Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenkrankheiten & Gesundheit
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Kaninchen frisst sehr wenig auf Kaninchen Forum

Like Tree20Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 09:35

Kaninchen frisst sehr wenig


Hallo,

seit Sonntagmorgen frisst mein Kaninchen nicht mehr.
Ich bin gleich zur Tierklinik gefahren. Dort bekam sie ein Schmerzmittel, Novalgin.
Ein bisschen Gras und Löwenzahn hat das Kaninchen danach gefressen, aber sehr wenig.
Ich habe abends auch noch mal Novalgin ins Mäulchen gespritzt.

Am nächsten Morgen (Montag):
zum anderen Tierarzt.
Er hat Flüssigkeit gespritzt und B-Vitamine und Novalminsulfon.
Das Kaninchen hat danach ein wenig gefressen.

Am nächsten Tag (Dienstag):
zum dritten Tierarzt, den der zweite empfohlen hatte.
Auf dem Röntgenbild sieht man nur, dass einige Stellen sehr aufgegast sind - weil das Kaninchen seit vorgestern so wenig gefressen hat.
Es bekam Critical Care, die Ärztin hat das Kaninchen abends mit zu sich nach Hause genommen und abends und am nächsten Morgen Critical Care gegeben.
Das Kaninchen hat gefressen, aber nicht so viel.
Vielleicht 6 oder 7 Köttelchen sind herausgekommen.
Ich sollte abends (Dienstag) Critical Care geben, das habe ich auch gemacht.
Nini hat ein wenig gefressen am Nachmittag.

Mittwoch: Heute morgen wieder Critical Care gegeben.
Sie frisst kaum noch.
Die Ursache dafür hat die dritte Tierärztin auch nicht gefunden.
Sie hat nur gesagt, am Freitag könnte ich wiederkommen, wenn dann keine Besserung eingetreten sein sollte.
Aber wenn man die Ursache nicht kennt?
Ich will heute um ca. 13 Uhr und abends noch mal Critical Care geben.

Ich habe Vertrauen zu den beiden Tierärzten, bei denen ich am Montag und Dienstag war. Der, bei dem ich am Montag war, hat sogar zweimal früher einem anderen Kaninchen wieder auf die Beine geholfen und einmal sogar durch seinen Tipp einem Kaninchen das Leben gerettet.
Auch die Tierärztin, bei der ich am Mittwoch war, machte einen kompetenten Eindruck auf mich.

Aber wenn 3 Tierärzte die Ursache nicht finden - kann man dann das Kaninchen mit Critical Care dauernd am Leben halten?

Was soll ich tun?




Geändert von duroc (05.09.2018 um 09:43 Uhr).
Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.030
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 05.09.2018, 09:50

Wenn 3 TÄ keine Ursache finden, haben 3 TÄ keine Ahnung oder haben das Kaninchen allenfalls halbherzig untersucht.


Wurde der Bauch geröngt? Wurden die Zähne gründlich untersucht? Hat sie Sab Simplex oder Dimeticon gegen die Aufgasung bekommen?



Schmerzmittel sind gut. Aber gib zusätzlich noch Sab oder Dimeticon 1-2ml, das kannst Du mehrmals täglich geben, anfangs öfter. Das CC würde ich sehr flüssig anrühren und auch zusätzlich Flüssigkeit geben. Du kannst auch etwas Fruchtsaft ins Trinkwasser geben, dann wird mehr getrunken, ansonsten per Spritze ins Mäulchen.


Du kannst mir gerne Deine PLZ schicken, dann schau ich in meiner TA-Liste nach einem erfahrenen TA.


Alles Gute!




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 09:59

Ich habe dir eine PM geschickt.

Der ganze Körper (der Kopf nicht) ist geröntgt worden, man sieht hauptsächlich die Aufgasungen.

Die Zähne sind untersucht/ angesehen worden von der 3. Tierärztin.

Wo bekomme ich jetzt schnell Sab Simplex und Dimeticon?

Was für Fruchtsaft bzw. welchen Fruchtsaft soll ich zum Wasser geben bitte?




Geändert von duroc (05.09.2018 um 10:04 Uhr).

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 10:02

Die 3. Tierärztin hat außerdem gegeben:

- Hexadreson

- Vomend

- Vetalgin

(eins davon ist Cortison, davon ist die Tierärztin überzeugt)




Geändert von duroc (05.09.2018 um 10:12 Uhr).

Benutzerbild von Arren
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 04.06.2018
Beiträge: 373
Arren befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 10:09

Sab Simplex gibt es in jeder Apotheke.

Du kannst Karottensaft oder ungesüßte Obstsäfte nehmen (Apfel, Birne...). Zusätzlich normales Wasser hinstellen, damit gewählt werden kann.

Alles Gute



__________________
Liebe Grüße von Arren, Eva, Aki und Alfi





Ihr bleibt für immer in Erinnerung
Neya & Zeki



Benutzerbild von Wuscheline
Kaninchen
 
Registriert seit: 19.08.2012
Beiträge: 4.898
Wuscheline ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Geschrieben am 05.09.2018, 10:09

Sab Simplex bekommst du in der Apotheke. Dimeticon weiß ich leider nicht wo es das gibt.
Du kannst Apfelsaft, Birne oder ähnliches nehmen. Je nachdem was dein Kaninchen gerne mag



__________________
✝️ 29.04.2018 ✝️
Ruhe in Frieden mein kleiner Wuschel
Du wirst immer in meinem Herzen sein ❤️
Liebe Grüße von Kathleen, Sissi und Bucky



Benutzerbild von Wurli
Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 05.04.2018
Beiträge: 163
Wurli befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 10:17

oder Morosche Karottensuppe kochen; etwas Fenchel und Leinsamen am Schluß dazu geben
Heidelbeerpflanzen, Fenchelknolle, Oregano,..

Enterocolitis bzw Kokzidien sind ausgeschlossen worden?



__________________
3.6 Angora schwarz + Jungtiere



Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.030
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 05.09.2018, 10:18

Bei uns hat sich Birnen- oder Traubensaft bewährt, beides süß. Dimeticon gibt es beim TA, Sab in der Apotheke.




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 10:24

Vielen Dank für die Antworten.

Und vielen Dank für die PM, marinahexe.
In Quickborn habe ich schon einen Termin bekommen um 14 h 15.
Ich glaube, dort lasse ich dem Kaninchen Dimeticon und Sab Simplex geben.

(Ich habe ja auch einen Tagesablauf und möchte jetzt gern heute Vormittag zum Krafttraining gehen.)

Die 3. Tierärztin hat außerdem gegeben:

- Hexadreson

- Vomend

- Vetalgin

(eins davon ist Cortison, davon ist die Tierärztin überzeugt)




Geändert von duroc (05.09.2018 um 10:27 Uhr).

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 17:33

Vielen Dank für den Tierarzt-Tipp, marinahexe.

Die Tierärztin macht auf mich einen kompetenten Eindruck.
Sie hat auf dem Röntgenbild, das die 2. TÄ'in anfertigen lassen hatte, etwas gesehen, was die 2. TÄ'in nicht gesehen hatte.
Im Magen liegt etwas recht Großes, das könnten zusammengerollte Haare sein.
Nini bekommt ein Kontrastmittel und dann wird noch einmal geröntgt.
Wenn es Haare sein sollten - ein Tumor ist es nicht ! -, dann bekommt Nini wahrscheinlich Paraffinöl und noch etwas anderes, um zu sehen, ob sich die Haare von selbst aus dem Magen bewegen und entfernen.
Sonst müsste Nini operiert werden.

Sollte sie danach trotzdem nicht fressen, soll sie narkotisiert werden, damit man sich die Zähne in Ruhe angucken kann.

2 mögliche Ursachen also: ein Ballen im Magen oder etwas mit den Zähnen.

Vielleicht sollte man erst mal die Zähne prüfen, bevor man operiert, denke ich.

Was meint ihr:

1.) Ist eine OP (sinnvoll oder) zu riskant?
Wir haben Nini 2012 aus dem Tierheim geholt, sie war damals schon ausgewachsen. Ich vermute, dass sie 8 Jahre alt ist.
Aber sie hat seit Sonntagmorgen sehr gut durchgehalten.
Ihre Körpertemperatur war eben 37,9°, Montagmorgen waren es noch 36,9° gewesen.

2.) Ist eine Narkotisierung zu riskant?
(um die Zähne genau ansehen zu können)

Die Tierärztin wird mich um 18 h anrufen, um mir das Ergebnis der Röntgenaufnahme nach der Kontrastmittelgabe mitzuteilen.

3.) Ist diese Reihenfolge richtig: erst OP und dann gucken, ob Nini frisst.
Falls nicht, narkotisieren und Zähne ansehen.




Geändert von duroc (05.09.2018 um 18:10 Uhr).

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 20:59

So, ich habe um 16 h mit der Tierärztin telefoniert.
Der Ballen mit Haaren oder was auch immer hat sich ein Stück Richtung Dünndarm bewegt.
Nini wird heute Nacht weiter zwangsernährt und bekommt Medikamente.
Morgen um 9 h 30 kann ich wieder anrufen und werde dann erfahren, ob das Haarknäuel (oder was auch immer es sein mag) Ninis Körper verlassen hat.

Drückt mal bitte die Daumen für Nini, vielen Dank!




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 22:11

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Operationen von Kaninchen oder schon einmal davon gehört?

- Wie lange dauert es zum Beispiel, bis sich ein Kaninchen von einer Operation erholt?

- Ist das Kaninchen nicht genervt von der OP-Narbe?

- Wie viel Haare müssen entfernt werden?




Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 2.724
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 22:41

Die Zeit der Erholung ist unterschiedlich, auch je nach Eingriff. Das ist so wie beim Menschen auch bei jedem anders.

Für eine Bauch Op muss der gesamte Bauch frei geschoren werden.
Nach der Operation dürfen sie nicht an die Narbe gehen, das muss verhindert werden zb durch einen Body (Gerti hier aus dem Forum kann passgenau welche nähen)




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.030
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 05.09.2018, 23:01

Jetzt hast Du wenigstens eine vernünftige Diagnose. Wenn morgen gesagt wird, dass sie operiert werden muss, kann doch gleich in dieser Narkose nach den Zähnen geschaut werden.



Ansonsten solltest Du viele Kräuter wie Dill, Petersilie, Basilikum und Löwenzahn zu Hause haben, wenn Nini wieder nach Hause kommt. Sie wird anfangs erst wenig fressen, die Kräuter machen Appetit und werden gerne gefressen.


Ich drück die Daumen!




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 23:18

Danke, Lara und marinahexe!

Ja, über die Diagnose bin ich auch dankbar.
Die 2. TÄ'in hatte gesagt, wenn es nicht besser werde mit dem Fressen, solle ich mit Nini am Freitag wiederkommen.
Sie schien anscheinend nur auf Crit. Care zu setzen - aber damit kriegt am ein Kaninchen doch nicht gesund, wenn man die Ursache nicht kennt, warum es nicht frisst.

Bis die Haare nachgewachsen sind, dauert es natürlich auch eine Weile.
Wahrscheinlich juckt das - wie bei Menschen auch.
Arme Kaninchen.
Mich würde einmal praktische Erfahrung interessieren, wessen Kaninchen hat so etwas mitgemacht oder hat es jemand erlebt oder davon gehört?


Hoffentlich wandert dieser Mageninhalt in den Darm, so dass Nini ihn ausscheiden kann !!!




Geändert von duroc (05.09.2018 um 23:26 Uhr).

Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 19.030
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 05.09.2018, 23:28

Es dauert einige Tage, bis das Kaninchen die OP weggesteckt hat und wieder vernünftig frisst. Wir brauchten keinen Body, das Weibchen ist nicht an die Wunde gegangen. Aber das ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Sie sollte dann die ersten Tage nicht großartig springen oder toben.


Was genau willst Du denn wissen? Lebt Nini in der Wohnung oder draußen?




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.09.2018, 23:33

Nini lebt draußen.
Weil sie schon, wie ich schätze, etwa acht Jahre ist, tobt sie nicht mehr so viel. Sie läuft ab und zu herum und schlägt Haken.
Verbieten kann man ihr das sowieso nicht.
Ich glaube auch nicht, dass sie das nach einer OP machen würde.

Ich hoffe, dass dieser Mageninhalt in den Darm wandert, so dass Nini ihn ausscheiden kann.
Drückt mal bitte die Daumen für Nini, vielen Dank!




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.09.2018, 08:05

Ich frage mich Folgendes:

Ist eine OP bzw. hauptsächlich die Zeit danach für ein Kaninchen nicht eine solche Quälerei, dass man sie ihm ersparen sollte?

marinahexe schreibt zum Beispiel:
"Es dauert einige Tage, bis das Kaninchen die OP weggesteckt hat und wieder vernünftig frisst."

Dann wieder einige Tage lang Zwangsernährung.
Das machen wir mit dem Kaninchen seit Dienstag.
Es wehrt sich heftig dagegen, stellt sich dabei oft widerstrebend auf die Hinterbeine.
Das ist also erheblicher Stress für das Kaninchen.

Die Quälerei mit der OP-Narbe.

Und: Nini hat bisher, zumindest seit Juni 2012, als wir sie aus dem Tierheim geholt haben, draußen gelebt.
Wenn der Bauch rasiert wird, glaube ich, dass man sie bei den jetzigen Nachttemperaturen nicht nach draußen lassen darf, d.h. sie muss bis ca. Mai 2019 im Hause - drinnen - leben.

Meine beiden Fragen an euch:

- Überleben denn alle Kaninchen die Nach-OP-Zeit?

- Und ab wann leben sie oder fühlen sie sich wieder "normal"?




Geändert von duroc (06.09.2018 um 08:09 Uhr).

Benutzerbild von Lara004
Kaninchen
 
Registriert seit: 08.03.2012
Beiträge: 2.724
Lara004 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.09.2018, 08:20

Wenn eine Op eine gute Chance darstellt, dann sind alle anderen Nachwirkungen der OP für mich erträglich. Ich würde mir dann eher im Nachhinein den Kopf zerbrechen, warum ich mich dagegen entschieden hätte.

Es überleben nicht alle Kaninchen die Op und auch nicht jedes überlebt die Zeit danach. Es ist einfach ein Risiko, dass man dann eingeht.
In meinen 3 Jahren Arbeit beim Tierarzt ist ein Kaninchen nach einer Op gestorben - ausgerechnet mein eigenes. Man steckt da einfach nicht drin.

Das nächste meiner Kaninchen hat hingegen alles gut überstanden und war am nächsten Tag schon wieder ganz der Alte.




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 29.07.2018
Beiträge: 57
duroc befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 06.09.2018, 08:27

Hallo Lara,

danke für deine Antwort.

"In meinen 3 Jahren Arbeit beim Tierarzt ist ein Kaninchen nach einer Op gestorben - ausgerechnet mein eigenes. Man steckt da einfach nicht drin."

Wenn ich mal fragen darf: Wie viele - ungefähr - sind in diesen 3 Jahren dort operiert worden?

"Das nächste meiner Kaninchen hat hingegen alles gut überstanden und war am nächsten Tag schon wieder ganz der Alte."

Es hat also gleich wieder gefressen und sich nicht an der OP-Wunde gekratzt - oder hatte es einen Gürtel?



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein Kaninchen frisst nur noch sehr wenig ! Kaninchenbesitzerin13 Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 4 05.05.2014 21:18
Ninchen frisst sehr viel und bewegt sich wenig Tinkii Kaninchen Ernährung & Futter 13 25.02.2014 10:27
Kaninchen plötzlich sehr scheu und frisst nur sehr wenig Hoppellinoninchen Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 6 18.03.2013 18:16
kaninchen frisst nicht,bzw sehr wenig! senne Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 12 25.01.2013 23:43
kaninchen trinkt sehr sehr wenig :S Johny&Leo Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 13 17.08.2012 00:20

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.