Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenhaltung & Allgemeines
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


VG nach Neugestaltung im angestammten Gehege? auf Kaninchen Forum

Like Tree2Likes
  • 2 Post By Amy76

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Benutzerbild von Amy76
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 17.04.2012
Beiträge: 559
Amy76 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.11.2019, 11:57

VG nach Neugestaltung im angestammten Gehege?


Ich habe meine VGs normalerweise im Gartengehege gemacht, da jetzt Herbst ist, fällt das ja raus (habe Wohnungshaltung).


Eine VG mit Bonny ist schon schief gegangen und nun habe ich eine erneute VG mit Alfred vor.


Bonny ist eine extreme Zicke und sehr territorial. Sie greift alles an, was ins Gehege kommt (auch die Katzen).


Nun wird sie Ende November kastriert. Er hat vom VG-Versuch noch zwei Abszesse, die heilen müssen. Im Dezember würden wir also wieder anfangen. Sie teilen sich das Kaninchenzimmer, sind aber voneinander mit OSB-Platten getrennt und haben keinen Sichtkontakt und sowohl riechen als auch hören ist eingeschränkt.


Es gibt in der Wohnung keinen Platz für ein VG-Gehege in dem sie länger bleiben können, bis sie sich vertragen.


Ich habe nur die Möglichkeit sie in der Firma meines Vaters (da aber überwiegend unbeobachtet) zu vergesellschaften oder eben das Kaninchenzimmer komplett umzukrempeln.


Hierzu würden alle Einrichtungsgegenstände neu sein.
Die Wand- und Bodenbeläge würde ich auch tauschen. Auch die Kloschale würde neu angeschafft.
Dann alles an andere Stellen.

Nur die Tür würde ich mit Essigwasser reinigen, da ich die nicht tauschen möchte.


Dann könnten beide Gleichzeitig ins neue Gehege und starten. Ist das die bessere Möglichkeit?



__________________
Beware of the weeping Angel!
Don`t blink! Don´t turn away! Run! Basically run!



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von Kaninchenherz28
Kaninchen
 
Registriert seit: 25.01.2016
Beiträge: 1.728
Kaninchenherz28 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 08.11.2019, 17:56

Einrichtung umstellen alleine reicht . Meiner Erfahrung nach ist Umstellen vorteilhaft, weil sie dann anfangs etwas abgelenkt sind. Mehr ist aber auch nicht nötig.



__________________
Liebe Grüße von den Sophie mit Felix, Kiki, Stella, Jimmy, Nico und Finn!



Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.815
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.11.2019, 11:12

Esigreinger, Wände/Böden brauchst Du nicht unbedingt zu machen. Baumwolle-Teppiche als Unterlage können einfach gewaschen werden. Erfahrungsgemäß ist sowieso alles spätestens nach einer halben Stunde durch markiert.

Alte Kloschalen könntest Du allerdings schon mit Essig reinigen, dafür brauchst Du definitiv keine Neue zu kaufen, außer Du benötigst sowieso mehr.

Umstellen ist tatsächlich am Effektivsten. Und als neue Einrichtung eignen sich am besten Kartonschachteln mit 2 Ausgängen. Zudem sind diese praktisch, da sie keine Verletzungsgefahr darstellen wie bei festen Gegenständen.

Unbeobachtet würde ich nicht vergesellschaften, erst recht nicht, wenn es schon mal Probleme gab. Ich habe auch schon im sehr großen, neutralen Keller am Wochenende vergesellschaftet, aber gesehen, dass es sehr kritisch war und vermutlich nicht ging. Nachher musste ich zur Arbeit und habe sie dort gelassen. Mit dem Resultat, dass es am 4. Tag eskalierte und dann genäht werden musste. Aber das waren dominante Kastraten und ein Pärchen, also nicht ganz dieselbe Situation wie bei Dir.

Wenn Du in der Firma vergesellschaften willst, dann würde ich also zwingend anwesend sein für mind. 2 Tage. Aber Du musst auch rechnen, dass Du sie länger als bloß über das Wochenende dort belassen musst.

Sollte eine erneute VG scheitern, dann würde ich das KaninchenZimmer wohl unterteilen mit Gitter und über längere Zeit täglich Revier tauschen, damit Deine territoriale Häsin sich an seinen Geruch langsam gewöhnen kann.

Natürlich kann die Kastration auch etwas von ihrer Aggessivität nehmen, aber leider nicht zwingend. Allerdings bis die Hormone etwas abgebaut sind, dauert das sowieso länger.




Benutzerbild von Amy76
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 17.04.2012
Beiträge: 559
Amy76 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 09.11.2019, 20:34

Danke sehr. Dann werde ich (nach Bonnys Kastra und Heilungsphase) die beiden mal ganz ausquartieren, alles umbauen und dann neu versuchen.


Falls noch jemand Tips hat, gerne her damit.



__________________
Beware of the weeping Angel!
Don`t blink! Don´t turn away! Run! Basically run!




Benutzerbild von SophieLiane
Ninchen
 
Registriert seit: 20.11.2019
Beiträge: 12
SophieLiane befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 21.11.2019, 19:38

Hallo, hast du schon mit der Vergesellschaftung angefangen oder planst du sie noch im Dezember?

Wir haben damals auch den bisher genutzten Bereich genommen, um die Nins zusammenzuführen. Das ganze Gehege haben wir geputzt (ein wenig wenig Essig in den Wassereimer, aber nicht zu viel) und alle alten Köddel entfernt, welche sich versteckt hatten. Wir haben aber von beiden Tieren einen Teil des benutzten Strohs behalten und diesen in kleinen Haufen im Gehege verteilt. Dazu haben wir weitere Haufen mit frischem Grün verteilt, sowie Äste mit frischen Blättern. Das hat sich am meisten bewehrt, da sie sich somit während des Fressens langsam annähern konnten, aber auch eine Alternative hatten, um nicht zu verhungern


Dazu haben wir die Einrichtungsgegenstände von den Wänden geschoben, sodass überall Gänge entstanden und die Nins frei flitzen konnten. Am Abend lagen sie dann schon 30 Zentimeter voneinander entfernt und waren einen Monat später unzertrennlich



__________________
Liebe Grüße von Felix, Sissi und Sophie!



Benutzerbild von Amy76
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 17.04.2012
Beiträge: 559
Amy76 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 25.11.2019, 21:13

Es steht mir wohl noch bevor. Heute war Bonnys Kastration und es geht ihr noch nicht so gut. Trotz ausreichend Schmerzmittel (hab vor zwei Stunden nochmal was gegeben), mag sie noch nicht fressen. Hab ihr 2 x 20ml Pürree aus Gemüse und Haferflocken gegeben.



__________________
Beware of the weeping Angel!
Don`t blink! Don´t turn away! Run! Basically run!




Benutzerbild von Amy76
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 17.04.2012
Beiträge: 559
Amy76 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.12.2019, 13:16

So, die Fäden sind gezogen, Bonny ist wieder mehr als fit und ich habe seit einer Woche die Gehege täglich getauscht. Momentan habe ich aber das Gefühl, das Bonny das Produkt einer Paarung zwischen Piranha und Kaninchen sein muss.
Das ist so ein verrücktes Biest. So bald ich das Gehege betrete oder Futter gebe, wird alles knurrend angegriffen, was auf den Boden trifft (also meine Füße, das Futter). Auch wenn sie bereits frisst, jeder Krümel Futter, der den Gehegeboden berührt, wird angesprungen und knurrend gebissen...


Die VG steht bald bevor, aber ich denke, es könnten ihre Hormone sein? Es sind jetzt etwa 3 Wochen seit der Kastra und es könnte vielleicht die Umstellung ihres Körpers sein? Oder was meint ihr? Ich hatte gehofft, dass die Kastra sie etwas weniger aggressiv macht und nicht noch aggressiver



__________________
Beware of the weeping Angel!
Don`t blink! Don´t turn away! Run! Basically run!




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.815
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.12.2019, 13:46

Sind sie jetzt Gitter an Gitter? Wenn Du schreibst, dass Du täglich Gehege tauschst...

Wie ist das Verhältnis der Beiden am Gitter? Radau, Beissereien?

Wie lange dauert ihre Aggressionen an: seit dem Gehege- Tausch?

Anwesenheit und Geruch eines fremden Kaninchens können schon dazu beitragen, dass sie am explodieren ist. In diesem Zustand würde ich allerdings noch keine VG wagen.

Zudem kann ein Kaninchen auch aggressiv reagieren, wenn das Revier plötzlich eingeschränkt wurde und es nach draußen will.

Nach 3 Wochen sind ein größerer Teil der Hormone bereits abgebaut. Ich glaube kaum, dass es daran liegt.

Mein Paar ist seit Beginn des Jahres im Zimmer eingesperrt, das passt dem feinen Herr gar nicht. Seitdem werde ich auch oft angeknurrt, erst recht wenn ich mit dem Fressen komme. Auch seine Partnerin wird oft stark in die Schranken gewiesen. Teilweise wurde ich sogar beim Betreten gebissen, das habe ich ihm (stimmlich) abgewöhnt, so dass er weis, dass er nicht beißen darf. Die Konkurrenz (anderer Kastrat) Sitz auf der anderen Seite draußen, dass könnte auch noch dazu beitragen, obwohl es am (Doppelten beiß-sicheren) Gitter ruhig ist.

PS: eine VG würde ich erst dann machen, wenn es über längere Zeit friedlich am Gitter war. Idealerweise dann, wenn sie auch oft Kontakt suchen und beim Gitter nebeneinander liegen.




Geändert von Rakete (16.12.2019 um 13:50 Uhr).

Kaninchen
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 1.415
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.12.2019, 17:38

"das Bonny das Produkt einer Paarung zwischen Piranha und Kaninchen sein muss"
Ich habe auch langsam den VerdachtWas meinst du damit täglich Gehege getauscht? Setzt du beide um, in das Gehege des anderen?
Wenn, dann würde ich es lassen und evtl. vor der VG versuchen einen von beiden mal aus dem Zimmer zu nehmen (evtl. geht ja ein paar Tage Küche, Wohnzimmer?) und sehen, ob Bonny ruhiger wird.

Auch wenn, sie optisch im Zimmer getrennt sind, doof sind sie nicht.




Benutzerbild von Amy76
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 17.04.2012
Beiträge: 559
Amy76 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.12.2019, 17:42

Mein Kaninchenzimmer ist nicht sehr groß (1,40 x 3,90 Meter ungefähr) und es ist der länge nach mit USB-Platten geteilt (kein Sicht und kein Schnupperkontakt) Der Länge nach, damit ich weiterhin durch die Tür in beide Teile komme, denn die Tür ist an der schmalen Seite.


Nach der Kastra haben wir noch gewartet, aber seit etwa 10 Tage habe ich Öffnungen mit Gitter in die Wände gesägt, durch die sie Kontakt aufnehmen können und seitdem tausche ich täglich einfach die Seiten.


Bonny reagiert so seit ein paar Tagen, also nicht direkt danach. Vielleicht seit 4 Tagen?
Sie beißt ab und zu ins Gitter und rüttelt daran, sie können aber auch beide gegenüber einander sitzen und sich putzen und schlafen...



__________________
Beware of the weeping Angel!
Don`t blink! Don´t turn away! Run! Basically run!




Kaninchen
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 1.415
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.12.2019, 17:51

Ich weiß, dass viele schon gute Erfahrungen gemacht haben, mit der Gittermethode - ich nicht. Es gibt auch Kaninchen, die sich dabei richtig aufheizen.

Vielleicht ist es bei Bonny genauso, sie will Kontakt und bekommt ihn nicht und reagiert deswegen so aggressiv




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.815
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.12.2019, 19:33

Vermutlich liegt es an zu wenig Platz UND am anderen Kaninchen.

Der Platz ist schon recht wenig, solltest Du die VG nun letztendlich da machen wollen.
Wenn Gehege tauschen, dann sicherlich genügend lange, wenn sie schon derart Revierbezogen ist.




Benutzerbild von Amy76
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 17.04.2012
Beiträge: 559
Amy76 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 16.12.2019, 20:20

Ich hab mit Bonny selbst die Gittermethode machen müssen, als SIE neu dazu kam. Sie ist nie zimperlich gewesen, schon vor einigen Jahren nicht und hat eine Woche lang die Gitter zwischen sich und Jack (damals) gebissen und auch ans Gitter gepinkelt. Dabei war sie völlig neu im neutralen Gehege.



Sie hat Winnie sofort angegriffen, im neutralen Gehege. Als nach einer Woche Ruhe eintrat, hab ich sie in das gemeinsame Innengehege gepackt (sind etwa 5qm oder so?) und da hat sie Winnie eine Woche terrorisiert, bis er sich wehrte und sie schwer verletzt hat. Die Aggression ging aber immer von ihr aus.


Alfred hat sie (nach völligem Umbau) gleich angegriffen, als sie gemeinsam ins umgebaute Gehege gesetzt habe. Dann habe ich die Trennwand gezogen, Alfred hatte einige Abszesse, dann jetzt die ständigen Scheinschwangerschaften von Bonnie, dann die Kastration und die ganze Zeit hatte jeder seine Hälfte und war ruhig dabei. Und nun haben wir mal etwas Sichtkontakt und Seitenwechsel seit einer Woche bzw. etwas mehr.


Vor der VG soll nochmal ein richtiger Umbau kommen, mit ein paar Etagen. Das wird nicht viel sein, aber so 1,5qm kann ich noch mit Gängen an den Raumseiten herausholen.
Nur eines ist klar: Wenn ich keine VG mit Bonny mehr hinkriege, dann geht Alfred zurück ans Tierheim und Bonny wird vermittelt. Sie ist eine blöde Kampfziege und wenn sie die anderen Kaninchen attackiert, egal ob sie dabei den Kürzeren zieht oder drauf geht, dann weiß ich eben nicht weiter. Ich habe nur 5qm und das war ihr mit Jack immer genug.



__________________
Beware of the weeping Angel!
Don`t blink! Don´t turn away! Run! Basically run!




Benutzerbild von Amy76
Kaninchenfreund
 
Registriert seit: 17.04.2012
Beiträge: 559
Amy76 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 23.01.2020, 20:06

Ich habe den Umbau immer noch nicht gemacht, aber ich wollte die Tage damit anfangen. Warum sich das verzögert hat? Weil ich die Zwischenwand sthen lassen wollte, für den Fall, dass die VG schief geht.

Vorne und hinten in der Zwischenwand habe ich dann Gitter eingesetzt und die dann nach einigen Wochen, in denen ich täglich die Gehegeseiten getauscht habe, vor wiederum einigen Wochen dann entfernt.
Es gab keine Kämpfe, kein Beißen wie beim ersten Mal. Sie liegen zusammen und sie fressen zusammen (er lässt ihr den Vortritt, darf dann aber auch mitfressen und ich füttere an mehreren Stellen). Überhaupt verhält er sich sehr klug und lässt sie ins Leere laufen, wenn sie mal zickig wird. Sie putzt ihn aber auch schon und alles in allem denke ich, dass ich jetzt so langsam die Zwischenwand entfernen und den Umbau starten kann.



Ich hatte vorsichtshalber die Wand drin gelassen und hätte die Gitter wieder geschlossen, wenn es nicht geklappt hätte. Bisher bin ich vorsichtig optimistisch, dass es auch nach dem Umbau noch klappt. Aber ich übe mich in Geduld.



Insgesamt finde ich, dass man hier sehen kann, das manchmal eben die Regel (vorher nicht kennen und neutraler Raum mit gleichzeitigem Start) zum Miserfolg führt und man dann auch gegen die Regel noch Erfolg haben kann, auch wenn die Methode (Gitter dazwischen, täglich Gehegeseiten tauschen) durchaus bei anderen Kaninchen erst Recht Aggressionen schürt, aber hier dann doch geholfen hat.


Vielleicht macht das doch Hoffnung für diejenigen, die mit der regulären Methode einfach keine Vergesellschaftung geschafft haben.


Ich denke auch nicht, dass es an der Kastration von Bonny liegt, sondern grundsätzlich an Bonnys zickigem Temperament. Sie hat bei der ersten VG mit Jack damals schon solche Schwierigkeiten bei der VG gemacht und damals hat es auch nur mit Gitter geklappt. Bonny ist halt ein ziemliches Miststück und das Gitter schützt die Jungs immer so lange, bis sie kapiert haben, dass sie sich besser gleich unterwerfen. Und offenbar können Kaninchen durchaus das Verhalten am Gitter einordnen und sich dann nach einiger Gitter-Erfahrungen miteinander auch Stategien entwickeln.


Ich bin auf jeden Fall froh, dass Bonny jetzt einen Partner hat und wieder glücklich ist.



Rakete and Manu1978 like this.
__________________
Beware of the weeping Angel!
Don`t blink! Don´t turn away! Run! Basically run!




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.815
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 24.01.2020, 04:57

Super, das sind ja tolle Nachrichten!

Das gibt ja ein bisschen Hoffnung, dass ich es evtl. doch noch versuchen könnte, wenn ich es sich situationsbedingt irgendwann ergeben sollte und ich mich entscheiden müsste, was ich mit dem verbliebenen Kaninchen machen soll...



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tipps zur Neugestaltung unseres Innengeheges House_Stark Kaninchenstall & Kaninchengehege 2 29.03.2017 18:21
Gehege-Neugestaltung - Ganz viele Tips benötigt!! Rike86 Kaninchenstall & Kaninchengehege 4 16.08.2016 16:54
Fragen zum Aussengehe (Neugestaltung) Wonnsche Kaninchenstall & Kaninchengehege 3 30.03.2015 17:10
Unser Gehege nach ausbesserung Mörle Kaninchenstall & Kaninchengehege 5 27.07.2010 09:53
Gehege nach Myxomatosebefall katieli Kaninchenstall & Kaninchengehege 3 19.03.2010 20:13

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.