Oder neu anmelden!

 
Zurück   Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online > Kaninchen Forum > Kaninchenhaltung & Allgemeines
Willkommen bei Kaninchenforum - Das Kaninchen Forum Online.

Du schaust Dir das Kaninchen-Forum gerade als Gast an, und kannst noch nicht alle Funktionen nutzen.
 

 
Hier kannst Du Dir jetzt kostenlos einen Benutzernamen auswählen.
(Als angemeldeter Kaninchenforum-Benutzer siehst Du diese Box nicht!)


Vergesellschaftung - noch eine auf Kaninchen Forum

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

Ninchen
 
Registriert seit: 11.01.2020
Beiträge: 26
Lolle2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 26.03.2020, 21:46

Vergesellschaftung - noch eine


Hallo ihr Kaninchenbesitzer,
ich muss ja jetzt auch eine Vergesellschaftung machen für meinen männlichen Farbenzwerg 10 Monate.

Also mir ist ehrlich gesagt nicht so klar WIE?


Gelesen habe ich schon viel.
Ich habe nur ein Aussengehege. Wo soll der neutrale Boden herkommen?
Alles ausbruchsicher über Nacht und so weiter.

Und unter Umständen für länger?


Tja,



Kaninchen Forum Werbeninchen
Werbe-Kaninchen
 
Diese Werbung wird auf diese Weise nicht angezeigt
wenn man angemeldet bzw. registriert ist.
Jetzt kostenlos einen Usernamen auswählen
und bei Kaninchenforum.de angemeldet sein
 
 

Benutzerbild von dangerschaf
Kaninchen
 
Registriert seit: 16.05.2014
Beiträge: 17.274
dangerschaf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 27.03.2020, 07:15

Ein neutraler Boden nützt nur dann, wenn du ihn ohne Probleme für mehrere Monate bereitstellen kannst.
Er ist aber generell kein Muss. Zumal die Umsiedlung in das Stammgehege dann immer ein Risiko ist.
Wenn du ein vernünftig strukturiertes Gehege von mindestens 6qm hast, kannst du auch darin die VG versuchen.
Futter verteilen, mehrere Kartongs mit mindestens zwei Eingängen, Sichtschutze und keine Sackgassen. Gehegegitter parat haben, um abzutrennen,wenn Blut fließt (das alles gilt natürlich auch für ein neutrales Gehege).

Wie sieht dein Gehege aus?



__________________
---
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht."
(Vaclav Havel)
---

[Danke, Tante Jessi]



Ninchen
 
Registriert seit: 11.01.2020
Beiträge: 26
Lolle2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 27.03.2020, 07:58

Guten Morgen,
ehrlich gesagt, fühle ich mich gerade richtig erleichtert auf Grund deiner Aussage.
Das wäre am idealsten.

Mein Gehege hat sechs qm und Stall. Und ich habe auch noch etwa sechs qm zusätzlich auf der Wiese. Das ist mit dem anderen durch einen 2m Tunnel verbunden. Das Wiesengehege geht aber nicht für Nachts.
Kann ich das Wiesengehege auch dazunehmen?

Kisten und zusätzliche Gitter sind kein Problem.
Ich würde eine zweijährige Häsin bekommen, vielleicht.

Danke dir für deine Unterstützung.
Schönen Tag




Benutzerbild von dangerschaf
Kaninchen
 
Registriert seit: 16.05.2014
Beiträge: 17.274
dangerschaf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 27.03.2020, 08:41

Klingt doch gut. Den Wiesenauslauf würde ich aber zunächst geschlossen halten bis die VG durch ist



__________________
---
"Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht Überzeugung, daß etwas gut ausgeht, sondern die Gewißheit, daß etwas Sinn hat - ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht."
(Vaclav Havel)
---

[Danke, Tante Jessi]



Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 19.03.2020
Beiträge: 50
Coconinchen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 31.03.2020, 11:03

Hallo Lolle2
Also ich habe mittlerweile 3 VGs gemacht in nichtmal einem Jahr.. ��
Zu meinem Geburtstag habe ich zwei Häschen aus schlechterer Haltung bekommen. Das Männchen Paulchen war gesund, Lilly hatte leider einen riesigen Abszess. Der Tierarzt sagte direkt dass man da nichts mehr machen kann. Also habe ich auf den Tierarzt gehört und wir mussten die Süße einschläfern.
Währenddessen wir Lilly noch bei uns hatten, habe ich natürlich nach einem neuen Weibchen im ca selben Alter gesucht. Die VG habe ich ganz normal in dem Gehege von Paulchen gemacht. Dazu muss ich sagen dass Paulchen aber an sich ein sehr liebes Kaninchen ist
Es hat nur 3 Tage gedauert da lagen die zwei kuscheln zusammen und es kann auch jetzt nichts zwischen sie kommen.
Im Februar habe ich dann ein Fundkaninchen bei mir aufgenommen, Coco. Auch sie habe ich nach Tierarzt besuchen in Paulchen und Katja Gehege gesetzt mit genügend Unterschlupf, etc.
An sich hat auch diese VG gut geklappt, nur haben Katja und Coco sich vor zwei Wochen nochmal in die Wolle gekriegt und da Coco die ganze zeit nicht hundert Prozent glücklich gewirkt hat, habe ich mich doch dazu beschlossen ihr auch einen Rammler zu suchen, da Coco nur selten mit Paulchen kuscheln kann weil Katja dazwischen geht.
Die VG mit dem neuen Rammler habe ich allerdings auf neutralerem Boden gemacht, wobei es egal gewesen wäre meiner Meinung nach.
Alle VGs waren sehr sehr friedlich bisher, deshalb würde ich sagen dass es geht in dem aktuellen Gehege.
Aber du kennst dein Kaninchen am besten, wie ist es vom Charakter denn so?




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 19.03.2020
Beiträge: 50
Coconinchen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 31.03.2020, 11:06

Zitat:
Zitat von Coconinchen Beitrag anzeigen
Hallo Lolle2
Also ich habe mittlerweile 3 VGs gemacht in nichtmal einem Jahr.. ��
Zu meinem Geburtstag habe ich zwei Häschen aus schlechterer Haltung bekommen. Das Männchen Paulchen war gesund, Lilly hatte leider einen riesigen Abszess. Der Tierarzt sagte direkt dass man da nichts mehr machen kann. Also habe ich auf den Tierarzt gehört und wir mussten die Süße einschläfern.
Währenddessen wir Lilly noch bei uns hatten, habe ich natürlich nach einem neuen Weibchen im ca selben Alter gesucht. Die VG habe ich ganz normal in dem Gehege von Paulchen gemacht. Dazu muss ich sagen dass Paulchen aber an sich ein sehr liebes Kaninchen ist
Es hat nur 3 Tage gedauert da lagen die zwei kuscheln zusammen und es kann auch jetzt nichts zwischen sie kommen.
Im Februar habe ich dann ein Fundkaninchen bei mir aufgenommen, Coco. Auch sie habe ich nach Tierarzt besuchen in Paulchen und Katja Gehege gesetzt mit genügend Unterschlupf, etc.
An sich hat auch diese VG gut geklappt, nur haben Katja und Coco sich vor zwei Wochen nochmal in die Wolle gekriegt und da Coco die ganze zeit nicht hundert Prozent glücklich gewirkt hat, habe ich mich doch dazu beschlossen ihr auch einen Rammler zu suchen, da Coco nur selten mit Paulchen kuscheln kann weil Katja dazwischen geht.
Die VG mit dem neuen Rammler habe ich allerdings auf neutralerem Boden gemacht, wobei es egal gewesen wäre meiner Meinung nach.
Alle VGs waren sehr sehr friedlich bisher, deshalb würde ich sagen dass es geht in dem aktuellen Gehege.
Aber du kennst dein Kaninchen am besten, wie ist es vom Charakter denn so?
Wegen der VG mit dem Rammler, ich wollte nur auf nummer sicher gehen dass nicht 3 Hasen auf den Süßen losgehen zumal er eine riesige Narbe um seinen Körper hat und ich Angst hatte dass er durch die Verletzung eingeschüchtert ist und sich ausgrenzt, war aber unnötig das zu denken weil er schon bei den anderen sitzt xD




Ninchen
 
Registriert seit: 11.01.2020
Beiträge: 26
Lolle2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 01.04.2020, 22:48

Hallo Coconinchen,
danke dir für deine Antwort.
Ehrlich gesagt, bin ich froh, dass es auch noch jemanden gibt, der da etwas entspannter rangeht.
Diese ganzen Empfehlungen können einen schon ganz schön stressen.
Wer hat schon so viel Platz und noch ein sicheres Gehege für aussen. Usw.

Ich habe es auch im Gehege von meinem Männchen gemacht, also die Vergesellschaftung.
Ich habe sogar die neue Häsin mit dem Rammler zusammen in eine Transportbox gesteckt.
Das hat mir die Frau von der Nagerstation so erklärt und geraten.
Ich dachte, sie wird schon die nötige Erfahrung haben.
Bisher lief alles super.
Noch kuscheln sie nicht, aber sie haben schon etwas beisammen gefressen. Naja.
Ich bin guter Dinge.
Schöne Nacht euch




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 19.03.2020
Beiträge: 50
Coconinchen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 01.04.2020, 22:53

Zitat:
Zitat von Lolle2 Beitrag anzeigen
Hallo Coconinchen,
danke dir für deine Antwort.
Ehrlich gesagt, bin ich froh, dass es auch noch jemanden gibt, der da etwas entspannter rangeht.
Diese ganzen Empfehlungen können einen schon ganz schön stressen.
Wer hat schon so viel Platz und noch ein sicheres Gehege für aussen. Usw.

Ich habe es auch im Gehege von meinem Männchen gemacht, also die Vergesellschaftung.
Ich habe sogar die neue Häsin mit dem Rammler zusammen in eine Transportbox gesteckt.
Das hat mir die Frau von der Nagerstation so erklärt und geraten.
Ich dachte, sie wird schon die nötige Erfahrung haben.
Bisher lief alles super.
Noch kuscheln sie nicht, aber sie haben schon etwas beisammen gefressen. Naja.
Ich bin guter Dinge.
Schöne Nacht euch
Ja ich hatte auch total Angst nach den ganzen Geschichten teilweise im Internet.. Habe aber auch bei der jetzigen überhaupt keine Probleme, sie putzen sich schon gegenseitig und kuscheln gelegentlich <3

Freut mich dass es bei euch aktuell auch so friedlich zugeht
Dann hoffe ich mal, dass das so bleibt und sie bald kuscheln werden, falls sie denn der Kuscheltyp sind, haha.

Gute Nacht, schlaf gut




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.770
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 02.04.2020, 07:46

https://www.kaninchenwiese.de/soziales/ablauf-der-vergesellschaftung/
https://www.kaninchenwiese.de/soziales/zusammenfuehrung/
https://www.kaninchenwiese.de/soziales/haeufige-fehler/

Von der Transportbox- Methode wird generell stark abgeraten oder sogar komplett abgelehnt, weil das Risiko viel zu hoch ist.
Ich habe die es früher zwar immer gemacht und hatte damit bis auf ein einziges Mal keine Probleme. Das war, als das andere Kaninchen direkt in der Box angegriffen wurde, ich es aber unbeschadet wieder raus zeigen konnte. Nur ich bekam eine Bisswunde dabei ab.

Was ich aber definitiv sagen kann: die Transportbox- Methode hat keinerlei Einfluss darauf, ob eine VG klappt oder nicht. Die Kaninchen sind dadurch vielleicht eine halbe Stunde (oder auch mal länger) in Schockstarre. Und wenn es charakterlich einfach nicht zusammen passt, dann hilft auch keine Transportbox. Die werden dann einfach später sich gegenseitig bekriegen.




Ninchen
 
Registriert seit: 11.01.2020
Beiträge: 26
Lolle2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 02.04.2020, 08:43

Ja, also ich war auch schockiert, als die Frau von der Nagerstation das sagte. Die sollen in die Box zusammen.
Aber ehrlich.
Ich bin die unerfahrene und sie hat doch Erfahrung. Also warum sollte ich es dann anders machen. Im Netz wird viel geschrieben.
Ich habe es vorgezogen einer echten Person zu glauben.

Alles kann ein Risiko sein und eine VG auf neutralem Boden kann auch nicht klappen.

Schönen Tag




Zwergkaninchen
 
Registriert seit: 19.03.2020
Beiträge: 50
Coconinchen befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 02.04.2020, 09:17

Hauptsache ist ja dass die VG klappt und momentan scheint ja alles gut zu gehen
Denke dass sich überall drüber streiten lässt wie man Sachen angeht, meine Variante wäre es persönlich auch nicht mit der Transportboxen, aber solange alles gut geht




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.770
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 02.04.2020, 11:09

hier ist der Aufschrei normalerweise sehr hoch, wenn Du erzählst, dass Du sie gemeinsam in die TB gesetzt hast
Ich finde es jetzt nicht derart schlimm und tragisch, da wirklich kaum je was passiert ist. Aber leider nützt es auch nichts, wenn ich all die gescheiterten VG bei mir betrachte. Gezählt habe ich sie nicht in den letzten 14 Jahren, aber es waren sicherlich über die Hälfte, was nicht geklappt hat. Allerdings meist bei mehr als 2 Kaninchen. Paarhaltung ist da wesentlich einfacher, auch wenn die auch schon schief ging.



Zitat:
Im Netz wird viel geschrieben.
deswegen liess Dich zwingend bei Kaninchenwiese ein, denn da hast Du eine extrem seriöse HP mit allen Infos, was auch teilweise handfeste Beweise hat mit Verlinkung von Studien. Und die grösste Community, die es im deutschsprachigen Bereich gibt.
Auch Frau Morgenegg hat lediglich ihre eigene Erfahrungen und ist nicht immer auf dem neuesten Stand des Wissens.




Ninchen
 
Registriert seit: 11.01.2020
Beiträge: 26
Lolle2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.04.2020, 08:18

Hallo ihr da draussen,

meine Vergesellschaftung läuft ja nun seit einer Woche schon.
Ich bin ganz schön unsicher.
Also die neue Häsin sitzt nur rum. Jeden Tag habe ich Angst, dass sie zu wenig isst.
Sie lässt auch alles mit sich machen. Ich kann sie hochnehmen, dass würde meine Murkel nicht zu lassen.
Laut der Frau von der Nagerstation soll ich sie animieren zum rumlaufen. Oh man.
Das Tierchen tut mir schon sehr leid.

Meinem Murkel tut ihre Anwesenheit richtig gut. Er hüpft rum und frisst. Er versucht sie auch zu animieren.
Jagen tun sie sich nicht mehr, dass war nur kurz. Sie sitzen auch schon mal nebeneinander, aber nur weil mein Murkel zu ihr hüpft. Er hat ihr auch schon das Fell gelegt. Und frisst auch sogar ihre Kotkügelchen.
Er rennt durchs Gehege.
Sie sucht sich ne Ecke und bleibt da hocken, völlig unbeteiligt, leider.
Sie frisst schon bischen und trinkt. Aber ob das genug ist? Sie hatte vorgestern starke Darmgeräusche, jetzt seit gestern sind die wieder weg. Gott sei dank.
Wie soll ich eigentlich merken, ob es ihr schlechter geht? Sie wie sie da hockt, geht es ihr schlecht.

Was hat das eigentlich zu bedeuten, wenn sie mit den Zähnen knirscht?

Wie lange soll der Zustand so bleiben?
Dank euch




Ninchen
 
Registriert seit: 11.01.2020
Beiträge: 26
Lolle2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.04.2020, 08:23

Hallo Rakete,
Wieso sind denn viel Vergesellschaftungen gescheidert?
Und wann erkläre ich denn eine VG als gescheidert?
Danke für deine Meinung




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.770
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 04.04.2020, 15:49

Das kannst Du alles bei Kaninchenwiese nachlesen
Eine Vergesellschaftung kann Wochen oder mehrere Monate dauern. Du bist ja erst am Anfang...!
Alles, was zu keinen grösseren Bisswunden führt, ist normal. Bisswunden müssen sowieso vom TA behandelt werden. Dauer-Mobbing (mit Gejage) ist auf lange Sicht auch schlecht, aber ich gebe den Kaninchen schon mind. 3-4 Monate Zeit. Wird dann immer noch permanent gejagt wie zu Beginn, dann sollte schon eine andere Lösung her.



Solange alle Fressen, ist alles im grünen Bereich. Das Fressverhalten solltest Du aber sowieso immer Beobachten, auch wenn Du keine Zusammenführung machen. Ein Kaninchen, das nicht frisst, ist ernsthaft krank und sollte sofort zum TA. Aufgasungen (aufgrund von Nichtfressens) können auch innert 24 h zum Tode führen.
Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob sie genügend frisst, dann kannst Du auch täglich das Gewicht wägen.


Darmgeräusche weisen schon auf Lufteinschlüsse im Darm hin, was aber nicht immer gleich ein Notfall sein muss. Momentan ist wegen dem Frühling auch ziemlich Fellwechsel angesagt. Leider kann es da schnell mal zu Haarballenverstopfungen führen, was auch mal tödlich enden kann. Daher ist es angebracht, als Vorsorge die Kaninchen zu bürsten und evtl. auch Öl oder Saaten zu verabreichen. Entstehen wegen der Haarballenverstopfung Aufgasung, dann muss unverzüglich behandelt werden und das Kaninchen zum Tierarzt gebracht werden.



Zähnen knirschen kann sich unterschiedlich anhören. Knirscht ein Kaninchen ganz alleine von sich aus mit den Zähnen, dann hat es massive Schmerzen und sollte als Notfall zum Tierarzt.

Wird ein Kaninchen gekrault, dann kann es Mahlbewegungen mit den Zähnen machen. Das tönt dann aber sehr entspannt (im Gegensatz zum Zähneknirschen aus Schmerzen). Das entspricht den Schnurrlauten einer Katze und drückt Wohlbefinden aus.




Ninchen
 
Registriert seit: 11.01.2020
Beiträge: 26
Lolle2 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.04.2020, 21:08

So, nun ist es passiert.
Leider konnte die Tierärztin nichts mehr für die kleine Häsin tun.
Ich musste sie einschläfern lassen.
Diagnose der Tierärztin: Lungenentzündung.
Es tut mir so leid, dass ich ihr nicht helfen konnte. Ich konnte einfach nicht erkennen, wann es ihr schlechter ging,
da sie von Anfang an so zurückhaltend gewesen ist. Ich zweifle schon, ob Kaninchen halten das Richtige ist für mich.
Blöde Kombination Vergesellschaftung und Lungenentzündung.

Ich hatte eigentlich einen guten Start mit meinen beiden und jetzt das alles.
Jetzt ist mein kleiner wieder allein und er hatte sich gefreut über die neue Gesellschaft. Ihm ging es damit sehr gut. Ich habe ihm gleich sein Wiesengehege wieder angeschlossen. Er war den ganzen Tag draussen.
Naja.
Mal schauen, wie es jetzt weiter geht.

Grüsse an euch




Kaninchen
 
Registriert seit: 05.06.2012
Beiträge: 1.770
Rakete befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Geschrieben am 05.04.2020, 22:44

Das tut mir leid um Deinen Verlust!
Das ist echt erschreckend, wie schnell das ging.

Kaninchen sind generell Meister im Verstecken von Krankheiten.
Frisst ein Kaninchen schlecht oder gar nicht, sind das immer alarmierende Anzeichen. Ich verstehe aber gut, dass man überfordert sei kann, wenn man ein neues Kaninchen nicht kennt und die Anzeichen daher nicht richtig deuten kann.

Kaninchen sind nicht einfach in der Haltung, gerade in Punkto Gesundheit. Daher muss man das immer engmaschig überwachen. Ein bereits apathisches Kaninchen, das nicht mehr ansprechbar ist und starke Schmerzen hat, hat nie gute Überlebenschance. Und leider kann dieser Zustand sehr schnell (innert Stunden) eintreten.

Wie schnell, habe ich schon öfters erlebt...
Ich hatte auch schon bei einer Wiedervergesellschaftung einen akuten Schnupfenausbruch mit Kreislaufkollaps. Die Körpertemperatur fiel auf 32 Grad Celsius runter. Glücklicherweise überlebte das die Häsin.

Auch sonst gab es schon Situationen, wo ich sogar direkt (auch wenn unbeabsichtigt ) Schuld war und die Kaninchen das leider nicht überlebten (Vergiftung, Zwangsfütterung, ZwangsMedikamentation). Irgendwie lernt man damit umzugehen. Das letzte Mal vor 2 Jahren hätte ich die gesamte Kaninchenhaltung aus psychischen Gründen sofort aufgegeben, wenn ich nicht noch eine schwer kranke Dauer-Patientin darunter gehabt hätte, für die ich niemals einen neuen Platz gefunden hätte.

Lass Dir also Zeit um zur Ruhe zu kommen, bevor Du eine Entscheidung fällst. Die Zeiten sind momentan schon schwer genug...



 
 
Weitere Themen / Kaninchenforum.de Empfehlung
 
 
 
 
 
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Und noch eine Baudoku tinbaer Kaninchenstall & Kaninchengehege 17 05.07.2014 08:10
Hat eine Vergesellschaftung noch eine Chance? rooty Kaninchenhaltung & Allgemeines 18 24.10.2011 00:39
Und noch eine Neue Momo72 Unsere Kaninchen, User-Vorstellung & Fotos 11 13.02.2011 21:45
Noch eine neue Stupstami Unsere Kaninchen, User-Vorstellung & Fotos 37 22.04.2010 23:14
Noch eine Neue... WildeLucie Unsere Kaninchen, User-Vorstellung & Fotos 7 23.11.2009 06:37

Copyright ©2010, Kaninchenforum.de

Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.0 PL2 ©2011, Crawlability, Inc.