickt er, wenn er loshoppeln, weg. Aber er kann sich trotzdem einigermaßen gut bewegen, kommt auch auf seinen Lieblingsplatz auf der Heuraufe drauf.

Allerdings hat er sich komplett zurückgezogen und lässt sich überhaupt nicht mehr anfassen. Fressen tut er sehr schlecht. Heute ein paar Blätter, die noch an unserer Kletterrose hinten, Erbsenflocken und ein bisschen Kolbenhirse. Kaum etwas Frisches leider ...

Päppelversuche mit Critical Care sind nur mit ganz mäßigem Erfolg gelungen. Gestern hat er ein bisschen davon geschluckt, heute komplett wieder ausgespuckt. Eingeweichte Cunis will er auch nicht, auch keine Baybygläschen … Deswegen müssen wir auch die Medikamente zwangsverabreichen. Was ein mega Stress ist, weil wir ihn zu zweit fixieren müssen. Selbst die TÄ gestern was beeindruckt von seiner Gegenwehr.

Normalerweise bekommt er Frischfutter und getrocknete Kräuter, zur Zeit ergänzt mit Saaten.


Bisher besteht ja "nur" ein Verdacht. Die TÄ hat Blut abgenommen, aber die Ergebnisse sind noch nicht vollständig da. Das CT hat sie vorgeschlagen, damit man sehen kann, ob die Symptome eine andere Ursache haben, z.B. eine Verletzung. Allerdings waren wir gestern auch nicht bei der Kaninchenexpertin im Haus. Mit der habe ich heute aber telefoniert und sie hat mir empfohlen direkt mit Panacur anzufangen und mir ein Antiobiotikum aufgeschrieben, das auch eine Ohrenentzündung kurieren würde, falls es das ist und kein EC. In die Ohren hatte die TÄ gestern nicht geschaut, weil sie meinte, man könne es eh nicht sehen, wenn das Innenohr betroffen wäre. Allerdings hat sie die Zähne untersucht und Spitzen an den Backenzähnen entfernt.


Mein Hauptproblem ist echt diese Gegenwehr …




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.02.2019, 20:52

So, EC ist im Blut nachgewiesen.

Es ist ganz blöd, denn zwischendurch geht es im besser. Nach jeder Medikamentenprozedur baut er wieder ab. Was soll ich nur machen …?




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 12.02.2019, 20:58

Wenn es für Dich einfacher ist und die die Möglichkeit hast, würde ich die beiden reinholen. Da hast Du ihn ganz einfach besser im Blick.



Bei den Medikamenten fehlt noch Vitamin B. Das kannst Du in der Apotheke holen von ratiopharm. Sind so Kapseln, diese aufschneiden, in etwas Wasser auflösen und mit einer 1ml Spritze ins Mäulchen geben. Päppeln funktioniert auch am besten mit den 1ml-Spritzen. Ich zieh mir da direkt immer bis zu 10 Stück mit Päppelbrei auf und gib die nacheinander ins Mäulchen.



Ich nehm das Tier in den Arm wie ein Baby, und halte mit der Hand die Hinterläufe fest. Sie dürfen nicht ganz liegen, damit sie sich nicht verschlucken. Dann vorsichtig die 1ml-Spritze seitlich hinter die Schneidezähne einführen und langsam die Spritze entleeren. So klappt das bei mir am besten, weil ich es auch meistens allein machen muss.


Hast Du schon mal trockene Cunis angeboten? Haferflocken? Geraspelte Möhre? Petersilie? Dill?




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 12.02.2019, 21:02

Zitat:
So, EC ist im Blut nachgewiesen.



Das sagt nur aus, dass er in seinem Leben schon mal auf den EC-Erreger getroffen ist. Das kann er auch über die Milch von der Mutter übernommen haben, wie viele andere Kaninchen auch.



Ich würde ihn so wenig wie möglich hochnehmen. Direkt nach der Medikamentengabe würde ich päppeln und über den Tag beobachten was und wieviel er frisst. Frisst er ausreichend, würde ich nicht päppeln. Stell ihm Haferflocken hin, die werden gerne gefressen und geben Energie. Du solltest ihn auch regelmäßig wiegen und das Gewicht notieren.




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.02.2019, 21:15

Zitat:
Zitat von marinahexe Beitrag anzeigen
Das sagt nur aus, dass er in seinem Leben schon mal auf den EC-Erreger getroffen ist. Das kann er auch über die Milch von der Mutter übernommen haben, wie viele andere Kaninchen auch.
Zusammen mit den Symptomen, die er zeigt, ist es aber doch naheliegend, dass das ein Ausbruch der Krankheit ist, oder?

Haferflocken versuche ich gleich mal. Cunis wollte er auch trocken nicht, Petersilie und Dill wurden auch verschmäht, selbst seine geliebten Saaten und Erbsenflocken will er nicht. Möhrengrün hat er dagegen gut gefressen.

Er ist sowieso so übervorsichtig und wählerisch, was Futter angeht. Das macht alles noch schwieriger. Vielleicht hat die TÄ beim Zähnemachen aber auch im Mund verletzt?

Danke für den Tipp mit dem Vitamin B. Das werde ich morgen besorgen.




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 12.02.2019, 21:28

Hat sie die Spitzen (an den Backenzähnen?) ohne Narkose geschliffen? Das hat bei meinen Zahnis früher auch 2-3 Tage gedauert, bis sie wieder richtig gefressen haben. Vielleicht ist auch eine kleine Verletzung im Mundraum, so dass er Schmerzen beim Fressen hat. Beobachte das gut und geh evtl. nochmal zur Kontrolle.



EC kann man nicht direkt nachweisen. Es basiert auf Ausschlußdiagnosen. Es ist gut, dass er jetzt AB und Panacur bekommt. AB würde auch gegen eine Ohrenentzündung helfen.


Wenn Du morgen einkaufen gehst, bring noch Schmelzflocken mit. Das sind Haferflocken, die sich auflösen. Die gibst Du mit in den Päppelbrei rein. EC ist kräftezehrend.




Benutzerbild von flyrider
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 16.10.2014
Beiträge: 691
flyrider befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.02.2019, 22:12

Das tut mir sehr leid für die deine Nase
Marinahexe hat ja schon alles gesagt.
Ich würde noch versuchen, alles Grüne was du finden kannst (außer richtig giftig wie Eibe oder so), anzubieten, Kaninchen sind ja Meister in Selbstmedikation und würden sich draußen wahrscheinlich die passende Medizin selber suchen.

Wiesenbärenklau wäre mein Tip, aber den wirst du jetzt leider nicht finden.
Efeu, Thuja und zB auch Geranien pushen das Immunsystem und können sehr hilfreich sein. Alles Gute!




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 12.02.2019, 22:26

Zitat:
Zitat von marinahexe Beitrag anzeigen
Hat sie die Spitzen (an den Backenzähnen?) ohne Narkose geschliffen?
Ja, hat sie. Macht man das eigentlich mit Narkose?

Danke für Anteilnahme, flyrider. Es bricht mir echt das Herz. Am Wochenende war noch alles in Ordnung. Und von einem Tag auf den anderen ist aus einem lebensfrohen Kaninchen ein Häuflein Elend geworden.

Wie du schon schreibst, es ist schwierig, Grünzeug zu finden. Auch an unserer Rose, deren Blätter er heute morgen gefressen hat, ist ja kaum etwas dran. Meinen kleinen Topfefeu hat er mir komplett weggefuttert, als er noch fit war, den mag er scheinbar. Ich habe noch einen vor dem Haus, da werde ich ihm morgen mal etwas von anbieten. Und dann mal schauen, was ich in der Natur noch so finde.




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 12.02.2019, 23:26

Brombeerblätter gibt es das ganze Jahr. Bei uns kommt auch schon ganz vorwitzig Löwenzahn. Allerdings zum Verfüttern noch zu klein.


Die Schneidezähne kann man mit einem kleinen "Trennschleifer" ohne Narkose kürzen. Bei Backenzähnen dagegen ist das Schleifen/Feilen ohne Narkose sehr riskant. Das Kaninchen braucht nur eine ruckartige Bewegung machen und schon hängt die Feile in der Backe oder - schlimmer - im Hals.
Backenzähne macht man besser mit einer leichten Gasnarkose. Die Kaninchen sind danach relativ schnell wieder wach. Ich hab meinen Zahni immer beim TA abgegeben, bin einkaufen gegangen und dann hab ich ihn wieder abgeholt. Er war immer schon wieder wach und hat meistens auch schon gefressen.




Benutzerbild von flyrider
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 16.10.2014
Beiträge: 691
flyrider befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.02.2019, 07:12

Was ich dir nach den anderen Medis noch empfehlen würde, ist das Cerebrum comp von Wala glaub ich. Sind Ampullen, kann man aber auch oral geben, am Anfang eine täglich, wenn eine Besserung zu sehen ist (war bei uns schon nach zwei Tagen), aller zwei, dann drei...
Das hilft, die neurologischen Schäden eventuell wieder zu reparieren, am wichtigsten ist aber das Panacur. Und uU etwas zur Immunabwehr, die genannten frischen Sachen (Thuja, Efeu, Meerrettich, die Geranien hatte ich zB zum Überwintern da stehen, die stell ich dann immer mal runter und lass sie was abfressen...). Natürlich kann man auch Globuli oder so geben, aber das sind ja wieder noch mehr Medikamente...
Sieh es positiv, immerhin hat er noch die Kraft sich zu wehren
Und EC heilt wirklich fast immer folgenlos aus...nur der Weg dahin ist oft beschwerlich.



marinahexe likes this.

Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 13.02.2019, 10:32

Ingweg ist noch gut für die Abwehrkräfte. Entweder am Stück oder gerieben in Banane gematscht. Anfangs nur ein bißchen, dann die Menge steigern (wegen dem Geschmack).




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.02.2019, 18:50

Oh man, die TÄ hat mir sogar gesagt, sie hätte die Zähne "blind gefeilt", also ohne das Mäulchen aufzusperren, wie fahrlässig war das denn . Aber zum Glück scheint er nicht ernsthaft verletzt, er frisst mittlerweile eigentlich ganz gut. Das Problem ist, dass es in der Klinik eine gute Kaninchenexpertin gibt (und die sind hier in der Region echt rar), weswegen ich dort auch hinfahre, man die aber im Notfall natürlich nicht unbedingt erwischt. Die war's nämlich nicht …

Aber ich muss sagen, er macht heute einen deutlich munteren Eindruck als gestern und vorgestern, hat sich sogar in den Garten getraut, wenn auch nur kurz. Zwischendurch sitzt er auch wieder ganz normal, die letzten Tage hat er nur zusammengekauert in der Ecke gehockt.




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 13.02.2019, 19:12

Schick mir doch mal Deine PLZ. Ich guck mal, ob wir nicht einen anderen guten TA finden, wo Du im Zweifelsfall hin kannst. Oder vorher in der Klinik anrufen und sagen, dass Du explizit nur zu dieser TÄ willst.


Blind feilen! Wie schräg ist das denn.




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 13.02.2019, 23:07

Was ich noch fragen wollte: ist es normal, dass sich das Partnertier in so einer Situation anders verhält als sonst? Seine Partnerin ist nämlich irgendwie total unruhig und frisst auch nicht besonders gut, wirkt aber nicht krank.




Benutzerbild von flyrider
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 16.10.2014
Beiträge: 691
flyrider befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 14.02.2019, 20:05

Bei unserem ersten EC Kaninchen war die Partnerin leider ausgesprochen aggressiv, sodass wir sie trennen mussten, was natürlich doppelt blöder Stress war.
Grundsätzlich ist es leider für Ninchen ein bisschen normal, kranke Tiere auszustoßen, um die Gruppe nicht zu gefährden. Da ist "ein bisschen unruhig" eher das kleinere Übel...




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 14.02.2019, 20:15

Ok, dann ist ja erstmal alles gut.




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.826
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 14.02.2019, 20:30

Ich habe hier die Erfahrung gemacht, dass sich die Gruppenmitglieder sehr um ein angeschlagenes/krankes Tier kümmern (putzen, warmkuscheln). Bin jedes Mal total gerührt.


Noch ein Beispiel, auch dafür dass Kaninchen nicht so doof sind wie manche meinen:


Nala ist 8,5 Jahre und hat Arthrose. Sie lebt jetzt seit ca. 1,5 Jahren in der Wohnung mit Schoko (5,5 Jahre) und Keks (4,5 Jahre, benimmt sich aber wie ein kleiner ausgelassener Welpe der spielen will und grunzt wie ein Meerschwein). Nala, will eigentlich nur noch kuscheln, schlafen und fressen. Keks dagegen will toben und rennen. Oft stubst er Nala an, umkreist sie großräumig und fordert sie so auf, mitzumachen. Nala will aber nicht. Wenn er es zu doll treibt, dann schimpfe ich mit ihm: Keks, die Nala kann doch nicht mehr so. Lass sie in Ruhe. Dann schaut er mich an, hoppelt zu Nala, legt sich daneben und leckt ihr die Augen. Das ist so rührend anzusehen.



flyrider and maximus like this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 06.12.2017
Beiträge: 198
sabunny befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 14.02.2019, 20:49

Wie süß.

Sie ist auch lieb zu ihm, kommt aber irgendwie nicht zur Ruhe und ist vor allem uns gegenüber abweisender als sonst. Allerdings habe ich auch den leisen Verdacht, sie könnte hitzig sein … wäre gerade nicht so ein idealer Zeitpunkt.

Wir kriegen das mittlerweile einigermaßen hin mit dem Päppeln und dem Verabreichen der Medis. Aber es ist immer noch mit sehr viel Stress verbunden, weil er sich immer noch wehrt. Irgendwann gibt er auf und hängt er dann mit schiefem Kopf wie ein Schluck Wasser in der Kurve auf meinem Schoß. Aber ich habe den Eindruck, dass die Behandlung Wirkung zeigt.



marinahexe and flyrider like this.
 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fragen über Fragen - neue Vergesellschaftung Ron&Minnie Kaninchenhaltung & Allgemeines 2 28.12.2017 06:52
Fragen über Fragen (Hasentoi, Futter, VG, Stall) meisterlampe Kaninchenhaltung & Allgemeines 8 08.10.2015 14:36
Fragen, Fragen und nochmals Fragen zur Vergesellschaftung :) GrowUpPP Kaninchenhaltung & Allgemeines 22 13.08.2015 16:46
Neues Kaninchen - Fragen über Fragen PhoebeBine Kaninchenhaltung & Allgemeines 7 23.07.2015 09:34
Neu hier und gleich Fragen über Fragen ;) Salmi Kaninchenhaltung & Allgemeines 8 14.05.2010 16:24

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.