Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenkrankheiten & Gesundheit
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Kaninchen frisst kaum / bewegt sich kaum nach Antibiotika auf Kaninchen Forum

Like Tree4Likes
  • 1 Post By 4Chaoten
  • 1 Post By 4Chaoten
  • 1 Post By marinahexe
  • 1 Post By Nadine1301

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 08.09.2020
Beiträge: 44
Nadine1301 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.12.2022, 17:33

Kaninchen frisst kaum / bewegt sich kaum nach Antibiotika


Hallo ihr Lieben,

Ich mache mir momentan grosse Sorgen um unsere Kaninchdame Ivy, und habe grade leider so viel in Foren gelesen dass ich jetzt richtig Panik habe.

Vor ca. 1,5 - 2 Wochen fing Ivy an zu niesen. Sie lebt mit ihrem Partner zusammen freiläuft in unserer Wohnung. Zu fressen gibt es Frischfutter und Heu.

Wir sind relativ schnell zum Tierarzt, bekamen Immunspritzen und Rodicare für die Atemwege. Die ganze Zeit über war Ivy fit,
spielte, bewegte sich und frass ganz normal.
Das Niesen wurde nur ganz langsam besser, war dann fast weg und verschlechterte sich auch einmal wieder total.
Am Donnerstagabend nieste sie wieder weniger, war dann auf einmal aber eher müde und frass nicht mehr richtig. Freitag sind wir wieder zum Tierarzt. Zähne wurden kontrolliert und eine winzige Spitze abgefeilt. Sie war ganz leicht aufgegast, daher geben wir ihr Sab Simplex, RodiCare Akut und Novalgin Tropfen.
Gegen das Niesen bekam sie dann auch ein AB gespritzt, und zwei Dosen zur oralen Eingabe habe ich mit nach Hause bekommen.
Seit dem Besuch beim Tierarzt und dem AB verhält sie sich nun seltsam. Erst hatte sie Abends schlimmen Durchfall, der durch BeneBac aber wieder im Griff ist. Sie versteckt sich viel und hat Angst vor uns, weil sie es ganz schrecklich findet hochgehoben zu werden und Medikamente zu bekommen. Sie ist zwar nicht apatisch,bewegt sich aber nur noch ganz wenig. Normalerweise flitzt sie den halben Tag durch die Wohnung, jetzt sitzt sie fast nur noch unter dem Sofa oder unserem Bett.
Sie frisst nur ganz nörgelig, was mir am meisten Sorgen bereitet. Heu fasst sie gar nicht mehr an, obwohl sie das viel und gerne gefressen hat, und auch das gewohnte Frischfutter kaum. Frische Kräuter isst sie (wenig), ein bisschen Apfel, ein bisschen Banane und Löwenzahn. Aber wirklich in keinster Weise in den Mengen wie vorher. Ich muss es ihr vor die Nase halten damit sie es frisst, von alleine nähert sie sich dem Fressen kaum. Ich päppel im Moment ein kleines bisschen, damit die Verdauung intakt bleibt, aber auch das findet sie ganz schlimm und es ist immer ein großer Kampf der mich fertig macht 🥺

Kann die Appetitlosigkeit und die Trägheit am AB liegen? Wir haben für heute Abend noch eine Dosis, aber ich will es ihr am liebsten gar nicht mehr geben…
Das Niesen hat komplett aufgehört, dafür habe ich eben ganz viele Horror-Geschichten von Kaninchen mit ähnlichen Symptomen nach AB gelesen, die gestorben sind 🥺 Ich hab tierische Angst und kann selbst kaum noch essen und schlafen.


Gestern Nacht hatten wir einen kurzen Moment der Normalität, in dem sie mir brummend hinterher lief und mir Fressen aus der Hand riss, aber heute Morgen war wieder alles dahin. Ob sie nachts frisst weiß ich nicht, und ich sehe sie auch kaum bis gar nicht kötteln oder auf der Toilette. Ihr Partner liegt nun auch den ganzen Tag neben ihr unterm Bett, aber immerhin frisst er von alleine.
Zumindest hat sie heute eine größere Menge Löwenzahn/Wiese gefressen, aber halt nur mit Aufwand und immer wieder anbieten.
Was sollen wir tun? War es eine scheiss Idee einem ohnehin schon aufgegasten Kaninchen AB zu geben? Ist der Schnupfen gefährlicher als die Aufgasung?
Morgen früh sollen wir wieder zum TA zur Kontrolle, aber es graut mir grade davor sie diesem unglaublichen Stress schon wieder auszusetzen.
Soll ich ihr lieber eine Pause gönnen und aufs Beste hoffen?
Ich komme leider nicht mehr weiter 🥺

Danke im Voraus ♥️



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 08.09.2020
Beiträge: 44
Nadine1301 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.12.2022, 17:50

Kurzes Update: Das Antibiotikum heisst Orniflox.
Wir haben grade beim Notdienst angerufen, und die haben uns geraten das Antibiotikum erstmal nicht mehr zu geben.
Habt ihr sonst noch eine Idee was wir tun können um die Situation zu verbessern / zu retten?




Moderator
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 3.150
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.12.2022, 18:31

Hallo Nadine,
ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass eines meiner Tiere durch AB schlechter gefressen hat. Sie haben es immer gut vertragen und ich habe eine Schnupferin, die regelmäßig AB bekommt

Ich kann mir vorstellen, dass es bei deiner eher mit der Zahnspitze zu tun hatte, auch wenn diese inzwischen beseitigt ist, habe ich schon gelesen, dass Tiere anschließend auch noch ein wenig brauchen, um dann normal wieder zu fressen
Auch ein TA Besuch kann damit zu tun haben. Ich habe hier einen Kastraten, der nach jedem TA Besuch zu wenig frisst

Gefressen wird bei mir übrigens hauptsächlich über den Abend/Nacht. Ab späten Vormittag ist Ruhezeit bis zum Abend, da wird höchstens beim WC-Gang mal ein Petersilienstängel gefuttert. Ansonsten würde ich ihr, wenn sie nicht genug frisst, jetzt alles anbieten, das wäre hier neben alles an Kräutern und Grün auch Cunis und Schmelzflocken.
Gute Besserung



marinahexe likes this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 08.09.2020
Beiträge: 44
Nadine1301 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.12.2022, 18:45

Ganz lieben Dank für die Antwort.

Sie war leider am Abend vor dem AB schon ein bisschen angeschlagen was das Fressen angeht. Wir hatten das Problem schon ein paar Mal in den letzten 2 Jahren, aber in der Regel ist es nach ein bisschen Novalgin und Sab Simplex dann nach ein paar Stunden auch wieder gut. Nach dem TA ist es bei uns auch normal dass sie einen halben Tag braucht bis sie sich wieder beruhigt hat und wieder frisst, aber wir hatten es noch nie dass sie tagelang am Stück so wenig frisst, und besonders dass sie sich kaum bewegt.

Sie hat, wenn wir sie päppeln, auf jeden Fall noch viel Energie und springt auch hinterher kurz durch die Wohnung, aber dann versteckt sie sich direkt wieder und verschwindet für den Rest des Tages unterm Bett. Ihr normales Verhalten ist eigentlich dass sie morgens angerannt kommt und Fressen will, meistens so dringend dass sie sich schon in der Küche einen Snack abholen kommt (jetzt bleibt sie unterm Sofa/Bett, sieht müde aus und dreht uns stattdessen den Hintern zu).
Über den Tag verteilt fressen die zwei dann generell alle 2-3 Stunden etwas, mal mehr mal weniger. Abends nochmal eine große Portion Frischfutter, und nachts habe ich keine Ahnung.
Jetzt geht sie aus eigenen Stücken, soweit ich das beurteilen kann, kaum noch ans Fressen, und auch über Nacht bleibt viel liegen (ist schwer zu sagen ob beide fressen oder nur ihr Partner).

Ein paar Sachen isst sie zumindest noch sehr gierig. Ich habe ihr eben 5 Sonnenblumenkerne gegeben, die waren sofort weg. Haferflocken habe ich eben auch mal ausprobiert (ganz wenige), auch die frisst sie sehr gierig, allerdings bekommen die beiden nie Haferflocken bei uns und sind sie nicht gewohnt. Kann ich die trotzdem einfach so geben, und wenn ja, in welcher Menge?

Danke und ganz liebe Grüße,
Nadine




Moderator
 
Registriert seit: 20.02.2019
Beiträge: 3.150
4Chaoten befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.12.2022, 19:09

Meine Schnupferin verhält sich normal (auch bei den Schüben mit ständigem Niesen) frisst sie gut und ist aktiv, also würde ich, wenn das Fressen mäkelig wird immer etwas anderes vermuten
In deinem Fall wohl die Zahnspitze. Es gibt Tiere, die sind nicht so empfindlich, aber auch welche die bei der kleinsten Spitze das Fressen einstellen

Grundsätzlich ist für mich immer wichtig, dass sie fressen, was ist mir dann auch egal, weil du weißt sicherlich wie es weitergeht, wenn nicht genug oder im schlimmsten Fall das Fressen eingestellt wird. Also, ja, ich gebe auch über Tage, wenn es nötig ist Schmelz- oder Haferflocken

Wenn sie das schon öfter hatte, dann würde ich das Futter unter die Lupe nehmen. Schon einiges hier erlebt, eine Häsin hatte oft Matschkot (Kotprobe negativ). Hat eine Weile gedauert, bis ich den Romanasalat erwischt habe. Mein Kastrat hatte eine Zeit lang Bauchprobleme. Fressen eingestellt, inaktiv. Da war der Auslöser Trockenkräuter in Verbindung mit Gemüse
Gemüse und Obst gibt es hier nur als Leckerli



Nadine1301 likes this.

Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 23.895
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 04.12.2022, 22:50

Ich würde ihr Novaminsulfon-Tropfen (0,1ml/kg) und Sab geben. Hast Du Cuni Complete zu Hause? Dann würde ich ihr einige - in warmem Wasser eingeweicht - in einer Schale anbieten oder auch eine Schale geriebene Möhre. Solltest Du bis morgen früh nicht sehen, ob sie köttelt, würde ich sie für einige Stunden separieren. Dann kannst Du feststellen, ob sie köttelt.


Ich denke da auch an die Zähne. Wurden die mal geröngt? Meist liegt das Übel an der Wurzel.



Nadine1301 likes this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 08.09.2020
Beiträge: 44
Nadine1301 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.12.2022, 09:54

Guten Morgen,

Danke für die netten und sehr hilfreichen Antworten.
Die Kleine hat sich über Nacht etwas erholt. Gestern Abend ging sie schon wieder zögerlich von alleine ans Futter, und auch heute morgen ist sie zumindest wieder voller Energie und benimmt sich zusehends normaler. Sie versteckt sich nicht mehr, läuft wieder rum, putzt ihren Partner und rammelt ihn sogar ins Gesicht
Mit Fressen ist sie immer noch zögerlich, aber sie geht zumindest wieder alleine dran und sucht sich was raus. Ich habe sie gestern Abend und heute morgen auch endlich wieder mehrmals kötteln sehen (klein und leicht weich, aber sieht ganz gut aus).

Cuni Complete habe ich sofort mal bestellt, das hört sich super an.
Ich würde das sehr gerne in kleineren Mengen zufüttern, zusätzlich zu Heu, Frischfutter, Wiese und Gemüse. Geht das, oder muss man da vieles beachten? Ich habe gelesen dass sich Trockenfutter oft nicht so gut mit bestimmten Gemüsearten verträgt (wir geben Möhren, Gurke, Fenchel, Knollensellerie, kleine Mengen an Blumenkohl und manchmal Rote Beete)?

Ich habe unseren TA Termin heute erstmal verschoben. Mein Bauchgefühl sagt mir dass die Kleine jetzt einfach erstmal Ruhe und einen relativ normalen Tagesablauf braucht. Ich will die Verbesserung ihres Zustandes grade nicht durch den erneuten Stress aufs Spiel setzen.

Leider geht das Niesen grade langsam wieder los Das war die letzen paar Tage komplett weg...



marinahexe likes this.

Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 08.09.2020
Beiträge: 44
Nadine1301 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.12.2022, 09:56

Da hast du wirklich Recht, danke. Bei uns scheint es auch der Romana Salat zu sein, und generell alle Salate die keine Bitter-Salate sind.
Wir haben auch die Kohlrabiblätter unter Verdacht... Kohl generell scheint schwierig zu sein, obwohl sie den von klein auf gewohnt waren. Wir werden jetzt einfach erstmal sehr vorsichtig weiter füttern und mit Cuni ergänzen.




Benutzerbild von marinahexe
Moderatorin
 
Registriert seit: 24.10.2010
Beiträge: 23.895
marinahexe hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Geschrieben am 05.12.2022, 11:59

Biete ihr morgens und abends ca. 1-2 EL eingeweichte Cunis an. Die kannst Du zu allem füttern, da passiert nix. Die werden auch gerne gefressen.
Insgesamt fällt mir auf, dass Du sehr knollenlastig fütterst (Möhre, Gurke, rote Beete, Sellerie...). Versuch mehr blättriges zu geben. Endivie, Radicchio, Eisberg, Romana, Möhrengrün, Kohlrabigrün, Staudensellerie, Blumenkohlblätter, Grünkohl.


Ich vermute trotzdem, dass was an den Zähnen ist. Das sollte bald abgeklärt werden, am besten bei einem zahnkundigen Facharzt.



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kaninchen frisst kaum nach Trennung NuPum Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 5 20.08.2020 14:35
Kanichendame bewegt sich kaum Missundercover Kaninchenhaltung & Allgemeines 3 22.11.2014 13:05
Kaninchen träge und bewegt sich kaum Giina16 Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 16 28.02.2014 16:36
Kaninchen verhält sich komisch und frisst kaum indy Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 23 12.06.2012 15:28
mein süßer bewegt sich kaum Die_Ricky Kaninchenkrankheiten & Gesundheit 139 01.04.2011 19:20

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.