Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online

Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online (https://www.kaninchenforum.de/)
-   Kaninchenstall & Kaninchengehege (https://www.kaninchenforum.de/kaninchenstall-kaninchengehege/)
-   -   Wo/ wie Fuchssicheren, großen Stall kaufen/ bauen (https://www.kaninchenforum.de/kaninchenstall-kaninchengehege/51040-wo-wie-fuchssicheren-gro%DFen-stall-kaufen-bauen.html)

Plattenspieler 17.05.2022 00:27

Wo/ wie Fuchssicheren, großen Stall kaufen/ bauen
 
Hallo,
wir möchten in diesem Sommer 2 Kaninchen ein Zuhause geben.
Wir planen ein Gehege von gut 6qm (von unten und oben gesichert) und daran anschließend einen Stall.
Allerdings scheinen die handelsüblichen Ställe alle winzig zu sein (Platz wäre an der Stelle nochmal 110x130 cm, die würde ich auch gerne ausnutzen.) Und auch teilweise schlecht durchdacht und aus schlechtem Material.

Es steht überall, das Holz müsse dick genug sein um einen Fuchs abzuhalten. Aber wie dick ist das?
Ich habe heute diesen Stall im Baumarkt gesehen:
Trixie natura Kleintierstall xxl
https://www.tiierisch.de/produkt/natura-kaninchenstall-xxl?ref=google&utm_source=google&utm_campaign=goog le%7Ccpc&utm_medium=cpc&utm_term=Kleintierstall&ut m_content=62324&gclid=EAIaIQobChMItrbh1_jk9wIVEOh3 Ch3LLgQdEAQYAyABEgKxtvD_BwE#62324

Der wäre von der Größe her noch okay und das Material fühlte sich zumindest nicht ganz so sehr wie Pappe an wie bei den anderen Ställen dort. Aber richtig massiv eben auch nicht. (Und gar nicht zu vergleichen mit Ställen aus meiner Kindheit.)
Die Rückwand war 1cm dick.
Was haltet ihr von dem Stall?
Ich würde allerdings recht viel noch verkleiden, da sie dort eine windgeschützte Ecke haben sollen, da der Rest des Geheges offen (Volieredraht) ist.

Habt ihr sonst Ideen? Ich hätte gerne einen Zweistöckigen Stall mit je ca. Einem Quadratmeter Fläche, der Fuchssicher und winterfest ist.

Oder selber bauen? Aber mit was für Platten? Sperrholz? Kiefer? Fichte? Und wie dick müssten die sein?

Ich wäre sehr dankbar für jede Hilfe!

Honeymouse 17.05.2022 07:51

Moin!


Ich würde mir den Stall einfach sparen, doppelstöckig ist eh ungünstig und die Kaufställe bringen keinen nennenswerten Vorteil, sind meist schlecht verarbeitet und unwahrscheinlich teuer. Es reichen auch Häuser und Unterstände im Gehege. Den angedachten Platz würde ich dann lieber noch direkt ins Gehege integrieren, so dass sie ein bisschen mehr Platz zum hoppel haben :thumbsup:


Ich hab übrigens auch seit vielen Jahren keinen Kaufstall im Gehege.

Plattenspieler 17.05.2022 10:22

Danke für die Antwort.
Ja, das ist natürlich auch eine Idee.
Allerdings ist das Gehege nur zum kleinen Teil überdacht. Und an den Seiten komplett offen. Dann müsste ich also trotzdem ein größeres Dach bauen und vielleicht irgendwo noch Seitenwände etc. Dann bin ich ja auch wieder fast bei einem Stall, oder habe ich da einen Denkfehler?

Und meine Kaninchen, die ich als Kind hatte haben ihre erhöhte Etage im Auslauf total geliebt. Wieso meinst du denn, das hätte keinen nennenswerten Vorteil? Das ist ja nochmal ein Quadratmeter mehr Platz und dort lässt sich leicht die Schutzhütte einrichten, die dann auch schön weit weg von Boden ist, hatte ich mir gedacht.

Aus welchem Holz sind denn deine Schutzhütten und wie dick sind die Bretter? (Vollholz?)

Honeymouse 17.05.2022 10:57

Hier war jahrelang das Gehege gar nicht überdacht. Die Häschen sitzen gern im Regen und Wind (und ich wohne kurz vor Dänemark, da ist richtig Wind mit gemeint :rofl:). Inzwischen haben wir das Gehege zwar überdacht aber nur aus dem Grund, dass unsere Dame Arthrose hat.

Ein Stall ist immer eine Sackgasse, außer man lässt alle Türen auf und dann kann man sich den Stall auch wieder sparen. Den Platz kann man dann lieber so freilassen odder halt eine Etage reinbauen, aber für mich nimmt so ein Kaufstall absolut unnötig viel Platz weg. Unpraktisch ist er meist auch noch. Und nebenbei zeigt man den Herstellern, dass sowas gekauft wird. Doppelstöckige Ställe sind auch eine Gefahrenquelle.


Kaninchen haben gut isloierendes Fell, die brauchen nichts gedämmtes oder isoliertes. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie da reingehen, dürfte recht gerin sein :rofl:


Unser Gehege sieht aktuell so aus:
Unten links ist Klo und Futter zu sehen, unten rechts das andere Haus. Mehr gibts an Häusern auch nicht. Das rote draußen ist nur zugänglich, wenn wir da sind und die Tiere Auslauf haben (ca 90% des Tages).

http://www.abload.de/img/4xk65.jpg

Angora-Angy 17.05.2022 15:16

Das Ding ist Geldverschwendung und überhaupt nicht für Kaninchen geeignet. Bau dein Gehege und stell ein paar Hütten rein, das reicht völlig. Ich hab die großen Hütten auf Beine gestellt, da können die Tiere den Raum darunter noch nutzen. Springen aber trotzdem auch oben drauf.

Plattenspieler 18.05.2022 12:10

Okay, danke. Das spart dann ja auch gleich Geld super. :)

Einige Fragen bleiben noch:

1. Wenn ich etwa 2 qm als Buddelbereich mit Naturboden belasse (von unten mit Volieredraht gesichert), würdet ihr den Bereich dann überdachen um ihn sauberer zu halten?

2. Und wie könnte man die aufklappbaren Teile des Drahtdaches so am Gehege befestigen, dass ein Fuchs es nicht aufklappen kann? Vorne könnte ich einfach Haken anbringen, aber an das hintere Ende komme ich nicht dran, weil ich nicht komplett um das Gehege drum herum laufen kann.
Habt ihr vielleicht irgendwelche Ideen?

3. Und wie sieht es mit Sonnenschutz aus? Auch dafür wäre eine Teilüberdachung doch sinnvoll, oder?

4. Wie befestigt ihr das Gehege an den Betonplatten, auf denen es steht? Oder kann ein Fuchs das nicht anheben?

Honeymouse 18.05.2022 13:01

Zu 1. Unsere Buddelecke (Käfigunterschale mit Sand) steht unter Dach. Allerdings hatte das vorherige Gehege keine Überdachung und lediglich Naturboden - ist matschig im Winter, die Häschen hatten aber Spaß. Muss man einfach testen, glaub ich.

Zu 2. Wir haben hinten Schaniere, vorne so Schnappdinger. Ich sag meiner besseren Hälfte, sie möge hier bitte später besser beschreiben als ich :rofl:

Zu 3. Sonnenschutz haben wir nicht explizit. Aber es ist nie das komplette Gehege in der Sonne.

Zu 4. Unser Gehege steht einfach auf den Platten.

dangerschaf 18.05.2022 13:41

Zitat:

Zitat von Honeymouse (Beitrag 1266582)

Zu 2. Wir haben hinten Schaniere, vorne so Schnappdinger. Ich sag meiner besseren Hälfte, sie möge hier bitte später besser beschreiben als ich :rofl:

Die Verschlüsse heißen Kistenverschlüsse. Damit kann man Deckel gut verriegeln. Einer mittig angebracht langt für ein 1x1 m Element.


Naturboden würde ich nicht überdachen, dann wird er vom Regen saubergespült.

Plattenspieler 18.05.2022 17:44

Kistenverschlüsse stehen auf der Liste, danke!

Und das mit dem Regen stimmt natürlich und freut mich sehr: weniger Arbeit und optisch schöner.

Und gleich noch eine Frage.
Würde 80 cm Gehegehöhe reichen? Ansonsten müsste ich das Gehege nämlich verkleinern oder einen Ast absägen. Ich hatte zuerst gedacht, dass ich den Ast irgendwie integrieren kann, aber das wird mit dem Abschluss zum Baum (und meinem Hang zur visuellen Ordentlichkeit) schwierig.

dangerschaf 18.05.2022 18:03

Zitat:

Zitat von Plattenspieler (Beitrag 1266594)
Kistenverschlüsse stehen auf der Liste, danke!

Und das mit dem Regen stimmt natürlich und freut mich sehr: weniger Arbeit und optisch schöner.

Und gleich noch eine Frage.
Würde 80 cm Gehegehöhe reichen? Ansonsten müsste ich das Gehege nämlich verkleinern oder einen Ast absägen. Ich hatte zuerst gedacht, dass ich den Ast irgendwie integrieren kann, aber das wird mit dem Abschluss zum Baum (und meinem Hang zur visuellen Ordentlichkeit) schwierig.

Unter 1 m würde ich nicht gehen. Ich würde den Ast absägen und die Größe bebehalten. Je nach Baumart, kannst du ihn direkt zur Einrichtung verwenden :thumbsup:

flocke-79 18.05.2022 18:18

Unser Gehege ist nach oben offen (außer der Nachtbereich natürlich!) und auch nur 85 bis 90cm hoch - plus dekorative Blumenkästen obendrauf :wink5: (so Dinger für auf das Balkongeländer). Bisher hat keiner irgendwelche Anstalten gemacht, darüber zu springen. Ab und zu wird sich mal gestreckt, aber Interesse am rübergehen bestand bisher nicht. Allerdings stellen wir auch keine Einrichtung in Grenznähe auf :hand: - dann wären sie bestimmt schon längst drüber :p

Honeymouse 18.05.2022 18:30

Mir sind schon Tiere über 1m drüber gehüpft. Das Gras hinterm Zaun ist schließlich immer grüner. Und besser. Und leckerer...:rolleyes::rofl:

dangerschaf 18.05.2022 19:41

Zitat:

Zitat von flocke-79 (Beitrag 1266597)
Unser Gehege ist nach oben offen (außer der Nachtbereich natürlich!) und auch nur 85 bis 90cm hoch - plus dekorative Blumenkästen obendrauf :wink5: (so Dinger für auf das Balkongeländer). Bisher hat keiner irgendwelche Anstalten gemacht, darüber zu springen. Ab und zu wird sich mal gestreckt, aber Interesse am rübergehen bestand bisher nicht. Allerdings stellen wir auch keine Einrichtung in Grenznähe auf :hand: - dann wären sie bestimmt schon längst drüber :p

Wenn sie wollen, ist das kein Hindernis.


Für das sichere Gehege finde ich 80 cm einfache zu wenig. Wenn man da auf ein Häuschen hopst, ist nicht mehr viel Luft nach oben.
Und beim Popcornen und Hakenschlagen brauchen Kanichen auch Platz in der Höhe. Munki macht aus dem Sitzen Freudenhüpfer von mindestens 60-70 cm.

Plattenspieler 19.05.2022 15:57

Der Ast wird abkommen.
Mir war glaube ich gar nicht klar, wie hoch die springen, wenn sie können.

Ich habe jetzt übrigens mit unserem Ortsansässigen Tierheim gesprochen, und die vermitteln nur, wenn ein Teil des Geheges windgeschützt und überdacht ist… Sie meinten, Kaninchen hätten zwar dickes Fell und könnten Kälte gut ab, aber nicht Wind+ Feuchtigkeit. Und sie meinten, dass im Winter auch Kaninchen mal frieren, in der Natur hätten sie ja auch einen geschützten Bau?
Ob das nun stimmt oder nicht, ich bin damit wieder am Anfang.

Also entweder Wände und Dach bauen (und da ist man ja schon fast bei einem Stall), oder die Kaninchen doch nicht aus dem Tierschutz? Oder gibt es da ganz unterschiedliche Ansichten bei verschiedenen Vereinen (wobei das der einzige gut erreichbare von uns aus ist)?

Mich verunsichert das auch wieder und ich tendiere jetzt doch zu teilweise geschützter.

Honeymouse 19.05.2022 16:34

Manchmal stellen sie sich auch an :rolleyes:
Also selbst bei -10 Grad saßen meine aus Prinzip auf den Hütten statt in. So schnell wird den Kaninchen nicht kalt.

Du könntest marinahexe eine PN schreiben - sie kennt deutschlandweit wirklich seriöse Vermittlungsstellen, wo die Tiere korrekt geimpft und kastriert sind.

marinahexe 19.05.2022 17:07

Wenn DU bei FB bist, schau Dich gerne in dieser Vermittlungsgruppe um:
https://www.facebook.com/groups/1830766063900831/
(Kaninchennotfelle - Ihr Sprung ins neue Leben)


Das sind Tiere aus Zuchtauflösungen, Animal-Hoarding-Fällen, Abgabe wegen Überforderung und ganz plötzlich auftretender Allergie.:D Vor allem die Allergie-Quote war in diesem Jahr besonders hoch. Die Tiere sitzen in Pflegestellen, sind geimpft, die Böcke kastriert, und warten auf ein neues Zuhause. Du kannst dort auch gerne ein Gesuch posten.

Plattenspieler 19.05.2022 20:29

Das klingt gut, danke für den Tipp.

Die meisten hier haben ja einfach Dachlatten zum Gehegebau verwendet. Aber wie sieht das mit Splittern aus? Und die fressen ungehobelt sicherlich auch ordentlich Farbe, oder?
Lohnt es sich die gehobelt zu kaufen (wobei sie dann ja echt gleich 3 mal so viel kosten)?

dangerschaf 19.05.2022 21:01

Ich habe immer ungehobelte verwendet. Gegen Splitter gibt es Handschuhe, aber Farbe geht natürlich rein.

Plattenspieler 20.05.2022 20:47

:p Nee, Handschuhe jedes mal wenn man das auf und zu macht (mit Kindern ja ständig) ist mir zu lästig.

Ich habe jetzt gehobeltes Rahmenholz aus Fichte gekauft- erstmal nur ein paar Latten, zum ausprobieren.
Es sieht optisch super aus und lässt sich echt leicht verarbeiten. Aber es fühlt sich so weich an…
Hält sowas echt viele Jahre? Ich kann ja nicht alle zwei Jahre ein neues Gehege bauen, da würde sich dann vielleicht doch eher sowas wie Douglasie (mit Nageschutz) lohnen?
Oder wird das mit Streichen witterungsbeständig genug?
Wäre jetzt schade, eine Seite habe ich heute schon fertig verschraubt.
Was meint ihr?

Vielen Dank übrigens, für eure Hilfe. Ich habe handwerklich einfach Null Erfahrungen und in Bezug auf Kaninchen alles nur angelesen und bin echt froh, hier Unterstützung zu erhalten.

dangerschaf 20.05.2022 20:55

So schlimm ist ungehobeltes Holz nicht! Ich meinte für den Bau. Gerade nach dem Anstrich geht das. Da ist Volierendraht tausendmal schlimmer, so fern man ihn nicht ins Holz einlässt. Da muss man im Händling schon etwas aufpassen.


Fichte ist halt günstig. Für mich passt da aber Preis-Leistung.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:54 Uhr.



Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.